Narben sind Teil unseres Lebens und jede von ihnen erzählt eine Geschichte aus der Vergangenheit. Es gibt allerdings Narben, die man nicht mehr sehen möchte oder die einem optisch nicht gefallen. Mit Cover Ups kann man Narben in echte Kunstwerke verwandeln oder sie humorvoll in Szene setzen.

Ob Blumenranke, Fischgräte oder Stichmännchen, unter dem Hashtag #scartattoo zeigen knapp 5.000 User, wie sie mithilfe von Tattoos ihre Narben verschönert haben – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

COVER UP

Welche Art von Tattoo die Narbe überdeckt, kann nur ein professioneller Tätowierer entscheiden. Auch die Farbe des Tattoos ist wichtig, so dass die Narbe anschließend möglichst nicht mehr zu sehen ist. Je nachdem, wie groß die Narbe ist, welche Farbe sie hat und wo sie sich befindet, macht der Tätowierer Vorschläge, durch welche Bilder sie verdeckt werden könnte. Anschließend überträgt er das geplante Bild mit einer Blaupause auf die Narbe. So kann man sich das Bild ansehen und entscheiden, ob man damit zufrieden ist. Teilweise merkt der Tätowierer auch erst während seiner Arbeit, dass das Tätowieren auf der wulstigen Narbe nicht möglich ist und das geplante Bild daher etwas verändert werden muss.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!