Schwarz ist das neue Grün. Die rabenschwarze Aktivkohle Latte erobert aktuell die sozialen Medien und avanciert zum gesunden It-Getränk bei Influencern und Co. Aktivkohle mischte schon letztes Jahr die Beauty-Welt auf und wird auch 2017 als Superfood gehyped. Neuester Clou: Charcoal Latte mit Mandelmilch und Honig!

Das neue It-Getränk hat bereits zahlreiche Sympathisanten gefunden, die ihre tiefschwarzen Drinks unter dem Hashtag #charcoallatte auf Instagram präsentieren. Bis jetzt kannte man Aktivkohle von Beauty-Treatments, Detox-Getränken oder als Zahnpasta. Mit der Kohle Latte bekommt der Hype jetzt neuen Wind. Doch wen wundert’s, denn schließlich bietet Aktivkohle eine Vielzahl gesunder Eigenschaften.

Das Besondere an Aktivkohle ist, dass sie viele Schadstoffe und Oxidantien anzieht und sie wie ein Schwamm bindet. Die enthaltenen Kohlenstoffmoleküle absorbieren Gifte, Gase, Chemikalen, Schwermetalle und andere Stoffe, damit diese gar nicht erst in die Zellen gelangen. Durch ihre entgiftenden Eigenschaften ist sie ein treuer Begleiter bei jeder Detox-Kur und unterstützt den Körper beim Entschlacken. Aber nicht nur für den Körper, auch für das Hautbild hat Aktivkohle seine Vorteile: Die reinigende Wirkung macht sich auch in einem klareren Hautbild bemerkbar. Deshalb ist sie ebenfalls in vielen Masken und Reinigungsprodukten zu finden. Die Kirsche auf der Sahne ist ihre Wirkung nach einem feucht-fröhlichen Abend: Eine Kohle Latte am Morgen ist besten gegen einen fiesen Kater geeignet!

Vorsicht: Allerdings entzieht ein Zuviel an Aktivkohle dem Körper wichtige Vitamine und Nährstoffe und kann die Wirkung von Medikamenten beeinträchtigen. Wer also täglich Medikamente einnimmt, sollte kurz mit dem Arzt abklären, ob der hippe Latte geeignet ist.

CHARCOAL LATTE ZUM SELBERMACHEN

• 250 ml Soja-, Mandel- oder Kokosmilch
• 2 Aktivkohle-Kapseln
• Honig

Den Inhalt der Kapseln in eine Tasse geben. Die Milch erwärmen oder aufschäumen, nicht kochen. Zunächst nur ein bisschen Milch in die Tasse geben und das Pulver verrühren. Anschließend die Tasse mit der restlichen Milch auffüllen. Bei Bedarf mit dem Honig süßen.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!