Der Jahreszeitenwechsel ist nicht nur der perfekte Anlass, um seiner Garderobe mit ein paar aktuellen Trendteilen einen neuen Schliff zu verpassen, sondern auch, um sich optisch zu verändern. Was wäre dafür besser geeignet als ein neuer Haarschnitt? Ob Blunt Bob, Curtain Fringe oder Stufenschnitt – hier kommen die aktuellen Frisuren-Trends für den Herbst:

TREND-FRISUR BLUNT BOB

Die Bob-Frisur ist der Klassiker unter den Haarschnitten und schafft es, mit seiner Wandelbarkeit immer wieder auf´s Neue zu überzeugen und damit absolut en vogue zu bleiben. Der Vorteil: Ein Bob steht wirklich jeder Gesichtsform und Haarstruktur und wirkt darüber hinaus äußerst feminin. Diesen Herbst verspricht der Blunt Bob die gefragteste Bob-Variante zu werden. Der Blunt Bob wird mit der sogenannten Blunt Cut-Technik geschnitten, was bedeutet, dass die Frisur exakt, kompakt und kantig geschnitten wird – ohne Stufen, ohne das klassische Vorne-lang-hinten-kurz. Mit einem Seitenscheitel und sanften Wellen kombiniert, wirkt die Frisur, trotz geradem Schnitt, nicht streng, sondern äußerst lässig. Die Länge kann übrigens vom Long Bob bis hin zur kürzesten Varinate, dem Bob, der exakt bis unter das Kinn reicht, variieren.

TREND-FRISUR CURLY BOB

Egal ob Naturlocken oder Dauerwelle, curly Texturen sind die aktuellen Frisuren-Lieblinge. Ein weicher Stufenschnitt eignet sich bei jeder Länge und lässt den Locken genug Spielraum, sich zu entfalten. Im Hebst liegt man allerdings mit einer curly Bob-Frisur à la Audrey Tautou absolut im Trend. Die optimale Länge liegt dabei zwischen Kinn und Schultern, dazu werden die Locken wild und natürlich gestylt. Kleiner Tipp: Die Gesichtsform spielt eine Rolle bei der passenden Haarlänge! Es gilt: Je breiter das Gesicht, desto länger sollten die Haaren sein. Durch das zusätzliche Volumen der Locken wirkt das Gesicht schnell in die Breite gezogen.

TREND-FRISUR UNDONE PONY

Ob Curtain Fringe oder French Cut, der Pony darf diesen Herbst ruhig etwas rausgewachsener und weniger akkurat aussehen. Im besten Fall ist dieser ist leicht stufig, endet etwa auf Augenhöhe und wirkt so, als sei er schon etwas herausgewachsen. Der gesamte Look funktioniert durch seine Imperfektion und darf deshalb ruhig ungewollt und lässig wirken – eben „undone“. Ob die Haare dabei kurz oder lang, glatt oder gewellt, offen oder in einem Zopf getragen werden, spielt keine Rolle. Styling-Tipp: Haare an der Luft trocknen lassen und anschließend etwas Texture Spray für mehr Struktur und Griffigkeit hinein geben. Leicht aus dem Gesicht gewischt, entsteht ein natürlicher und unkomplizierter Look, der Retro-Vibes versprüht.

TREND FRISUR STUFENSCHNITT

Jennifer Aniston machte den Stufenschnitt Mitte der 90er Jahre mit ihrer Rolle als Rachel Green in der Kult-Serie Friends berühmt. Nun ist der Stufenschnitt ist zurück! Die Stufen machen jede Frisur interessanter und sind gerade für feines und glattes Haar perfekt, da sie Volumen und Schwung verleihen. In diesem Herbst bewegt sich der Stufenschnitt auf einer mittleren Länge. Heißt: Die längsten Strähnen enden etwa 5 Zentimeter unter den Schultern, die Kürzesten etwas unter halb des Kinns. Styling-Tipp: Mit einer Rundbürste geföhnt, bekommt die Frisur nicht nur noch mehr Schwung, sondern in Kombination mit einem Mittelscheitel auch noch einen Retro-Finish.

DAS WIRD DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Herbst bringt uns außerdem eine Fülle neuer Haarfarben. Außerdem verraten wir Euch die wichtigsten Facts zum Thema Dauerwelle und stellen die verschiedenen Arten von Bob-Frisuren vor.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!