serum
Was können sie wirklich?

Mehr Frische und Glow mit dem richtigen Gesichtsserum

Sie gelten als die Elite der Gesichtspflege und sind echte Beauty-Booster in Sachen Anti-Aging. Die Rede ist natürlich von Gesichtsseren. Die edlen Tropfen sind hochdosierte und effektive Durstlöscher für unsere Haut. Ob Falten, Pigmentstörungen, Trockenheit oder Elastizitätsverlust, ein Gesichtsserum gibt unserer Haut konzentrierte Pflege an den richtigen Stellen.

Ab 25 verlangt die Haut nach anderer Pflege

Wir stecken immer mehr Zeit, Geld und Aufwand in unsere Haut, damit sie möglichst lange frisch und jugendlich aussieht – ein Beauty-Trend, den wir aus Asien aufgeschnappt und mittlerweile ebenfalls kultiviert haben. Fakt ist, ab dem 25. Lebensjahr beginnt unsere Haut zu altern und nach einer anderen Pflege zu verlangen. Erste Fältchen und Linien machen sich bemerkbar und die Hautelastizität nimmt langsam ab. Gerade jetzt ist es wichtig, präventiv gegen Falten, einen fahlen Teint und Pigmentstörungen vorzugehen.

Warum ein Gesichtsserum?

Seren sind nicht besser oder schlechter als eine gute Creme, sondern ein effektives und hochkonzentriertes Pflege-Plus. Die hohe Wirkstoffdichte ist das entscheidende Merkmal. Die flüssigen oder gelartigen Texturen ziehen schnell ein und dringen in die tieferen Hautschichten vor, wo Hyaluronsäure, Antioxidantien oder Peptide besonders gut wirken können. Ihre Konzentration ist im Vergleich zu herkömmlichen Cremes bis zu zehnmal höher.

Seren werden grundsätzlich nach der Reinigung und vor der Tages- oder Nachtpflege sanft in die Haut eingeklopft. 2-3 Tropfen genügen. Die Beauty-Booster ersetzen nicht die tägliche Pflege, sondern erweitern sie nur. Auf Tages- bzw. Nachtcreme sollte deshalb nicht verzichtet werden.

gesichtsserum

©primipil on iStock

Für wen eignen sich Seren?

Seren können als Zusatzpflege von allen Hauttypen verwendet werden, weil sie verschiedenste Hautbedürfnisse stillen. Ob trockene, ölige, reife oder zu Unreinheiten neigende Haut, für jedes Problem gibt es mittlerweile das passende Serum.

Gesichtsserum aus der Naturkosmetik

Viele Labels herkömmlicher Kosmetik setzen mehr und mehr auf Wirkstoffe aus der Natur, so dass die Ansprüche an Naturkosmetik-Marken ebenfalls gestiegen sind. Auf Parabene, Mineralöle, Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe wird grundsätzlich verzichtet, stattdessen findet man in den Produkten Blütenextrakte, die eine optimale Feuchtigkeitsversorgung garantieren, essentielle Öle, die die Regeneration und die Kollagenproduktion der Haut anregen oder Vitamine aus Früchten, die vor freien Radikalen schützen.

Durchhalten

Damit man Erfolge sieht, muss ein Serum mindestens drei Monate kontinuierlich angewendet werden. Erst dann sieht man einen Effekt im Hautbild. Wer vor dem Preis zurückschreckt, kann beruhigt sein: Seren sind zwar teurer, aber sehr ergiebig. 2-3 Tropfen genügen in der Regel für eine Anwendung.

Affiliate

Das interessiert Dich auch

Die kleine Schwester des Serums ist die Essenz– oder umgekehrt, je nach dem wen man fragt. Wer seinen Schönheitsschlaf noch intensivieren möchte, sollte auf Overnight-Masken setzen. Die schnell einziehenden Cremes unterstützen die regenerierenden Funktionen der Haut über Nacht. Schnell, wirksam und mit Sofort-Effekt: Sheet Masks. Die Cellulose-Tücher sind mit Wirkstoffen getränkt, die besser in die Haut eindringen als herkömmliche Creme-Masken.

Titelbild: ©Jill Burrow on Pexels