Wenn es um neue Colorationstechniken geht, lohnt sich oft ein Blick nach Großbritannien oder in die USA. So sind wir auf der Suche nach der perfekten Haarfarbe auf Hair Misting gestoßen. Die neue Technik setzt auf einen Farbauftrag per Sprühflasche. Wir stellen euch den Trend aus den USA vor.

WAS IST COLOR MISTING?

Wie so oft hilft bei der ersten Analyse ein Blick auf die Trend-Schmiede Instagram. Hier findet man unter dem Hashtag #colormisting oder #hairmisting meistens farbenfrohe Mermaid-Styles. Doch auch für weniger auffällige Farben funktioniert die Technik, wobei sie bei Pastelltönen ehrlich gesagt die schönsten Effekte erzielt, nämlich softe Farbübergänge mit tollen marmorierten Effekten, wie von Wasserfarben gemalt. Doch während es bereits einen ähnlichen Vorgängertrend gab, der eben unter dem Namen Watercolor Hair bekannt war, ist der Farbauftrag beim Hair Misting völlig neu. Statt die uns bekannten Farbpinsel werden nämlich Sprühflaschen benutzt wie wir sie ja auch von Hair oder Face Mists kennen. Die Stylistin Stephanie Lawrence (Instagram: @hair_princess_steph) aus New Hampshire in den USA gilt als kreatives Mastermind hinter dem Trend. Inspiriert wurde sie durch den Farbauftrag per Airbush Maschine, den sie vereinfachen wollte.

WIE FUNKTIONIERT COLOR MISTING?

Das Geheimnis sind die Sprühflaschen, in die zuerst ein großzügiger Spritzer der gewünschten Farbe gegeben wird. Dabei ist es besonders wichtig, dass die Farbe Premium Pigmente enthält, sodass sie anschließend beim Mixen mit Wasser nicht so viel von ihrer Strahlkraft verliert und gleichzeitig ein softes Ergebnis liefert. Danach wird die Flasche zur Hälfte mit Wasser gefüllt, bevor im Anschluss die Farbe mehr oder weniger willkürlich auf das zuvor aufgehellte Haar gesprüht wird. Das ist übrigens einer der Nachteile der Technik: Sie funktioniert eben am besten mit Pastelltönen und daher auch nur auf eher hellem Haar. Damit die Farbe nicht „ausblutet“ werden speziell dünne Netzstreifen benutzt, die über und unter die Strähnen gelegt werden.

KANN ICH COLOR MISTING AUCH SELBST MACHEN?

Die Methode eignet sich auch hervorragend als DIY-Variante, vor allem da sie in Deutschland noch nicht allzu verbreitet ist, ist das eine tolle Möglichkeit dem Trend voraus zu sein. Für einen besonders schönen Effekt solltet ihr mindestens zwei bis drei aufeinander abgestimmte Farben benutzen. Wir haben die Angaben in amerikanischen Unzen für euch umgerechnet.

1. Einen Teelöffel der gewünschten Farbe in eine Sprühflasche mit ca. 140 ml geben und 50 ml Wasser dazugeben. Anschließend gut schütteln! (empfohlen werden dazu die Haarfarben von Manic Panic, erhältlich zum Beispiel über www.emp.de)

2. Schultern mit einem Handtuch oder Cape bedecken und Handschuhe anziehen

3. Die Anwendung funktioniert am besten auf trockenem Haar. Dazu einzelne Strähnen abtrennen, einen der Netzstreifen unterlegen, damit die Farbe nicht ausblutet (Produktname: Framars Maniac Mesh, erhältlich über www.framarinternational.com)

4. Jetzt die verschiedenen Farben aufsprühen und dabei einfach relativ frei und nach persönlichem Geschmack vorgehen. Beginnt am besten mit einem Abstand von etwa 15 cm, um ein Gespür für die Farbmenge und Verteilung zu bekommen. Benutzt die eine Hand zum Sprühen und die andere, um die Farbe auf dem Haar zu verteilen.

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Beim Palm Painting wird die Farbe lediglich mit den Händen in das Haar eingearbeitet, wodurch besonders schöne Übergänge entstehen. Noch mehr Inspirationen für Pastell-Liebhaber gibt es in unserem Artikel zu Pastell-Haarfarben. Wie einflussreich die Sozialen Medien sind, zeigt der Trend Peach Hair, der von dem Pfirsich Emoji inspiriert wurde.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!