Dieser Trend ist nix für graue Mäuse: Colour Blocking ist zurück! Das bedeutet: farbenfrohe und mutige Kombinationen lassen es im Herbst/Winter 2017/18 so richtig knallen – wir zeigen Euch unsere Lieblingslooks, Stylingtipps inklusive!

Bye-bye Mausgrau und Ackerbraun! In diesem Herbst sagen wir trüben Herbsttagen den Kampf an und bekennen eine ordentliche Portion Farbe – mit Colour Blocking! Schlechtwetterlaune? Kommt mit dem altbekannten Styling-Trend, bei dem monochrome Kleidungsstücke in knalligen Tönen miteinander kombiniert werden, erst gar nicht auf.

STYLINGTIPPS

Zugegeben, die Knallfarben so zu mixen, dass es auch noch gut aussieht, ist manchmal gar nicht so einfach. Aber viel zu oft stehen wir uns mit unserer eigenen Unsicherheit im Weg, denn je extremer der farbliche Unterschied, desto besser wird oftmals der Look.

Trotzdem sollte man auf ein paar Dinge achten: Damit der Look nicht zu schrill wird, sollte man maximal zwei bis drei Kontrastfarben miteinander kombinieren und ggfs. zusätzlich einen neutralen Gegenpol wählen, wie weiße Sneaker oder ein schwarzes Top.

EINEN GANG ZURÜCKSCHALTEN

Wer sich an den Look langsam herantasten möchte, konzentriert sich alternativ auf EINE Farbfamilie und wählt beispielsweise ein Outfit in unterschiedlichen Rotnuancen. Tipp: Eine dezente Colour Blocking-Variante lässt sich auch mit Accessoires und Schuhen kreieren. So passen lilafarbene Stiefeletten mit einer farblich passenden Tasche hervorragend zu einem knallig-grünen Midi-Kleid.

ALLES SO SCHÖN BUNT HIER!

Doch genug der Theorie! Wer für seinen ganz eigenen Colour-Blocking-Look jetzt noch ein paar „Zutaten“ braucht, wird in unserer Shopping-Galerie garantiert fündig. Viel Spaß!

DAS INTERESSIERT EUCH AUCH

Habt Ihr Lust auf weitere spannende Stylingtipps und Fashiontrends? Rot dominiert im Herbst/Winter 2017/18 die Catwalks der Modemetropolen. Wir erklären Euch, warum Ihr Euch schleunigst ein Statement-Piece in der Signalfarbe zulegen solltet – Stylingtipps inklusive! Ist das Kunst, oder kann man das anziehen? Beides. Denn auch abstrakte Muster, hyperrealistische Foto-Prints und lässige Graffiti-Kunst fallen jetzt aus dem musealen Rahmen und halten Einzug in unseren Kleiderschrank. Mehr dazu erfahrt Ihr hier!

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!