Hat man als Kind beim Anblick von Haferbrei das Gesicht verzogen, ist es inzwischen zum echten Trendfrühstück aufgestiegen. Kaum ein Instagram-Account kommt ohne ein Foto des britischen Frühstücksklassikers aus. Ob unter der Bezeichnung Porridge, Oatmeal oder einfach Haferbrei – die Getreideflocken erobern die Frühstückswelt im Sturm und das aus gutem Grund. 

Nach Superfoods und Buddha Bowl kommt nun ein Foodtrend, der nicht nur weniger exotisch ist, sondern auch super einfach zuzubereiten. Porridge, besser bekannt als Haferbrei, schmeckt nicht nur gut, sondern ist reich an Ballaststoffen, Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen. Das enthaltene Vitamin-B bringt die nötige Power am Morgen und macht lange satt, das Zusammenspiel von Zink, Mangan und Kupfer stärkt die Fingernägel und sorgt für eine schöne und reine Haut. Außerdem haben Haferflocken auch eine positive Wirkung auf die Verdauung. Un das Beste: Die Zutaten für das Super-Frühstück bekommt man in jedem Supermarkt.

Haferflocken

© iStock.com/ klenova

WARUM IST PORRIDGE SO IM TREND?

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages und laut der Ayurveda-Lehre ist gerade ein warmes Frühstück ideal, um die Verdauung in Schwung zu bringen und voller Energie in den Tag zu starten. Porridge ist darüber hinaus  einfach und schnell zuzubereiten und kann vielfältig angerichtet werden. Die Haferflocken werden mit der doppelten Menge Milch oder Wasser unter ständigem Rühren aufgekocht und anschließend bei geringer Hitze quellen gelassen, bis eine breiige Masse entsteht. Wer seine Haferflocken mit Wasser aufkocht, kann auch anschließend noch ein wenig kalte Milch hinzufügen.

Haferbrei mit Blaubeeren

© iStock.com/ Iryna Melnyk

Ist die Basis geschaffen, kann der Porridge mit weiteren Zutaten garniert werden: Vanille, Zimt oder Honig sorgen für die nötige Süße und sind gesünder als Zucker. Zudem können Superfoods oder Samen, wie zum Beispiel Chiasamen, zugefügt und mitgekocht werden. Anschließend kann der Haferbrei ganz nach persönlichem Geschmack mit Nüsse, Beeren und verschiedene Früchten verfeinert werden. Der Mix aus Haferflocken, Nüssen, Früchten und Superfoods macht Porridge zu einem super gesunden Frühstück, das auch noch lange sättigt.

Porridge mit Granatapfel und Quinoa

© iStock.com/ skarau

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wer auf den Geschmack von Porridge gekommen ist, morgens aber keine Zeit für die Vorbereitung eines großen Frühstücks hat, sollte unbedingt mal Overnight Oats ausprobieren. Ein gesundes Mittag- oder Abendessen, das auch noch super aussieht, gibt es mit Buddha Bowls!

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!