Ende letzten Jahres hat das Pantone Institut traditionell seine Top 10 der Farben bekannt gegeben, die uns in 2017 begleiten werden. Doch manche Farben lassen die Haut jünger und frischer wirken und andere wiederum fahl und blass. Welche Trendfarbe zu welchem Hauttyp passt, erklären wir Euch jetzt!

Man könnte meinen: Die Models auf den Catwalks und in den Hochglanzmagazinen sehen immer toll aus – ganz gleich, welche Trendfarbe sie tragen. Sie motivieren uns dazu, Nuancen wie das Kermit-grüne Greenery oder satte Orange-Töne zu tragen. Doch wenn wir dann das ein oder andere Trendstück anziehen, sehen wir einfach nur um Jahre gealtert, blass und fahl aus. Ungerecht? Nicht unbedingt. Denn schließlich haben wir kein 10-köpfiges Stylisten-Team mit in der Umkleidekabine stehen, und davon mal ganz abgesehen – nicht jeder Hauttyp harmoniert mit jeder Farbe!

pantone-trendfarbenFARBTYP BESTIMMEN

Methoden, wie man den eigenen Farbtypen bestimmt, gibt es einige. Die wohl bekannteste ist die Kategorisierung nach Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Doch die meisten von uns lassen sich nicht so einfach in eine Schublade stecken, und somit wurde die Farbpalette inzwischen auf neun Typen erweitert. Das ist uns alles zu kompliziert und überzeugt uns nicht wirklich. Deshalb orientieren wir uns lieber an den Erfolgsrezepten unserer Stilikonen, schließlich sehen sie nicht nur gut aus, sondern treffen auch immer die perfekte Farbauswahl für ihren eigenen Typ!

Werbung

HELLER HAUTTYP

Um festzustellen, ob man eher ein heller, kühler Hauttyp ist, gibt es einen simplen Trick: Hält man ein silbernes Tuch an das Gesicht und die Haut strahlt, dominieren die Blautöne in der Haut, und man ist ein kühler Typ. Ein warmer Hauttyp wiederum strahlt bei einem goldenen Tuch, denn dann weist die Hautpigmentierung mehr Goldanteile auf. Grundsätzlich gilt: Je heller ein Hauttyp ist, desto klarer sollten die Farben sein.

Ein Beitrag geteilt von kat (@lilycollinsaf) am

Ein sattes Grün, Pink und ein kräftiges Blau lassen blasse Gesichter und vor allen Dingen blaue Augen strahlen. Wem das zu kräftig ist, der darf auch ruhig wie Schauspielerin Lily Collins zu kühlen Pastelltönen wie Hellblau greifen, ohne zu farblos zu wirken. Pastellrosa hingegen lässt die Haut schnell blass und fahl wirken. Hände weg von Neontönen – sie wirken an hellen Typen viel zu grell!

MITTLERER HAUTTYP

Ein mittlerer Hauttyp wirkt selten fahl und hat deshalb freie Wahl in der Farben-Abteilung. Doch es gibt auch einige Töne, die dem Teint besonders gut schmeicheln. Puder- und Beige-Nuancen wie Hazelnut und Pale Dogwood unterstreichen die leicht gebräunte Haut.

Auch knalligere Farben wie Gelb, Grün und Orange sind eine gute Wahl. Aufgepasst: Blondinen mit einem mittelbraunen Hautton sollten auf Pink verzichten, denn das lässt sie älter wirken.

DUNKLER HAUTTYP

Dunkle Hauttypen wie Model Sara Nuru dürfen gerne zu intensiven Farben greifen, die jedoch nicht allzu grell sein sollten. Gelb, Greenery Grün und ein kräftiges Orange lassen dunkle Haut leuchten.

Aber auch knallige Farben wie Lila, Rot und Violett sind ein toller Kontrast und wirken nicht so fad wie Schwarz oder Braun. Besonders gut harmoniert ein dunkler Teint mit Pastell- und Nudetönen!

DAS INTERESSIERT EUCH AUCH

Was sind die Trendfarben für 2017, welche bleiben uns aus dem alten Jahr erhalten, und wie kombiniert man die neuen Nuancen? Wir geben Euch eine Gratis-Lehrstunde in Sachen aktueller Farbtrends – Stylingtipps inklusive. Schaut mal hier!

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!