Dass uns das Trinken von Matcha guttut und dabei hervorragend schmeckt, wissen wir bereits. Durch seinen aufwändigen Anbau und die spezielle Art der Weiterverarbeitung ist er ein besonders hochwertiger Grüntee. Die vielfach enthaltenen Antioxidantien, Vitamine und Mineralien sind echte Vielkönner und machen Matcha zum wahren Beauty-Wunder von innen. Doch zur äußerlichen Anwendung ist Matcha-Pulver bisher ein wahrer Geheimtipp!

Matcha‘s dir selbst
Für eine selbstgemachte Matcha-Gesichtsmaske braucht es nicht viel, und das Badezimmer wird schnell zum Spa-Bereich! Ein paar Kerzen und leise Musik helfen, eine wahre Wohlfühl-Oase zu schaffen. Die Zutaten für die Gesichtsmaske finden sich im Kühlschrank:

1. Einen Klecks Naturjoghurt
2. Ein Spritzer Zitrone
3. Ein Teelöffel Honig
4. Einen Stickbeutel Matcha (Gibt es beispielsweise von Sidroga aus der Apotheke. So bleibt der Matcha extra lange frisch!)

© Sidroga

© Sidroga

Die Zutaten zu einer homogenen Masse zusammenmischen und mit einem weichen Pinsel auf das Gesicht auftragen. Nach 15-20 Minuten mit warmem Wasser abspülen. Die Haut hat jetzt einen tollen Glow und profitiert von den natürlichen Inhaltsstoffen des grünen Power-Pulvers.

© Sidroga

© Sidroga

Gerade im stressigen Alltag ist eine erholsame Auszeit besonders wichtig. Körper und Seele werden in Einklang gebracht und die „Akkus“ wieder aufgeladen. Zusätzlich zu Eurer Matcha-Gesichtsmaske, könnt ihr Euch auch eine Tasse Matcha-Tee genehmigen.

Meditation für den Kopf
Ein „Hallo-wach-Kick“ für den Geist lässt sich mit einer meditativen Tee-Zeremonie verbinden. Dazu wird der japanische Matcha-Tee in traditioneller Art verwendet. Schon die buddhistischen Mönche im siebten Jahrhundert nutzten Matcha als Quelle der Energie, aber auch zur Meditation. Denn das Koffein im Matcha macht wacht und regt die Konzentration an. Eine achtsam zubereitete Tasse Matcha ist ein wunderbarer Ausklang für den wohlverdienten Wellness-Tag zu Hause und kann so zu einem Ritual der Entspannung werden.

© Sidroga

© Sidroga

Und so geht’s:
Für die Matcha–Zubereitung etwa ein Gramm Matcha-Pulver mit 80 Grad heißem Wasser aufschlagen. Das geht am besten mit einem speziellen Chasen-Besen oder einem Milchaufschäumer. Es bildet sich ein fester Schaum an der Oberfläche. Je höher der Schaum ist, desto besser ist der Tee gelungen.

Ihr seid auch schon auf den Matcha-Geschmack gekommen? Hier findet ihr tolle Rezepte zum Mixen und Naschen.

Quelle/Bildquelle: beautypress.de

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!