Wenn die Bluse einen Knopf weiter offen bleibt, die Ausschnitte der Oberteile tiefer werden und der Busen unter Spitzen-Tops hervorblitzt, ist endlich Frühling. „Brust raus“ lautet das Motto für die kommenden Monate. Aber was, wenn Hals und Dekolleté noch so gar nicht in Vorführlaune sind? Dann verhelfen einfache Sport-Übungen zu strafferen Konturen, gesunde Ernährung zum gesunden Glow und gezielte Feuchtigkeits-Pflege zu glatter und aufgepolsterter Haut. Was es bei der Pflege von Hals, Dekolleté und Brust zu beachten gibt, erfahrt Ihr heute von Euren Busenfreundinnen bei BEAUTYPUNK.

Glatt durch Peeling
In den feinen Trockenheitsfältchen an Hals und Dekolleté setzten sich gerne Make-up und Puder ab. Da das Abschminken der Halspartie und des Dekolletés gerne vernachlässigt wird, kann es schnell zu Hautirritationen wie kleinen Pickelchen oder Rötungen kommen. Um das zu vermeiden, sollten Hals und Dekolleté am Abend mit lauwarmen Wasser und Waschlappen gereinigt werden. Wer der Haut ein Fresh-up gönnen möchte, peelt ein Mal pro Woche mit einem feinkörnigen Scrub. Das Peeling befreit die Haut von Styling-Rückständen, entfernt abgestorbene Hautschüppchen und macht die Haut so rosig-frisch und samtweich.

Peeling am KörperFaltenfrei durch Feuchtigkeit
Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit – die Haut an Hals und Dekolleté ist sehr dünn und kann nur schlecht Feuchtigkeit und Lipide speichern. Erhält sie weder von innen noch von außen Feuchtigkeit und Fette, trocknet sie aus und wirft Falten. Was dagegen hilft? Täglich 1,5 – 2 Liter trinken und regelmäßiges Eincremen mit Creme oder Serum.

Haut eincremenJünger durch Zitrone
Hals und Dekolleté sind der Sonne nahezu immer ausgesetzt. Das UV-Licht kann Pigmentstörungen wie Altersflecken begünstigen. Um sich davor zu schützen, sollte die Tagespflege (die auch auf Hals und Dekolleté aufgetragen wird) einen Lichtschutzfaktor über 20 haben. Spezielle Cremes mit bleichenden Wirkstoffen können das Erscheinungsbild der Altersflecken abmildern. Zitronensaft hat einen ähnlichen Effekt: Die Säure und das Vitamin C wirken aufhellend.

Streifenfrei durch Öl
Frauen, die einen großen und schweren Busen haben, sollten ihn wie ein rohes Ei behandeln und regelmäßig einölen. Die zarte und empfindliche Brusthaut ist empfänglich für Risse im Gewebe. Diese Dehnungsstreifen entstehen z. B. bei einer Hormonumstellung oder einer radikalen Crash-Diät. Wer beim Joggen keinen Sport-BH trägt, der der Brust „Aufprallschutz“ bietet, erhöht das Risiko für Dehnungsstreifen. Gute Präventivmaßnahme: regelmäßiges Einölen mit Anti-Dehnungsstreifen-Öl.

KokosnussölStraff durch Gele
Selbst ein kleiner Busen kann mit der Zeit erschlaffen. Um den Abwärtstrend zu verhindern, ist konsequente Pflege mit straffenden Gelen und Lotionen angesagt. Wechselduschen halten das Gewebe frisch, indem sie die Durchblutung anregen und so die Zellerneuerung stimulieren.

Aufrecht und straff durch Workout
Diese zwei einfachen Übungen helfen dabei, die Muskulatur des Oberkörpers zu stärken:

1.) Gerade hinstellen, die Ellenbogen rechtwinklig vor der Brust schließen. Handflächen dabei aneinanderdrücken, sodass die Unterarme von Ellbogen bis in die Finger eine Linie bilden. Nun übt Ihr Druck auf die Handflächen aus. Haltet das zehn Sekunden, lasst locker und wiederholt es einige Male. Wer es noch steigern möchte, hebt die Ellenbogen ca. 10 cm an, während er die Handflächen aneinanderdrückt. So werden auch die Unterseiten der Oberarme trainiert.

2. Eine einfache Übung für zwischendurch: Arme anwinkeln und auf Schulterhöhe vor der Brust positionieren, Handflächen aneinanderdrücken. Bis zehn zählen, locker lassen und dann noch 9 Mal wiederholen.

Machen Hals und Dekolleté frisch für den Frühling:

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!