Nicht nur im Sommer legen wir Wert auf eine gepflegte Bikinizone. Doch welche Tools und Produkte sind am besten geeignet für die „Pflege in der unteren Etage“? Wir stellen euch die verschiedenen Methoden zur Haarentfernung und Pflege danach vor.

VORSICHT: SENSIBEL

Die Haut in der Bikinizone ist besonders sensibel und reagiert daher auch schnell empfindlich. Kleine rote Pickelchen und Pusteln sind natürlich alles andere als schön und lassen sich zum Glück ganz einfach vermeiden. Je nach gewünschtem Effekt und deinem persönlichen Zeit- und Kostenfenster gibt es verschiedene Methoden zur Haarentfernung.

enthaarung intim

©golubovy/iStock

WELCHE METHODEN FÜR DIE PFLEGE DER BIKINIZONE GIBT ES?

Rasur
Die Intimrasur ist wohl die gängigste und beliebteste Methode. Vor allem, da sie kostengünstig und schmerzfrei ist. Dennoch gibt es hier einige Stolperfallen auf dem Weg zu perfekten Bikinizone. Besonders wichtig ist die Vorbereitung der Haut. Dazu könnt ihr zum Beispiel regelmäßig und direkt vor der Rasur ein Peeling anwenden, das eingewachsenen Haaren und Reizungen vorbeugt. Vor allem bei trockener Haut ist dies empfohlen. Für die Rasur an sich könnt ihr theoretisch den herkömmlichen Rasierer benutzen, allerdings sollte die Klinge frisch und scharf sein und möglichst spätestens nach drei bis fünf Anwendungen gewechselt werden. Allgemein ist es empfehlenswert, die selbe Klinge nicht für die Intimrasur und andere Körperregionen zu benutzen. Am besten rasierst du dich direkt in der Dusche oder der Badewanne, wo die Klinge leicht über die Haut gleitet. Im Gegensatz zu den Beinen ist es außerdem empfehlenswert, in der Bikinizone in Wuchsrichtung zu rasieren. Ihr könnt dazu auch gerne einen Rasierschaum oder eine In Dusch Lotion benutzen. Nach der Rasur solltet ihr die Klinge sorgfältig auswaschen und trocknen lassen, sodass sich Bakterien nicht so gut ansiedeln können.

intimrasur

©unaemlag/iStock

Epilieren
Zugegeben alleine der Gedanke, dass mehrere Pinzetten in diesem Bereich am Werk sind, ist gewöhnungsbedürftig. Aber mit dem richtigen Gerät, etwas Überwindung und ein paar Tipps ist auch diese Methode durchaus reizvoll. Wenn ihr zum Beispiel vor dem Epilieren ein warmes Bad nehmt, öffnen sich die Poren und die Haare lassen sich leichter entfernen. Außerdem solltet ihr keine Haare epilieren, die länger als 5 mm sind, dann unbedingt vorher rasieren. Allgemein lässt die Schmerzempfindlichkeit mit der Zeit nach, denn beim ersten Mal müssen viele Haare auf einmal entfernt werden, während später nur noch nach epiliert wir. Auch eine Massage mit einem Massagehandschuh oder einem entsprechenden Aufsatz kann helfen, da dadurch die Haut durchblutet wird. Sollte der Schmerz dennoch zu groß sein, gibt es auch spezielle Betäubungscremes oder ihr entscheidet euch eben doch für die Rasur. Der Vorteil beim Epilieren ist die Haltbarkeit: Ähnlich wie beim Waxing hat man bis zu vier Wochen Ruhe.

Intimwaxing
Für die Mutigen unter euch könnt ihr auch zur Enthaarung mit Kalt- oder Warmwachs greifen. Entweder als Methode für zuhause (die Produkte dazu gibt es in jeder Drogerie) oder beim Profi. Keine Angst, wenn dir dabei gleich die berühmten Szenen aus „Sex & the City“ in den Kopf schießen. Natürlich ist ein Waxing keine Wellness-Behandlung und die sehr effiziente Methode hat ihren Preis: Gänzlich ohne Schmerzen geht es nicht. Aber: Eine professionelle Kosmetikerin kann diese durch gekonnte Handgriffe minimieren und mit speziellen, kühlenden Gels direkt für Beruhigung sorgen. Der große Vorteil: Ein Intimwaxing macht die Haut zart und weich und hält natürlich wesentlich länger (bis zu einen Monat). Da außerdem das Haar samt Wurzel entfernt wird, wachsen keine störenden Stoppeln nach.

waxing

©Thomas_EyeDesign/iStock

DIE PFLEGE DANACH

Bei jeder Methode ist es empfehlenswert, die Haut danach besonders zu pflegen. Dazu sind vor allem feuchtigkeitspflegende Cremes und Körperöle mit beruhigenden Inhaltsstoffen wie Aloe Vera oder Jojoba (ohne Alkohohl!) geeignet. Auch Babypuder ist ideal für die Pflege der Bikinizone nach der Rasur.

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Fast jede Frau leidet irgendwann unter kleinen Rasierpickeln. Wir geben die Tipps, wie du die unliebsamen Pusteln vermeiden und loswerden kannst. Der Braun Silk-expert IPL ist eines von vielen Tools im Kampf gegen Körperbehaarung. Wir stellen euch das Gerät vor. Auch eingewachsene Haare sind manchmal unschöne Nebeneffekte von der Haarentfernung. Wir geben euch Beauty-Tipps zur Behandlung dieses Problems.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!