Moderne Zahnpflege-Produkte sind der Schlüssel zu weißeren Zähnen und einem gesunden Zahnfleisch. Die Spezialisten verhindern mit effektiven Inhaltsstoffen unschöne Verfärbungen und können mit neuen Methoden, Karies sowie Parodontitis verhindern. Wir schauen uns Produkte und Tools für die Zahnpflege 2.0 an.

Gesunde, weiße Zähne sind charakteristisch für Gesundheit, Vitalität und eine gute Mundhygiene. Die tägliche Zahnpflege ist dementsprechend unerlässlich für ein schönes Lächeln. Sie beugt aber nicht nur Zahnerkrankungen vor, sondern reduziert auch das Risiko für daraus 
resultierende Entzündungen. Zweimal täglich gilt als grobe Faustregel für das Zähneputzen. Dabei ist nicht nur die richtige Zahnbürste und Putztechnik ausschlaggebend, sondern auch die Reinigung der Zahnzwischenräume.

zahnreinigung

©Peopleimages/iStock

EFFEKTIV REINIGEN

Elektrische Zahnbürste – Moderne Zahnreinigung beginnt bei der elektrischen Bürste. Sie reinigt die Zähne mit Pulsationen  und Schwingungen effektiver von ungesundem Plaque als die Handzahnbürste und verzeiht kleine Fehler bei der Putztechnik. Das Ergebnis: Saubere und spürbar polierte Zähne. Vibrationen und Lichtzeichen zeigen während des Pflegedurchgangs an, ob zu viel Druck auf die Zähne ausgeübt wird. Die neueste Generation der elektrischen Zahnbürsten lässt sich sogar per Bluetooth mit dem Smartphone koppeln und visualisiert das Putzergebnis.

Rundkopf-Zahnbürste – Ebenfalls beliebt ist die Rundkopf-Zahnbürste. Sie reinigt die Zähne mit rotierenden Bewegungen und kommt den Ergebnissen einer elektrischen Zahnbürste sehr nah. Allerdings muss darauf geachtet werden, dass jeder Zahn einzeln gereinigt wird.

Interdentalbürste – Unzugängliche Stellen wie die Zahnzwischenräume sind für die Interdentalbürste kein Problem. Sie kann problemlos zwischen die Zähne geschoben werden und entfernt Bakterien und Keime effektiver als Zahnseide.

Zahnpasta – Eine Zahnpasta mit Fluorid, die schonend reinigt, ohne den Zahnschmelz anzugreifen, ist ideal. Auf grobe Putzkörper, wie sie häufig in aufhellenden Zahnpasta zu finden sind, sollte bei der täglichen Reinigung verzichtet werden. Ihre schleifende Wirkung kann auf Dauer die Zähne schädigen. Besser: Nur 1-2 wöchentlich eine abrasive Zahncreme benutzen. Stattdessen kann man zu Zahnpasta mit Aktivkohle greifen. Die Kohle erfreut sich auch in der Zahnreinigung großer Beliebtheit. Die schwarze Paste verspricht die Zähne sanft aufzuhellen und den Mundraum zu entgiften.

aktivkohle

©Rocky89/iStock

Zahnseide – Zahnseide zählt zu den Klassikern in der Zahnpflege, obwohl vielen bis heute ihre korrekte Verwendung nicht ganz klar ist. Sie gelangt in die Zahnzwischenräume und entfernt dort Speisereste sowie Zahnbeläge. Zahnärzte predigen ihre tägliche Verwendung, um Karies und Parodontitis vorzubeugen.

Mundspülung – Eine fluoridhaltige Mundspülung kann die Neubildung von Plaque verlangsamen und die tägliche Reinigung ergänzen. Spezielle Lösungen reduzieren noch verbliebene Bakterien und sorgen für einen frischen Atem.

Zahnöl – Das beliebte Ölziehen hat seinen Ursprung in der ayurvedischen Medizin, wo es bekannt für seine desinfizierende und heilsame Wirkung ist. Das Öl gelangt beim Ziehen in die Zahnzwischenräume und spült Bakterien beim Auswaschen mit.

Bleaching – Neben dem professionellen Bleaching gibt es mittlerweile zahlreiche Methoden, die auch zuhause angewendet werden können. Aufhellende Gele mit LED-Schiene oder Stripes mit Wasserstoffperoxid entfernen oberflächliche Verfärbungen besonders schonend und sorgen für weißere Zähne.

SHOPPING FÜR SAUBERE ZÄHNE

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Weiße Zähne müssen nicht teuer sein. Mit ein paar Tipps und Tricks könnt Ihr Euer verführerisches Lächeln bewahren. Ölziehen verspricht eine bessere Mundhygiene und weißere Zähne. Zähne zeigen mit der richtigen Pflege – holt Euch weitere Tipps für eine gute Zahnpflege.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!