Nach Ingwertee, Ingwershots und Ingwermilch dreht sich laut Pinterest in diesem Jahr alles um Ingweröl. Ob heißes Bad, Massage, als Hautpflege oder für die Extra-Würze in Speisen – Ingweröl soll ein echter Allrounder sein.

Die Heilwirkung von Ingwer ist schon seit tausenden von Jahren vor allem im asiatischen Raum bekannt und beliebt. So gilt die Knolle als das Nonplusultra gegen Erkältung und Grippe. Hilft gegen Magenbeschwerden, Fieber, Bluthochdruck, Arterienverkalkung und Kopfschmerzen. Hemmt Entzündungen, schützt vor Infekten, stärkt das Immunsystem und beugt sogar Mangelerscheinungen wie Haarausfall, trockene Haut und Müdigkeit vor. Kein Wunder: In Ingwer stecken mehr als 20 Wirk- und knapp 160 Inhaltsstoffe wie Vitamin A, B, C, Magnesium, Calcium, Eisen, Kalium, Natrium und Phosphor, die den Körper mit allen wichtigen Mineralien versorgen.

ingwerknolle und ingewerpulver auf einem tisch

© iStock.com/triocean

Ein weiterer wichtiger Bestandteil, dem ab sofort mehr Aufmerksamkeit zukommt, ist das Öl des Ingwers. Mit seinem anregend-frischen, leicht zitronigen Duft wirkt sich das Ingweröl nicht nur positiv auf psychische Probleme wie Antriebsschwäche, Erschöpfung, Unruhezustände und Schlafstörungen aus.

In der traditionellen chinesischen Medizin wird Ingwerök zur Behandlung von Zahnschmerzen, Übelkeit, Magenbeschwerden, Durchfall, Haarproblemen und Verdauungsstörungen verwendet. Im Ayurveda kommt es zusätzlich als Mittel bei Stoffwechselproblemen, Bauchschmerzen, Konzentrationsstörungen, Arthritis, Grippe, Menstruationsschmerzen und zur Stärkung der Herzfunktion zum Einsatz. Außerdem hat sich Ingweröl bei der Behandlung von Appetitlosigkeit, Erkältung, Kopfschmerzen, Verspannungen und Muskelschmerzen etabliert.

eine flasche ingweröl, ingwerknollen und zwei stücke seife vor einem hintergrund aus palmenblättern

© iStock.com/NikiLitov

INGWERÖL BEI ERKÄLTUNGEN

Ingwer hilft sowohl vorbeugend, als auch bei einer bereits bestehenden Erkältung oder einem grippalen Infekt. Um Krankheitserreger abzutöten gibt man beispielsweise fünf Tropfen ätherisches Ingweröl mit heißem Wasser vermischt in ein Duftlampe und lässt es verdampfen. Bei hartnäckigem Husten wirken Brustwickel schleimlösend und beruhigend. Dazu vermischt man fünf Tropfen ätherisches Ingweröl mit einem Esslöffel Sonnenblumenöl, tränkt ein Baumwolltuch damit und legt das Tuch anschließend für etwa eine halbe Stunde auf die Brust.

INGWERÖL BEI MUSKELVERSPANNUNGEN

Aufgrund seiner schmerzlindernden und durchblutungsfördernden Eigenschaft wirkt Ingweröl wahre Wunder bei Muskelverspanunngen. So kann man es als Badezusatz (etwa zwanzig Tropfen Öl im Badewasser) verwenden. Auch als Masseöl bei Verspannungen, aber auch bei Migräne und Kopfschmerzen ist
Ingwerölgeeignet – dafür mischt man zwanzig Tropfen ätherisches Ingweröl mit 60 Millilitern Sonnenblumenöl

INGWERÖL FÜR HAUT UND HAAR

Ingweröl soll auch Haut und Haaren zugute kommen. Es ist ein natürliches Mittel, um Entzündungen zu bekämpfen und den Stoffwechsel zu beschleunigen, was dem Organismus hilft, Gifte und Schadstoffe besser auszuscheiden. So hat sich das Öl als Wundermittel gegen Pickel und Akne bewährt. Dazu werden die Pickel zum Beispiel regelmäßig mit einem in Ingweröl getränkten Wattebausch abgetupft. Auch bei Haarausfall soll das Öl helfen, da es die Durchblutung anregt und so die Haarwurzel stärkt. Dazu mischt man zwei bis drei Tropfen Ingweröl mit drei Esslöffeln Olivenöl, massiert damit die Kopfhaut und lässt das Ganze etwa 30 Minuten lang einwirken, bevor man alles wieder abspült.

DAS WIRD DICH AUCH INTERESSIEREN

Ingwer ist in High-Fashion-Kreisen das Nonplusultra. Wir zeigen Euch außerdem die Wirkung von Ingwermilch als heißen Immun-Booster und wie die Knolle auch als Erfrischungsgetränk im Sommer zum Einsatz kommt.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!