Trendmuster Tartan: Alles K(l)aro?

Das Muster der Saison heißt KARO. Teile mit Tartan- oder Gingham-Dessin gehören unbedingt auf Eure Shoppinglist oder sollten wieder aus dem Schrank gekramt werden. Das Schottenkaro kommt als klassisches Accessoire wie der karierte Schal, als Punk-Karo-Hemd oder Tartan-Rock – den Styling-Ideen sind keine Grenzen gesetzt.

Eigentlich zeigt das Tartan-Muster die Zugehörigkeit zu einem schottischen Clan, aber heutzutage zeigt er einfach, wer Stil- und Trendbewusstsein hat. Kein anderes Muster zeigt sich so vielseitig wie das Schottenkaro. Designer und Labels wie Burberry kreierten ihr eigenes Karomuster, das als Markenzeichen von Fashionistas überall auf der Welt erkannt wird.

Die klassischen Karo-Looks sind eng mit dem Brit-Chic verbunden und sind seit jeher ein Spiegelbild von britischer Eleganz und makellosem Stil. Labels wie Agnes B. präsentierten auf der Pariser Fashion Week mit Mänteln und Accessoires in der Trend-Musterung, wie man einen zeitlosen Look kreiert.

Werbung
©Agnes B. Fashion Week Paris

©Agnes B. Fashion Week Paris

Karo kann aber nicht nur stilvoll, sondern auch rebellisch. Mit dem Wiederaufleben des Grunge-Styles ist auch das Karohemd in Rot- oder Grüntönen wieder angesagt. Man kann also sagen, ob klassisch elegant oder ausgefallen punkig, bei Karo gibt es kein „Geht nicht“. Kombiniert Hosen oder Röcke zu Schwarz oder Nudetönen. Auch Karo-auf-Karo kann man sich trauen. Was Ihr allerdings vermeiden solltet, sind Prints auf Karo. Das ist dann doch etwas zu viel des Guten!