Kein Make-up ist so ausdrucksstark und verführerisch wie Smokey Eyes. Der intensive, temperamentvolle und rauchige Look ist das Pendant zum „kleinen Schwarzen“ – ebenso zeitlos und elegant. Dabei müssen Smokey Eyes nicht immer Schwarz sein, denn auch mit Grau, Braun, Blau oder Grün gelingt der Look. 

Bei Smokey Eyes werden die Augen mit einem Rahmen aus dunklem, verwischten Lidschatten und einem Kajal oder Eyeliner betont. Der „rauchige“ Rahmen bildet einen schönen Kontrast zum Weiß der Augen, betont die Iris und schafft einen besonders intensiven Blick. Dabei wird Schwarz oft bevorzug, ebenso können die Farben aber auch passend zur Iris ausgesucht werden. So kommen beispielsweise auch Braun, Grün, Blau oder Grau gut zur Geltung. Auch ein violetter Ton kann verführerisch aussehen.

Ich habe gerade Smokey Eyes ausprobiert. Fünf besorgte Fragen nach meiner Gesundheit, zwei Kontaktaufnahmen der Drogenberatung und drei Paarungsversuche von Pandabären.

via GIPHY

Damit Euch das nicht passiert und mit Ihr Smokey Eyes verführt, statt verängstigt, haben wir für die wichtigsten Schritte zum Schminken von Smokey Eyes zusammengefasst.

STEP BY STEP ZUM SMOKEY LOOK

Für die perfekten Smokey Eyes braucht Ihr einen Concealer oder eine Eyeshadow Base, Lidschatten in mindestens zwei unterschiedlichen Nuancen, einen Kajal oder Eyeliner in der gleichen Farbe, einen Applikator und schwarze Mascara.

1. DIE BASE
Zuerst gebt etwas Concealer oder eine Eyeshadow Base, auf die Augenpartie, um diese aufzuhellen und dafür zu sorgen, dass der Lidschatten nicht „verrutscht“.  Für noch mehr Halt könnt Ihr zusätzlich etwas transparenten Puder auf das Oberlid geben.

2. DER RAHMEN
Als nächstes wird der Lidschatten aufgetragen. Beginnt dafür mit der helleren Nuance, die Ihr auf dem gesamten beweglichen Lid verteilt und zur Augenbraue hin verblendet. Die dunklere Nuance gebt Ihr nun in die Lidfalte und sowie von der Lidmitte hin zu den äußeren Augenwinkeln. Verwischt den hellen und dunklen Ton in einander, sodass ein sanfter Übergang entsteht.

3. DAS FINISH 
Nun werden die Augen mit einem Kajal oder Eyeliner umrandet. Zieht dazu zunächst einen Lidstrich am oberen Augenlid entlang des Wimpernkranzes. Beginnt dazu im inneren Winkel des Augenlids und zeichnet eine stetig breiter werdende Linie bis zum äußeren Wimpernrand. Die Linie muss nicht perfekt werden, da diese anschließend mit einem Applikator nach außen und oben hin verwischt wird, um die typischen „rauchigen“ Übergänge zu erzeugen. Am Unterlid zieht Ihr ebenfalls einen Lidstrich entlang des Wimpernkranzes, jedoch dünner und ordentlicher. Zum Abschluss werden die Wimpern kräftig mit schwarzer Mascara getuscht.

DO´S AND DONT´S

Es muss nicht immer Schwarz sein! Gerade im Alltag oder im Büro solltet ihr auf sanftere Farben setzten. So kann bei grünen und braunen Augen auf ein Augen-Make-up in sanften Grün- oder Braun-Tönen zurückgegriffen werden. Mit braunem Mascara wird der Blick zusätzlich weicher. Auch Grau trägt nicht zu sehr auf und kann dezent eingesetzt werden. Wer eine sehr helle Iris hat, sollte entweder auf Smokey Eyes verzichten oder zu helleren Farben greifen, da der Kontrast sonst optisch zu hart wird. Für dramatischere Auftritte muss auch nicht unbedingt Schwarz gewählt werden. Violett zum Beispiel bringt die Augen zum Strahlen und schmeichelt beinahe jeder Augenfarbe. In Kombination mit Smokey Eyes sollten die Lippen generell schlicht gehalten werden. Zarte Nude-Nuancen passen perfekt und belassen den Fokus ganz auf den Augen.

DAS WIRD EUCH AUCH INTERESSIEREN

Vom klassischen Ballerina-Dutt bis zu angesagten Space Buns – wie zeigen Euch die schönsten Dutt-Frisuren und wie Ihr sie nachstylen könnt. Außerdem: So stärkt Ihre Eure Fingernägel für den Frühling und sorgt für eine makellose Haut, dank Multi Masking.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!