Die Auswahl an Make up Tools ist riesig und nicht jeder weiß genau, welcher Pinsel überhaupt für was gedacht ist. Da gibt es Buffer, Kabuki, Flat-Top, Duo Fibre, Creaser… Bitte was? Alleine die Namen lassen einen schon verzweifeln. Damit Ihr das nächste Mal nicht komplett ahnungslos vor dem Regal steht: Unser Guide, der Euch durch den Pinsel-Dschungel helfen soll.

Ich habe erst relativ spät begonnen Tools für mein Make Up zu benutzen. Die Finger waren bis dahin meine besten Werkzeuge, dachte ich. Pinsel sind wunderbare Helfer für ein schönes Make Up und ein ermöglichen präzises Auftragen unterschiedlicher Texturen. Aber schauen wir uns die verschiedenen Beauty-Buddies einmal genauer an.

FOUNDATIONPINSEL

Foundation schafft die Grundierung des Gesichts. Je nach Konsistenz des Make ups ist es zu empfehlen, eine kleine Menge auf den Handrücken oder auf eine Make-Up-Unterlage zu geben und von da aus zu arbeiten.

Ein flacher, breiter und dicht gebundener Foundationpinsel ist der Klassiker. Er verteilt flüssiges und cremiges Make up gleichmäßig und besonders deckend.

Die sogenannten Buffer und Kabukipinsel haben ein flaches oder angeschrägtes Profil. Die flache Form ist ideal für ein großflächiges Auftragen und Verblenden von Foundation, Puder oder Mineral Make ups. Das Finish ist deckend und der Teint sieht geglättet aus. Die angeschrägte Variante ist das perfekte Tool, um auch unter den Augen und entlang der Konturen präzise zu arbeiten.

Für ein gutes Einarbeiten und Verblenden der Foundation eignen sich rundgebundene Foundationpinsel. Das Finish ist sehr natürlich und zart. Am besten einen Tropfen Make up auf den Handrücken geben, den Pinsel leicht eintauchen und anschließend auf die Haut auftupfen und verblenden.

Stipplingpinsel sind perfekt für ein luftiges Auftragen und Verblenden von flüssiger und kompakter Foundation sowie Mineral Makeup. Die feinen Duo Fibre Haare sorgen für einen sehr natürlichen Teint.

Schon gewusst: Duo Fibre bedeutet, dass der Pinsel aus längeren und kürzeren, aber auch aus natürlichen und synthetischen, Borsten besteht.

CONCEALERPINSEL

Concealer sind dafür da, um gezielt Hautunebenheiten, Augenschatten und Co. abzudecken und uns frischer und ebenmäßiger aussehen zu lassen. Der kompakte und abgerundete Concealerpinsel ist ideal für Concealer, Corrector oder Camouflage-Produkte.

Mit einem rundgebundenen Buffer und sanft klopfenden Bewegungen kann man Concealer perfekt in die Haut einarbeiten. Vor allem das Arbeiten am Wimpernrand, um Fall Out von Lidschatten zu kaschieren, klappt mit diesem Pinsel besonders gut.

PUDERPINSEL

Große Puderpinsel verteilen losen und gepressten Puder sanft und luftig. Durch das Auftragen in kreisenden Bewegungen wird das Finish ebenmäßig – für ein langanhaltendes Make Up Ergebnis. Auch Bronzer und Highlighter lassen sich damit perfekt auftragen.

Ein kegelförmiger Puderpinsel wird zum Konturieren mit losem oder gepresstem Puder benutzt. Vor dem Auftragen mit Daumen und Zeigefinger gegen den Pinsel schnippen, um überschüssigen Puder zu entfernen.

Ein Fächerpinsel erfüllt gleich mehrere Funktionen. Er bringt pudrige Produkte wie Highlighter, Bronzer oder Rouge in einer Bewegung gezielt an die richtigen Stellen im Gesicht. Außerdem ist er ein gutes Tool, um Fall Out unter den Augen einfach wegzufegen.

ROUGE- & KONTURPINSEL

Contouring is King! Für ein definiertes Contouring ist ein guter Pinsel unerlässlich. Ein kleiner, kompakter Pinsel findet seine Anwendung z.B. an Wangenknochen, Lippenbogen oder im Dekolleté. Für ein konturiertes Gesicht solltet ihr unter den Wangenknochen eine schmale Linie schattieren und dann ordentlich verblenden. Auf die Wangenknochen, Nase und Stirn setzt ihr dann Euren Highlighter. So entsteht ein schöner Glow mit Wow-Effekt.

Durch Konturieren und Highlighten kann man sein Gesicht neu modellieren und die Formen leicht verändern bzw. betonen. Mit einem flachen, rechteckigen Pinsel kann man pudrige Produkte sehr genau auftragen. Die dabei entstehende harte Linie kann anschließend optimal verblendet werden.

Ein kleiner, kompakter Pinsel wird dazu verwendet, um Konturprodukte und Concealer detailliert auf Wangen, Schläfen, Nase und Kinn aufzutragen. Alternativ kann man ihn auch für das großflächige Einarbeiten von Concealer unter den Augen anwenden.

Ein fluffiger Pinsel ist bestens für Highlighter und Puder geeignet. Wenn Ihr Euren Concealer unter den Augen mit Puder fixieren möchtet, solltet Ihr zu diesem praktischen Tool greifen. Aber auch gezieltes Highlighten wird durch einen fluffigen Pinsel zum Kinderspiel.

Weiche, abgeschrägte Pinsel sind besonders für das gleichmäßige Auftragen von losem oder gepresstem Rouge geeignet. Auch stark pigmentierte Produkte lassen sich gut verblenden.

Cremerouge und Puder lassen sich am besten mit abgeschrägten Pinseln, die sehr zarte Borsten haben, auftragen.

Schon gewusst: Partien die schmaler erscheinen sollen werden dunkel konturiert, Partien die größer und strahlender erscheinen sollen werden mit Highlighter optisch hervorgehoben.

LIDSCHATTENPINSEL

Wer auf ein dramatisches Augen Make up steht, braucht auf jeden Fall gute Pinsel. Denn das Wichtigste bei einem guten Augen Make up ist das Verblenden. Für die großflächige Grundierung des Lids mit einem neutralen, pudrigen Lidschatten eigenen sich große, flache Pinsel. Für die Lidfalte und den Wimpernrand sollte der Pinsel etwas runder und schmaler sein. Damit kann man dann auch den Bereich unter den Augenbrauen highlighten.

Synthetische Pinsel solltet Ihr für cremige Produkte, Eyeshadow Base und Primer verwenden.

Für rauchige Effekte und Smokey Eyes sollte der Pinsel formstabil und abgerundet sein. So kann man am besten den Lidschatten am Unter- und Oberlid auftragen und gleichzeitig Kajal am Wimpernrand verwischen.

Ein Contour-Shader ist ein abgeschrägter Pinsel, der das sogenannte „V“ im äußeren Augenwinkel setzt. Mit seinen synthetischen Haaren ist er für cremige, lose und gepresste Lidschattenprodukte geeignet.

Kleine, dicht gebundene Pinsel benutzt man für den Augeninnenwinkel und für gezieltes Setzen von Highlights. Er für die Detailarbeit beim Augen-Make-Up.

Noch kleiner und feiner sollte der Lidschatten-Pinsel sein, wenn Ihr kleine Augen oder Schlupflider habt. So könnt Ihr noch genauer Lidschatten und Highlights an die richtigen Punkte bringen.

BLENDERPINSEL

Nichts ist so wichtig wie das Verblenden von Lidschatten und Co. Sanfte Übergänge und rauchige Effekte schafft man nur mit dem richtigen Blenderpinsel. Der klassische Blenderpinsel ist weich und abgerundet. Er schafft im Handumdrehen perfekte Übergänge und tolle Ombre-Effekte mit pudrigem Lidschatten.

Mit einem kleinen, fester gebundenen Blenderpinsel kann man besonders gut die Lidfalte betonen und cremigen Lidschatten am Wimpernrand auftragen.

Ein kurzer, kompakter Smudger wird zum „verschmieren“ von Kajal und Lidschatten benutzt. Smokey Eyes sind mit diesem Pinsel kein Problem.

Schon gewusst: Für unwiderstehliche Cat Eyes das gesamte Auge mit einem dunklen Kajalstift dicht am Wimpernkranz umranden, am äußeren Augenwinkel leicht über das Auge hinausmalen und anschließend mit dem Smudger verwischen – so entsteht der unverwechselbare Cat Eye Look!

EYELINERPINSEL

Eyeliner sollte so präzise wie möglich aufgetragen werden, damit der Effekt auch extravagant oder schick ist. Der klassische Eyelinerpinsel ist fein und flexibel. Er ist sowohl für Gel Eyeliner, Creme Eyeliner als auch Lidschatten geeignet. Der perfekte Pinsel für den Cat Eye-Look!

Sehr kurze Eyelinerpinsel sind dafür da, den Wimperkranz mit Eyeliner oder Lidschatten zu verdichten. So wirken die Wimpern optisch voller.

Ein abgeschrägter Pinsel zaubert den klassischen Lidstrich mit Creme Eyeliner oder Lidschatten. Durch die abgeschrägte Form gelingt der Schwung am äußeren Augenwinkel im Handumdrehen.

Wer noch nicht sicher im Lidstrich-Ziehen ist, sollte einen gebogenen Eyelinerpinsel verwenden. Durch die angewinkelte Hülse kann man seine Hand auf dem Wangenknochen ablegen und so mit ruhiger Hand den Lidstrich ziehen.

AUGENBRAUENPINSEL

Um die Augenbrauen aufzufüllen und zu definieren, sollte man einen kurzen, angeschrägten Pinsel und eine kleine Menge Augenbrauenpuder verwenden. Durch die Form lassen sich die Brauen symmetrisch nachziehen und auffüllen.

LIPPENPINSEL

Für den perfekten Kussmund muss der Lippenstift genau sitzen. Mit einem dünnen Lipliner werden die Konturen der Lippen nachgezogen, sodass der Lippenstift nicht an den Rändern „ausläuft“. Der Liner ist so fein, dass man auch seine Lippenform etwas anpassen kann – schmaler, größer, voller, etc.

Mit dem Lippenpinsel kann dann ausgemalt werden. Weiterer Pluspunkt eines Lippenpinsels: Der Lippenstift hält länger, weil die Farbpigmente auch zwischen die feinen Lippenfalten gelangen.

Das sind die wichtigsten Pinsel für Euer Make-Up. Achtet darauf, dass Ihr Eure Pinsel regelmäßig sauber macht, damit das Ergebnis immer perfekt ist. Wie Ihr das am besten macht, findet Ihr hier. Viel Spaß beim Ausprobieren! 😉

DAS INTERESSIERT EUCH AUCH

Welche Produkte gehören denn nun eigentlich in den Kühlschrank und was solltest du allgemein bei der Lagerung von Kosmetik beachten? Wir verraten es dir. Und für die richtigen Beautyholics unter Euch, haben wir eine besondere Methode. Den Kosmetik-Kühlschrank! Wir zeigen dir unsere Favoriten. Naturkosmetik ist längst ein eigener Industriezweig. Wie verraten dir die aktuellen Trends der Trends der „grünen Kosmetik“.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!