Abnehmen ohne Sport zu machen ist für Bewegungsmuffel eine Traumvorstellung. Dennoch ist und bleibt der Garant für einen langfristigen Abnehmerfolg die Kombination aus gesunder Ernährung und Bewegung. Es gibt aber tatsächlich eine Stellschraube, die uns das Leben leichter machen kann: Der Begriff None Exercise Activity Thermognensis (NEAT) steht für alle Bewegungen, die wir im Alltag machen und so Kalorien verbrauchen, ohne es zu merken – sozusagen unbewusste Mini-Workouts!

WAS BEDEUTET NEAT?

Neat bedeutet so viel wie Aktivitätsthermogenese, also hoher Energieverbrauch ohne Sport. Um zu verstehen, was es damit auf sich hat, müssen wir uns zunächst den Kalorienverbrauch des Körpers anschauen. Dieser setzt sich wie folgt zusammen:

Resting Metabolic Rate (RMR) – Auch als Grundumsatz bekannt. Er ist nicht stark beeinflussbar, außer über die Körpermasse (und in geringem Umfang über die Muskelmasse).

Thermic Effekt of Food (TEF) – Energie, die für die Verstoffwechselung der Nahrung verbraucht wird. Durch eine eiweißreiche Ernährung mit unverarbeiteten Lebensmitteln, kann man geringen Einfluss auf den Energieverbrauch nehmen.

Thermic Effect of Activity (TEA) – Energie, die wir für bewusste Bewegungen (Sport) brauchen. Diesen Umsatz können wir also beeinflussen, indem wir trainieren.

None Exercise Activity Thermognensis (NEAT) – Energie, die wir für alle unbewussten Bewegungen benötigen (Herumlaufen, Putzen, Aufräumen, Arbeit etc.). Damit bezieht sich das NEAT-Prinzip auf alle körperlichen Aktivitäten, die uns den Tag über begleiten – ausgenommen Schlafen und Workouts.

EIN AKTIVER LEBENSSTIL KANN GROSSE UNTERSCHIEDE MACHEN

NEAT bezeichnet also alle Bewegungen, die Kalorien verbrauchen ohne dass wir es bewusst wahrnehmen. Für sich genommen ist der Verbrauch natürlich gering, aber wie sagt man so schön „Kleinvieh macht auch Mist!“ und in Summe können diese Alltagsbewegungen viel ausmachen. Wie viel genau, hängt von der Person ab. Ausgegangen von einem Gesamtverbrauch von 2500 Kalorien am Tag kann NEAT von 15 % (375 Kalorien) bei jemandem, der viel sitzt bis zu 50 % (1250 Kalorien) bei einem sehr aktiven Menschen ausmachen.

Frau in Sommerkleid vor hellblauem Fahrrad

© Photo by Jandro Martinez on Unsplash

WIE ERHÖHT MAN DEN NEAT-WERT?

Wer sich auch im Arbeitsalltag viel bewegt, hat natürlich automatisch einen höheren Verbrauch. Handwerker, Bauarbeiter oder Kellner erreichen daher schon durch ihre Arbeit einen hohen Energieverbrauch. Menschen, die hauptsächlich vom Schreibtisch aus arbeiten, müssen dieses Defizit dann durch Sport kompensieren. Der Unterschied zwischen einem trägen Lebensstil und einem aktiven kann dabei bis zu 600 Kalorien ausmachen. Hier einige Tipps, wie du deinen NEAT-Wert erhöhen kannst:

  • Mehr zu Fuß gehen und versuchen, die 10 000 Schritte pro Tag zu erreichen. Die kann man inzwischen mit jedem Smartphone messen. Einige Haltestellen früher aussteigen oder das Auto bewusst etwas entfernt zu parken, sind Tricks, sich zur Bewegung zu zwingen
  • Die vielleicht verhasste Hausarbeit regelmäßig und ausgiebig machen und gleichzeitig als Workout sehen
  • Spaziergänge mit Freunden oder dem Partner
  • Beim Kochen am Herd die Beine bewegen oder zum Beispiel auf einem Bein balancieren
  • Sightseeing im Urlaub zu Fuß statt mit dem Touristenbus
  • Unser Favorit: Ausgiebige Shopping-Touren in großen Einkaufscentern für viele Laufwege
Frau hält Einkaufstaschen in der Hand

© Photo by Jacek Dylag on Unsplash

Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten. Grundsätzlich muss man einfach darauf achten, sich viel und regelmäßig zu bewegen. In Kombination mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung kann man so das ein oder andere Kilo verlieren, aber viel wichtiger: Nachhaltig etwas für seine Gesundheit tun.

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Bei der „Anti-Diät“ Intueat ist alleine eines entscheidend: Die Intuition, die uns sagt, wann und was wir essen sollen. Die ketogene Diät hingegen setzt auf eine eiweiß- und fettreiche sowie kohlenhydratarme Kost. Wer sich ausgiebig satt essen will, sollte die Volumetrics Diät testen. Hier ist das Volumen der Lebensmittel ausschlaggebend.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!