Mitesser, Unreinheiten, Pickel? Wer die auch mit 30 (noch) nicht los ist, bekommt heute wichtige Tipps und Produktempfehlungen für einen frischen, gesunden und reinen Teint.

30 und unreine Haut? Das ist keine Seltenheit. Wenn zu Mitessern und Unreinheiten bereits die ersten Fältchen kommen, braucht es ein spezielles Pflegeprogramm. Zum einen braucht die Haut Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit und dazu auch noch ein bisschen Fett, um nicht auszutrocknen. Andererseits darf die Pflege nicht zu reichhaltig sein, denn das kann Pickel sprießen lassen. Hautpflege bei unreiner Haut ab 30 ist also eine Frage der Balance. Um den Balanceakt zu meistern, haben wir einige praktische Tipps und Produktempfehlungen für Euch.

URSACHENFORSCHUNG

Man könnte meinen, dass Pickel für Frauen ab 30 kein Thema mehr sind. Doch leider stimmt das nicht immer. Aber wie kommt es zu unreiner Haut gut 15 Jahre nach der Pubertät? Es gibt verschiedene Gründe:

  • Allergien gegen Konservierungsstoffe können Pickel verursachen – Pickel können durch das „Überpflegen“ der Haut entstehen, wenn die Hautpflege zu reichhaltig/fettig ist.
  • Durch Veränderungen im Hormonhaushalt ca. eine Woche vor der Periode produzieren die Talgdrüsen mehr Fett und verstopfen schneller. Mitesser und Unreinheiten sind die Folge.
  • Durch das Absetzen der Pille gerät der Hormonhaushalt erst mal ordentlich durcheinander, was zu Pickeln und sogar Erwachsenenakne führen kann.
  • Fettige Speisen und Süßigkeiten können Ursache für Mitesser und Pickel sein.
  • Wer sich oft mit der Hand ins Gesicht fasst oder das Handy an die Wange hält, bringt so Schmutz und Bakterien auf die Haut. Die „verunreinigten“ Partien können mit Unreinheiten reagieren.
  • Im Sommer haben Pickel leichtes Spiel, denn wenn man im Gesicht schwitzt – zum Beispiel unter dem Pony – und die Haut nicht atmen kann, freuen sich die Bakterien.
ursachen fuer pickel

© iStock.com/PeopleImages

PICKEL-PRÄVENTION

Nachdem wir nun Ursachenforschung betrieben haben und Ihr vielleicht nun wisst oder ahnt, was Grund für Eure Unreinheiten sein kann, gilt es, zu handeln. Grundsätzlich ist eine gesunde Ernährung mit Obst und Gemüse besser für Eure Haut als Softdrinks und Fast Food – klar. Vermeidet es auch, mit schmutzigen Händen ins Gesicht zu fassen und reinigt Euer Handy regelmäßig mit einem Desinfektionsmittel. Entstehen Eure Pickel durch Veränderungen im Hormonhaushalt, so könnt Ihr dagegen nicht viel tun, Euch aber gedanklich darauf einstellen und mit der richtigen und gezielten Hautpflege entgegenwirken! Wir erklären Euch, wie Ihr durch richtiges Reinigen und Pflegen der Haut der Entstehung von Pickeln vorbeugen könnt.

HAUTPUTZ
Eine gründliche Reinigung von Gesicht, Hals und Dekolleté am Morgen und am Abend ist essentiell – da gibt es keine Diskussion. Morgens das Gesicht mit einer milden Waschlotion oder einem Reinigungsschaum säubern. Klärt danach die T-Zone mit einem beruhigenden und entzündungshemmenden Gesichtswasser (auch Tonic genannt). Falls Ihr Euch schminkt, bitte vor dem Schlafengehen runter mit Foundation & Co. Wir empfehlen nach dem Abschminken am Abend, einmal pro Woche ein Peeling zu machen: Es entfernt abgestorbene Hautschüppchen und reinigt die Poren. Alternativ könnt Ihr auch eine Reinigungsmaske auftragen – z. B. mit Grünem Tee oder Aktivkohle.

maske gegen unreinheiten

© iStock.com/Voyagerix

PFLEGE FÜR MISCHHAUT
Um die Augen habt Ihr feine Linien und Fältchen, aber an Stirn, Nase und Kinn sprießen die Pickel? Dann seid Ihr der Hauttyp Mischhaut und solltet das bei der Wahl Eurer Pflege beherzigen. Pflegeprodukte für Mischhaut haben eine ausgleichende und mattierende Wirkung auf die fettig-glänzenden Zonen, spenden aber auch genügend Feuchtigkeit für trockene Partien. Sie basieren meist nicht auf Öl, sondern auf Wasser. Wer ganz gezielt Feuchtigkeit und Fett dort spenden will, wo sie hingehören, kann zum Beispiel für die trocknen Hautbereiche ein reichhaltige Creme auftragen, Augen-Masken einwirken lassen oder gerötete Stellen mit einem Gesichtsöl behandeln, während die zu Unreinheiten neigenden Gesichtsbereiche mit entfettendem und desinfizierendem Gel gepflegt werden. Multimasking ist für den Mischhaut-Typ wie gemacht!

AKUT-HILFE

Morgens aufgewacht und mitten auf der Stirn prangt ein riesiger Pickel? Oh no! Kein Grund zur Panik, Hilfe naht in Form von Antipickel-Sticks mit desinfizierenden Wirkstoffen wie Eukalyptusöl, Salicylsäure, Tonerde und Vitamin E. Zwar heilt ein Pickel nicht sofort ab, aber diese Wirkstoffe beschleunigen den Heilungsprozess. Das Pro-Argument für die Sticks gegenüber Pasten oder Salben ist, dass sie keinen fettigen Glanz hinterlassen und Ihr Euch wie gewohnt mit Concealer und Foundation ans Werk machen könnt. Über Nacht könnt Ihr den Pickel mit Zinksalbe oder Tonerde austrocknen lassen.

hilfe bei pickeln

© iStock.com/CoffeeAndMilk

Wenn Ihr nicht nur mit einen Pickel zu tun habt, sondern Ihr gleich mehrere Mitesser entdeckt, solltet Ihr schnell handeln. Was zu tun ist? Gesichtsdampfbad lautet das Zauberwort. Durch den warmen Wasserdampf in Kombination mit ätherischen Ölen von zum Beispiel Kamille, Gänseblümchen, Rosmarin, Zitrone oder Meersalz öffnen sich die Poren. Im Anschluss an das zehn- bis fünfzehnminütige Gesichtsbad könnt Ihr dann Unreinheiten leichter mit einem Komedonenquetscher entfernen und die Haut ist optimal für eine tiefenreinigende Detox-Maske vorbereitet.

Sollten Euch schwere Entzündungen, eitrige Pickel oder Knötchen unter der Haut zu schaffen machen, drückt bitte nicht selbst daran herum. Es könnte noch schlimmer werden oder Narben entstehen. Geht bitte zu einer Kosmetikerin und bittet sie um eine professionelle Ausreinigung der Haut. Bei der Fachfrau seid Ihr in sicheren Händen und bekommt eine kompetente Beratung. Im Ernstfall von Akne schickt sie Euch zum Hautarzt, der Euch Medikamente verschreiben kann.

NACHSORGE

Die Mitesser sind entfernt? Super! Dann bitte die dafür anfälligen Zonen im Gesicht immer sauber halten und entsprechend pflegen. Auch der Pickel ist abgeheilt? Prima. Wenn aber nun die Haut bräunlich oder rötlich verfärbt ist, dann habt Ihr ein sogenanntes Pickelmal. Sie entstehen, wenn Ihr zu viel Druck ausübt, wenn Ihr den Pickel ausdrückt, so wird das Hautgewebe in der ersten Hautschicht geschädigt. Manchmal entstehen auch kleine Beulen, wenn die Haut in ihren tieferliegenden Schichten betroffen ist. Meist regeneriert sich die Haut von selbst, aber das braucht Zeit. Unterstützend wirken Peelings, da sie abgestorbene Hautschüppchen entfernen und die Mikrozirkulation der Haut ankurbeln. Peelings mit Salicylsäure haben einen entzündungshemmenden Effekt, auch Fruchtsäure-Peelings können helfen, um das Narbengewebe abzutragen.

unreine haut nachsorge pflege

© iStock.com/shironosov

Eine Alternative oder Ergänzung zu Peelings sind Tinkturen mit Apfelessig oder Zitronensaft. Beides wirkt bleichend. Um die Narben besser abheilen zu lassen könnt Ihr über Nacht Zinksalbe auftragen oder Johanniskrautöl benutzen.

Sollten die Verfärbungen und/oder Beulen nach zwei bis drei Monaten noch sichtbar sein, ist ein Besuch bei der Kosmetikerin an der Reihe. Sie kann prüfen, wie sehr die Haut verletzt wurde und mithilfe von einem Fruchtsäure-Peeling oder Microdermabrasion die oberste Hautschicht vorsichtig entfernen und die Verfärbung gehört der Vergangenheit an.

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN

Hilfe bei unreiner Haut am Rücken: https://www.beautypunk.com/bacne-hilfe-bei-unreinheiten-am-ruecken/

Mischhaut richtig pflegen: https://www.beautypunk.com/mischhaut-pflegetricks-und-produkttipps/

Heilerde bei unreiner Haut richtig anwenden: https://www.beautypunk.com/heilerde-gesichtsmaske-fuer-fettige-und-mischhaut/

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!