Was ist besser als „günstig“? Ganz klar: „kostenlos“. Und deshalb zeigen wir Euch jetzt ein paar tolle Stylingtricks, die Euer Bankkonto garantiert nicht strapazieren, und mit denen Ihr Eurer Garderobe einen ganz neuen Twist verleihen könnt!

Style-Queens wissen längst, dass in der Mode das WIE mindestens genauso entscheidend ist, wie das WAS. Soll heißen: man kann einen ganzen Schrank vollgepackt mit teuren Designer-Klamotten haben – wenn man sie jedoch nicht zu stylen weiß, bedeutet das gar nichts! Wie gut, dass uns Instagram, Pinterest & Co. innovative Fashion-Tricks direkt auf unser Smartphone liefern – und das sozusagen „frei Haus“, denn mit ihnen liegt man nicht nur absolut im Trend, sie kosten uns (fast) gar nichts!

#1 GEWOLLT UNGEWOLLT: HAIR TUCK

Müsst Ihr nach dem Anziehen Eure Haare auch immer aus dem Kragen fischen? Dann lasst es doch einfach! Denn mit den versteckten Haarspitzen unter dem Rolli, Schal oder Mantelkragen liegt Ihr jetzt absolut im Trend. Warum? Der angesagte Hairstyle versprüht nicht nur eine lässige „Ist mir egal“-Attitüde, er plustert feine Haare auch optisch auf!

#2 ÜBER DIE SCHULTER GELEGT: COAT SLINGING

Während die einen lautstark dafür plädieren, die Arme fortan wieder in die Ärmel zu stecken, ist das sogenannte Coat Slinging für andere immer noch ein Garant, von Streetstyle-Fotografen abgelichtet zu werden. Dabei hat das Prinzip „Jacken und Mäntel über die Schulter zu legen, anstatt sie anzuziehen“ immer noch einen entscheidenden Vorteil: das komplette Outfit kommt zur Geltung, die Schultern bleiben aber trotzdem schön warm!

#3 AUFSTIEG DER HIP BAGS

Sie sind das Markenzeichen von Touristen und Kleinkriminellen und ab sofort auch wieder ein Indiz des guten Geschmacks: Hip-Bags aka Bauchtaschen. „Schuld“ an diesem unerwarteten Comeback sind – wie so oft – Luxus-Labels wie Gucci, Chanel oder Prada. Sie trieben mit einem kleinen Make-over die modische Metamorphose vom unscheinbaren Nylon-Hüftbeutel zum schicken und vor allen Dingen hochwertigen Statement-Täschchen aus Samt, Glatt- oder Wildleder voran. Getragen werden sie um Taille oder Hüfte, klar. Doch aktuell erhalten sie ein kleines Style-Makeover und rutschen als Crossbody-Bag getragen eine Etage höher!

#4 GEKNOTET UND GESCHNALLT

So schön der Winter auch ist, modisch gesehen kann er manchmal ziemlich unsexy daherkommen. Dicke Daunenjacken, grob gestrickte Wollpullover und Oversize-Mäntel sind alles andere als feminin – mit einem einfachen Stylingtrick lässt sich das jedoch schnell ändern: ein Gürtel oder eine Kordel um die Taille gebunden sorgt für eine weibliche Silhouette. Das gilt auch für die stylische Kombination aus langem Kleid und lässigem Pullover – einfach einen schmalen Gürtel oder eine angesagte Hip-Bag auf Taillenhöhe um den Pullover binden und diesen dann lässig darüber raffen. Das gibt dem Oberteil Halt und dem Look die nötige Form.

#5 COOLE SOCKE

Okay, wir haben es verstanden: zarte Rüschen-Söckchen in High Heels, coole Sportsocken in Loafers und sexy Netzstrümpfe in Sneakern sind Streetstyle-tauglich geworden. Denn sie sind nicht nur ein spannender Stilbruch, sondern bringen unsere Lieblingsschuhe auch ganz lässig durch den Winter. Modemutige setzen jetzt noch einen drauf und kombinieren Strumpfhosen mit Söckchen, denn doppelt hält bekanntlich wärmer!

#6 VORZEIGE-BLING BLING

Kette, Ohrringe, Armbanduhr und maximal drei Ringe – wer noch tiefer ins Schmuckkästchen greift, sprengt die Grenzen des „guten Geschmacks“. So sagt es zumindest der Knigge. Da Regeln jedoch bekanntermaßen dazu sind, hin und wieder gebrochen zu werden, dürfen wir in Sachen Schmuck ab sofort ein Schüppchen drauflegen. Und damit unsere Lieblingsstücke auch in jedem Fall zur Geltung kommen, drapieren wir Uhr und Armschmuck ab sofort über dem Ärmel!

#7 JACKE WIE HEMD

Es gibt Dinge, die muss man nicht erwähnen, aber nicht nur der Form halber sei noch einmal gesagt: wir lieben Denim! Und ganz besonders die Jeansjacke – ein zeitloser Klassiker, der leider in den Wintermonaten viel zu selten zum Einsatz kommt. Wie gut, dass ein aktueller Styling-Trend diesem Problem ein Ende setzt, denn Jeansjacken werden jetzt zugeknöpft wie Hemden getragen. Darüber passt ein lässiger Blazer und fertig ist ein cooler Look, dem kalten Temperaturen so schnell nichts anhaben können!

#8 HALBE SACHEN MACHEN: HALF TUCK

Der Front Tuck, bei dem Tops und Shirts nur vorne lässig in den Hosenbund gesteckt werden, gehört längst zu unserem Styling-Repertoire. Durch ihn bekommt das Oberteil mehr Form, kurze Beine werden optisch gestreckt und der Po optimal kaschiert. Für mehr Abwechslung sorgt jetzt der Half Tuck: hierbei wird lediglich eine Seite der Front-Partie in den Hosenbund gesteckt. Besonders geeignet sind hierfür leichte Hemden und zarte Blusen, aber auch zugeknöpfte Blazer bekommen mit der Light-Variante des Front Tucks einen ganz neuen Twist.

#9 DER NEUE LAGENLOOK: DRESS OVER PANTS

Kleid oder Hose? Diese Frage stellt sich ab sofort nicht mehr – zumindest nicht, wenn man nach den aktuellen Streetstyle-Trends geht, und die sind in Sachen textiler Experimentierfreundlichkeit bekanntlich ein „heißes Pflaster“. Deshalb verwundert es auch kaum, dass echte Modemädchen jetzt ihre langen Kleider ganz selbstverständlich über Hosen tragen. Und das sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch richtig praktisch: zum einen können wir unsere liebsten Sommerkleider auch an kalten Tagen tragen, andererseits lassen sich mit dem Mix geschickt kleine Problemzönchen kaschieren!

DAS INTERESSIERT EUCH AUCH

Lust auf weitere spannende Trend und Stylingtipps? Dann haben wir ein paar gute Nachrichten für Euch: Colour Blocking ist zurück! Das bedeutet: farbenfrohe und mutige Kombinationen lassen es im Herbst/Winter 2017/18 so richtig knallen – wir zeigen Euch unsere Lieblingslooks, Stylingtipps inklusive! Wie Ihr Euren geliebten Sommerrock durch die kalte Jahreszeit bringt, verraten wir Euch hier! Und auch die neusten Schuhtrends haben wir auf Lager – schaut mal hier!

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!