„Für meine Designs müssen keine Tiere sterben!“

Die österreichische Top-Designerin Rebekka Ruetz, bekannt für ihren unverkennbaren Materialmix und einen extravaganten Stil, sorgte bei der letzten Fashion Week auch mit ihren Fake-Fur-Kreationen für Furore.

„Natürlich wirkt Pelz äusserst majestätisch und fühlt sich ganz wunderbar an, aber ich möchte nicht, dass für meine Designs Tiere sterben müssen“, bekennt sich die Modeschöpferin und gab bei ihrer letzten Show ein klares Statement ab: FAKE FUR ONLY. Für die aktuelle Herbst-/Winterkollektion wurde ausschliesslich ein aufwendig produzierter Webpelz verwendet, der in seiner Qualität nicht minderwertiger ist als Echtpelz.

©Rebekka Ruétz

©Rebekka Ruétz/Getty Images

Ob der Königsmantel im Fake-Fur-Look all over oder die schlichtere Variante mit Kunstfellapplikationen, ein Sweater in Fake-Fur- und Fake-Leather-Kombination oder ein Strickkleid mit Ärmeln aus Kunstfell, rebekka ruétz zeigt wie man sich diesen Winter guten Gewissens in Pelz hüllen darf.

Werbung

Quelle/Bildquelle: Rebekka Ruétz