fettige haut sommer
Tipps & Tricks

Schachmatt: So hat ölige Haut im Sommer keine Chance

Auch wenn der Sommer unsere liebste Jahreszeit ist, für ölige Haut ist sie eine Herausforderung. Gerade bei warmen Temperaturen neigt die Haut zu übermäßigem Glanz. Da haben es nicht nur die Frauen, die ohnehin schon unter einer öligen Haut leiden besonders schwer – Sonne und hohe Temperaturen führen auch bei anderen Hauttypen zu einer vermehrten Talgproduktion. 

Wenn die Haut einen ölig-glänzenden Film bildet, hat dies nichts mehr mit dem begehrten Glow zu tun. Nicht nur, dass wir dadurch geschafft und ungepflegt wirken, auch das Make-up bleibt nicht da, wo es soll, wird fleckig oder verläuft. Wie gut, dass es ein paar Tricks und Beauty-Helfer gibt, die dem unschönen Glanz den Kampf ansagen und uns frisch aussehen lassen.

Die richtige Vorbereitung für ölige Haut

Damit der Teint möglichst den ganzen Tag schön matt wirkt, ist die optimale Vorbereitung der Haut das A und O! Reinigt die Haut am besten mit einem milden Reinigungsgel und benutzt anschließend ein klärendes Gesichtswasser oder einen Toner. Hier könnt ihr bereits zu Produkten mit einem mattierenden Effekt greifen. Tipp: Spezielle Reinigungsbürsten, Konjac-Schwämme und Gesichtsdampfbäder mit Tee verbessern das Hautbild und sorgen für einen gesunden, ölfreien Teint.

Werbung

Affiliate

Die passende Pflege für ölige Haut

Wer denkt, dass ölige Haut keine Feuchtigkeitspflege braucht, liegt leider falsch. Frauen mit einer öligen Haut haben häufig einen Feuchtigkeitsmangel, weshalb die Talgdrüsen der Haut auf Hochtouren arbeiten, um diesen Mangel auszugleichen. Aber auch gerade bei hohen Temperaturen und viel Sonne, sollte die Haut mit einer Extraportion Feuchtigkeit versorgt werden. Eine mattierende Feuchtigkeitscreme mit antibakteriellen Wirkstoffen ist ebenfalls ideal, um den unschönen Glanz loszuwerden. Wichtig: Cremes und Co. sollen Feuchtigkeit spenden und NICHT fetten!

Affiliate

Die optimale Make-up-Grundlage für ölige Haut

Wer im Sommer nicht auf Foundation und Co. verzichten möchte, sollte sich eine passende Make-up Grundlage schaffen, damit der Teint nicht fleckig wird und das Make-up nicht verläuft. Primer sind die perfekte Lösung – sie verfeinern optisch die Poren, glätten die Haut und können auch überschüssiges Hautfett aufsaugen und so den Teint mattieren. Wählt anschließend ein ölfreies Make-up, das die Haut aber nicht austrocknet.

Affiliate

Das perfekte Fresh-up für ölige Haut

Eine zarte Puderschicht am Morgen, um das Make-up zu fixieren, sorgt für längeren Halt. Dabei ist loser Puder ideal für ölige Haut, da er keine fetthaltigen Inhaltsstoffe enthält. Sollte die Haut im Laufe des Tages wieder unschön glänzen, kann erneut mit Puder nachgebessert werden. Am besten eignen sich übrigens Mineral Puder, denn ihre zarte Textur verschmilz mit der Haut und sorgt für ein schönes Finish ohne maskenhaft zu wirken. Noch besser sind jedoch sogenannte Blotting Paper, auch Puderpapier genannt. Sie nehmen überschüssigen Glanz bzw. überschüssiges Fett auf und hinterlassen einen frischen Teint. Damit sind sie ideal, um den Teint zwischendurch zu mattieren.

Affiliate

Das interessiert Dich auch

Blotting Paper sind der perfekte Begleiter, um den Teint zwischendurch aufzufrischen und gehören in jede Handtasche. Hier findest Du alles Wissenswerte über das Puderpapier für den Teint. Bei hohen Temperaturen braucht die Haut aber auch eine Erfrischung. Face Mists sorgen für den idealen Frischekick und pflegen die Haut mit wertvollen Inhaltsstoffen.

Titelbild: ©Victoria Krivchenkova on Unsplash