selfie foto

Setz‘ Dich richtig in Szene: Das perfekte Selfie

Der Selfie-Boom ist ungebrochen. Allein auf Instagram gibt es mittlerweile über 300 Millionen Einträge zu diesem Hashtag – Tendenz steigend. Höchste Zeit also, sich mit den wichtigsten Selfie-Regeln vertraut zu machen. Denn Hintergrund, Winkel und Pose sind entscheidender als man vielleicht meinen könnte.

Selbstportraits gibt es natürlich nicht erst seit Instagram-Queen Kim Kardashian das erste Mal ihr Gesicht in die Kamera gehalten hat – aber sie hat es nochmal perfektioniert. Denn jetzt, wo man zu jeder Gelegenheit schnell ein Selfie machen kann, wird das Drumherum gerne mal vernachlässigt. So konnte man schon Scarlett Johanssons Allerwertesten im Spiegel hinter ihr begutachten oder den kleinen Marc by Marc Jacobs. Damit solche Selfie-Unfälle der Vergangenheit angehören, kommen jetzt die 5 besten Tricks für das perfekte Selfie.

1. ES WERDE LICHT

Nichts ist wichtiger als eine möglichst gute Beleuchtung – nicht umsonst dauert das Ausleuchten beim Fotografen so lange. Schatten im Gesicht können einen schnell unvorteilhaft und älter wirken lassen. Um das zu vermeiden, sollte die Lichtquelle frontal kommen und das Gesicht komplett ausleuchten.

Tipp: Besonders schön ist die „golden hour“. Goldene Abendsonne ist perfekt für eine makellose Haut und strahlende Haare.

2. STRIKE A POSE

Duckface, Grimasse oder Kussmund – jeder muss selbst wissen, wie er sich gerne der Welt präsentieren möchte. Am besten tüftelt man an der perfekten Pose vor dem Spiegel: Welche ist die Schokoladenseite? Wie sieht das Gesicht am vorteilhaftesten aus? Welche Haltung schmeichelt einem am besten? Welche Pose wirkt eher gestellt? Wer natürlich und authentisch bleibt, wird das auch auf dem Selfie sehen. 

Tipp: Die Kamera sollte nicht frontal gehalten werden, sondern immer etwas von oben in einem leicht geneigten Winkel. Warum? Das betont besonders die Wangenknochen, lässt die Gesichtszüge schmaler wirken und die Augen größer. Wer die Kamera zu dicht an sein Gesicht hält, verzerrt die Proportionen und lässt einige Details ins Bild rücken, die da vielleicht nicht hingehören.

3. BEHIND THE SCENES

Bei einem Selbstportrait sollte man natürlich der Star des Bildes sein und nicht dem Hintergrund die Bühne überlassen. Chaos im Hintergrund oder das dreckige Geschirr von gestern lenken ab und machen keinen guten Eindruck. Auch Reflexionen können manchmal mehr preisgeben als man möchte: Spiegel und glatte Oberflächen im Hintergrund werfen das Bild zurück – unangenehm, wenn man nur Unterwäsche trägt oder gerade aus der Dusche kommt!

Tipp: Vorteilhaft sind immer neutrale Hintergründe oder eine bewusst inszenierte Kulisse, wie der Traumstrand, eine beeindruckende Landschaft oder Skyline.

4. THE LOOK

In einem Selfie sollte man seine Vorzüge betonen – ein bisschen Nachhelfen ist deshalb auch erlaubt. Wer tolle Augen hat, kann sie mit Eyeliner, Lidschatten und Mascara betonen. Hohe Wangenknochen werden mit einem leichten Contouring noch zusätzlich hervorgehoben und volle Lippen können mit Lipliner und etwas Gloss verstärkt werden. Übertreiben sollte man es aber nicht, denn sonst sieht das Bild schnell gestellt aus.

Tipp: Bei den meisten Menschen ist es so, dass eine Gesichtshälfte fotogener ist als die andere. Manchmal betont auch die Frisur oder das Pony eine Hälfte mehr. Bis man seine Schokoladenseite gefunden hat, heißt es Ausprobieren! Das Netz vergisst nichts: Lieber kein Bild als ein unvorteilhaftes Selfie.

5. FILTER – PIMP YOUR SELFIE

Das Herzstück von Instagram sind natürliche die Filter. Sollten die Lichtverhältnisse doch nicht stimmen oder ein anderer Selfie-Notfall auftreten, können die unterschiedlichen Filter wahre Wunder bewirken. Sie werten jedes Selfie auf, mogeln kleine Makel weg und verleihen dem Bild eine individuelle Stimmung.

Tipp: Die beliebtesten Instagram-Filter weltweit sind: „Clarendon“ hellt auf und intensiviert Schatten, damit Farben besser zur Geltung kommen. „Gingham“ bringt eine nostalgische Note ins Bild, weil er zu den Vintage-Filtern gehört. „Lark“ und „Juno“ wärmen das Bild auf und bringen die Farben nach vorne. Mit schwarz-weiß-Filtern kann man natürlich nie was verkehrt machen!

Ein von @alessandraambrosio gepostetes Foto am

DAS GEFÄLLT DIR AUCH NOCH

Ein strahlender Teint ist für ein Selfie genau das Richtige. Dazu gehört ein bisschen Glow und ein leichtes Contouring. Damit deine Augen auf dem Bild richtig rausstechen, solltest Du wissen, wie Du deine Augenpartie am besten betonst.