Wie hält der Duft meines Parfums länger?

[dropcap size=big]E[/dropcap]s ist immer wieder ärgerlich, wenn man feststellt, dass das heißgeliebte und teure Parfum nach nur ein oder zwei Stunden bereits verflogen ist. Gerade beim Mädelsabend im Club, einer Hochzeit oder großen Party soll der Duft bestenfalls den ganzen Abend halten. Aber wie schaffen wir das? Zwei Beauty-Expertinnen geben Euch die Antwort darauf!

Doris Förster, Specialist Communications & PR, Mary Kay Cosmetics GmbH:
„Wie lange ein Duft präsent bleibt und uns eine ganz persönliche Note verleiht, ist vor allem abhängig davon, wo er aufgetragen wird. Je mehr durchblutet und entsprechend wärmer die Haut an der vom Parfum benetzten Stelle ist, desto besser, denn hier entfalten sich die Aromen besonders gut. Beste Duft-Punkte sind zum Beispiel das Dekolleté, die Innenseiten der Handgelenke und die Schläfen. Hier genügen schon zwei kleine Spritzer des Lieblingsduftes, übertreiben sollte man es nicht. Trockene Haut kann ebenfalls ein Grund dafür sein, dass Parfum schnell verfliegt. Gerade nach dem Duschen oder Baden sollte man sich also gut eincremen. Aber Vorsicht: So mischen sich schnell viele verschiedene Duftstoffe miteinander. Will man den Fokus nur auf das Lieblingsparfum legen, sollte entweder eine Lotion verwendet werden, die genau auf den Duft abgestimmt ist oder ein unparfümiertes Produkt.“

parfumManuela Pfannes-Völkel, Parfümeurin, Arts&Scents:
„Die Haltbarkeit eines Parfüms auf der Haut hängt immer von zwei Faktoren ab: Einmal die Verbindung, die der Duft mit der Haut eingeht, also der Cocktail, der sich aus hauteigener Essenz (die bei jedem Menschen individuell ist) und dem Parfüm. Deshalb kann es bei einer Person durchaus länger halten als bei einer anderen. Zweitens wird ein Duft mit starken Fixatoren in der Mischung immer länger halten als ein leichter. Starke Fixatoren sind meist die Basisnoten wie Hölzer, Resine (Weihrauch, Benzoin etc.) Patschuli, Vanille und vor allem Moschus in all seinen Variationen. Ein Parfüm sollte an den richtigen Stellen aufgetragen werden: da wo der Puls ist (Handgelenke, Kniekehlen, Hals usw.). Ab und zu nachsprühen, aber nicht zu viel, sonst kann auch eine Überdosis eintreten. Will man eine längere Duftwirkung, sollte man eine stärkere Konzentration verwenden, wie ein Eau de Parfum oder ein Parfum Concentre. Ein guter Duft zeichnet sich übrigens dadurch aus, dass er von vornherein länger auf der Haut hält.“

Fazit:

1.) Parfum hält länger auf warmen Stellen des Körpers (Dekolleté, Innenseite Handgelenke, Kniekehle, unterhalb der Ohren).

2.) Parfum nicht mit Duftstoffen anderer Produkte mischen – verändert den Duft oder überdeckt ihn.

3.) Am besten in Eau de Parfum oder Parfum Concentre investieren. Die Konzentration ist wesentlich höher als bei einem Eau de Toilette.

Quelle: beautypress.de

Werbung