Sommer, Sonne, Strand und Selbstliebe? Funktioniert auch für Frauen, die etwas mehr Pfunde auf den Hüften haben. Wie? Mit der richtigen raffinierten Bademode und modischen Cover-ups, die – wenn gewünscht – Rundungen und Röllchen kaschieren und eine schmalere Silhouette formen. Wer jetzt an biedere Badeanzüge, langweilige Bauchweg-Bikinis und öde Baumwollkleider denkt, liegt falsch. Wir beweisen Euch, dass Bademode jenseits von Größe 44 nicht nur funktional ist, sondern echt heiß, sexy, elegant, cool und trendy aussieht. Und für alle Ladies, die weder kaschieren noch verstecken möchten, haben wir einige sexy Statement-Stücke für den selbstbewussten Strandspaziergang.

MACH´S MIT MARILYN…
mit dem Retro-Bikini. Bikinis in nostalgischen Schnitten – z. B. der Dreißiger-, Vierziger- und Fünfzigerjahre – sind ideal für Frauen, die den Busen betonen und ein Bäuchlein verschwinden lassen möchten. Wer einen großen, schweren Busen hat, sollte bei den Oberteilen zu Bügel-Versionen, Balconettes oder Schalen-Cups greifen. Der Busen braucht Halt und Stütze sowie eine sanfte Modellierung für ein üppiges Dekolleté. Wer weniger hat, kann ein Neckholder-, Triangel- oder Bandeau-Oberteil sorglos anziehen. Passend zum Oberteil könnt Ihr ein High-Waist-Höschen tragen. Die hohen Hosen kennt Ihr sicherlich aus alten Fotografien von Marilyn Monroe, Sophia Loren oder Brigitte Bardot – schick und elegant, oder? Angesagt sind in diesem Sommer nicht nur die Taillenhosen, sondern auch Hosen mit Überwurf, die wie ultrakurze Röckchen anmuten. Super süß und echt praktisch bei kräftigen Oberschenkeln. Stilecht wird der Look mit Korksandalen, Korbtasche, XXL-Sonnenbrille und Sonnenhut mit breiter Krempe. Viva la diva!

marilyn-monroe-style-bademode

BETONE DEN BUSEN…
mit dem Tankini. Tankinis wirken deutlich lässiger und sportiver als Retro-Bikinis. Das dürfte Frauen gefallen, die an Strand und Pool gerne Sport treiben. Die Tankinis betonen Busen, Arme und Beine, verdecken aber Bauch und – je nach Schnitt des Höschens – auch den Po. Wer Röllchen kaschieren möchte, sollte den Tankini locker um Bauch und Taille tragen – das lässt Euch schlanker wirken. Dunkle Farben und All-Over-Muster verstärken den Schlank-Effekt.

rosafaia-bademode

KASCHIERE STYLISCH…
mit dem Badeanzug. Hach, der Badeanzug! Einst verschrien als biederer Einteiler ist er binnen der letzten Jahre zum stylishen Strand-Outfit avanciert. Kein Wunder, denn der Badeanzug hat echte Beauty-Qualitäten und sieht dank Drapagen, Layerings, Cut-outs, transparenten Einsätzen, tollen Mustern und raffinierten Schnittformen wahlweise sexy, romantisch, nostalgisch, cool oder sportiv aus. Wer ein Bäuchlein kaschieren will, der findet im Badeanzug den richtigen Beach-Begleiter! Manche Modelle haben eine Extra Shape-Funktion, die die Silhouette definierter und trainierter erscheinen lässt. Der schöne Schummler ist auch in diesem Sommer wieder unverzichtbar. Trendy: Badeanzüge mit hohem Beinausschnitt – sie schmeicheln Frauen mit schmaler Hüfte und lassen das Bein optisch länger erscheinen. Für alle üppigen Hüftgoldträgerinnen, die ihre Oberschenkel nicht zur Schau stellen möchten, empfehlen wir die Version mit angeschnittenem Bein im Stil der Fünfzigerjahre.

badeanzug-xxl

KLEIDE DICH STRANDTAUGLICH…
mit Cover-ups. Luftige Kleidchen, weite Tuniken und leichte Strandkleider gehören in jeden Urlaubskoffer, wenn es gen Süden geht! Auch kurvige Frauen können am Strand schick oder lässig aussehen und stehen modisch den Badenixen mit Konfektionsgröße 38 in nichts nach! Wir empfehlen – weil sie sich einfach und schnell stylen lassen – diese Beach-Basics: Ein Maxikleid in Schwarz aus Jersey oder Leinen. Ihr könnt es nicht nur am Strand tragen, sondern mit ein paar Accessoires auch zum Dinner, zur Strandparty oder zum Stadtausflug. Auch toll: Eine weite weiße Tunika mit dekoriertem V-Ausschnitt. Am Strand einfach überzuwerfen, und wenn’s zum Sightseeing oder zur Autorundfahrt gehen soll, schnell zu Jeans oder Cargohose zu kombinieren. Besonders klasse für Kurvige ist der Kimono. Er kaschiert Röllchen und Bauch, macht einen schmalen Oberkörper und ist multifunktional einsetzbar. Beispiele? Ihr könnt ihn als Morgenmantel tragen, als Überwurf am Strand, als Kleid in Kombination mit Leggings oder am Abend zu einer gerade geschnittenen Stoffhose. Last but not least möchte ich Euch noch einen Pareo empfehlen, denn mit dem XXL-Tuch könnt Ihr Euch schnell vor der Sonne schützen, es um die Hüften binden, als Oberteil oder Kleid knoten oder es als Kopftuch und Turban nutzen.

primadonna-strandmode

SCHMÜCK DICH… 
mit Accessoires. Ein Strandoutfit ist erst dann gelungen, wenn die Accessoires stimmig sind. Was Ihr für den Retro-Look braucht, habe ich Euch ja schon verraten. Aber es gibt natürlich noch andere Accessoires, die gerne ausgeführt werden wollen. Eine Strandtasche, mit ordentlich Platz für Handtuch, Buch, Magazine, Sonnencreme & Co, sollte farblich zu Eurer Bademode und Eurer Strandkleidung passen. Wer schick in Schwarz geht, kann bei der Tasche auf Knallfarben oder mutige Prints setzen. Wer den maritimen Stil bevorzugt, kann eine Tasche aus Canvas dazu kombinieren. Und wer exotisch farbenfroh an den Strand geht, sollte eine schlichte unifarbene Tasche tragen. Weitere Accessoires wie Kopftuch, Hut, Sonnenbrille, Modeschmuck für Ohren, Hals und Handgelenk machen Euch zur trendy Badenixe mit Blickfang-Garantie. Gut und vorteilhaft gestylt kommt das Selbstbewusstsein und die Urlaubsfreude von ganz allein!

hunkemoeller-accessoires

Wir wünschen Euch einen schönen Sommerurlaub und helfen beim Kofferpacken …

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Wir verraten Euch, wie Ihr Eure Rundungen perfekt in Szene setzt, wenn Ihr mal nicht am Strand oder Pool relaxt. Wo Ihr tolle Mode ab Größe 44 shoppen könnt? Wir zeigen Euch die coolsten Onlineshops. So findest Du heraus, ob Deine Bademode und Deine Dessous richtig sitzen.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!