Natürlich möchtet Ihr Euch während Eurer Schwangerschaft schön und wohl in Eurem Körper fühlen. Und deswegen wollt Ihr nicht auf Eure gewohnte Beautyroutine verzichten. Aber: Nicht jede Pflege, die Ihr vor der Schwangerschaft regelmäßig genutzt habt, ist jetzt eine gute Idee. Einige Wirkstoffe können dem Ungeborenen schaden und im schlimmsten Fall zu einer Fehlgeburt führen. Um das zu vermeiden, solltet Ihr auf diese Wirkstoffe verzichten…

RETINOL

Retinol befindet sich vor allem in Anti-Aging-Cremes und -Masken und ist eine Form von Vitamin A. Seine Aufgabe ist es, kleine Fältchen zu mindern. Das klingt ja erst einmal gut, kann aber für Euer Baby zum Problem werden. Verzichtet während der Schwangerschaft auf retinolhaltige Produkte. Möchtet Ihr weiterhin gegen erste Alterserscheinungen ankämpfen, solltet Ihr lieber auf Q10-Mittelchen setzen.

FORMALDEHYD

Formaldehyd steckt in Nagellacken, Klebern für künstliche Wimpern oder auch manchen Stylingprodukten für die Haare. Der Inhaltsstoff ist nicht nur für uns selbst, sondern ebenso für unser Ungeborenes schädlich. So kann es etwa Herzkrankheiten begünstigen. Tipp: Zahlreiche Nagellacke sind mittlerweile frei von Formaldehyd, halten und strahlen aber genauso schön wie die Konkurrenz.

Werbung

DUFTSTOFFE

Damit unsere Beautymittelchen gut duften, stecken viele Labels Duftstoffe in die Produkte. Diese sind aber alles andere als harmlos, denn sie können über die Mutter auch an das Baby abgegeben werden. Haltet von Cremes, Lotionen und Co, die mit künstlichen Duftstoffen versetzt sind, lieber Abstand und setzt auf Natürlichkeit.

PARABENE

Parabene stecken in zahlreichen Beautyprodukten. Und dazu gehören nicht nur bestimmte Cremes, sondern auch viele Shampoos, Duschgele und sogar die eine oder andere Zahnpasta. Das Problem: Parabene können einen starken Einfluss auf das Hormonsystem haben und dadurch Eurem Kind schaden. Verzichten solltet Ihr auf parabenhaltige Produkte aber auch nach der Schwangerschaft, denn sie können sogar Krebs und Diabetes begünstigen.

SALICYLSÄURE

Ihr ärgert Euch häufig über unreine Haut mit Pickelchen? Dann ist Euch vielleicht Salicylsäure ein Begriff, die das Hautbild verfeinern soll. Eingesetzt wird sie nicht nur in Aknemitteln, sondern auch in einigen Anti-Aging-Produkten. Experten sagen zwar, dass geringe Mengen an Salicylsäure keinen Schaden anrichten können, um aber auf Nummer sicher zu gehen, solltet Ihr mit der Anwendung lieber bis nach der Schwangerschaft warten.

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN

Falten einfach „wegkneifen“? Der Trend Brow Pinching soll’s möglich machen. Das Beauty-Geheiminis der Stylisten für wohlgeformte Augenbrauen heißt Soap Brows und die lassen sich ganz einfach und günstig zuhause kreieren. Auch die Wimpern verlangen Pflege. Wir haben die besten Tipps gesammelt.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!