hosen modelle models
Figur-Schmeichler

Hosen, die schlanker machen

Runder Po, kräftige Oberschenkel, kleines Bäuchlein – so unterschiedlich die Figurtypen sind, so vielfältig ist auch das Angebot an angesagten Hosenformen. Doch welches Modell passt zu welcher Figur? Und wie lassen sich kleine Problemzonen optisch wegschummeln? Wir zeigen Euch die besten Hosen-Modelle, für Eure Silhouette.

#1 Marlene Hosen

Die weite Hose im Stil von Marlene Dietrich ist der Klassiker schlechthin und eignet sich mit ihrem hohen Bund und weitem Bein besonders gut, um einen runden Po und kräftige Beine zu kaschieren. Die hohe Taille versteckt zudem gekonnt kleine Bauchansätze. Mit einem figurbetonten Oberteil und den passenden Heels zaubert sie zudem Endlos-Beine. Übrigens: Wer diesen Effekt verstärken möchte, setzt zusätzliche auf Längsstreifen!

zara marlene hose

©ZARA

#2 Chinos

Die Chino ist die perfekte „Bauch-, Beine-, Po“-Hose, denn sie ist an der Hüfte und an den Oberschenkeln locker geschnitten und läuft zu den Knöcheln hin schmal zusammen. Kleine Problemzonen an der Hüfte oder den Oberschenkeln lassen sich so geschickt wegschummeln. Man sollte jedoch darauf achten, dass die Chino nicht zu weit geschnitten ist, sodass die ungeliebten Rundungen nicht unvorteilhaft betont werden.

cotton chino

©Cotton

#3 High Waist-Hosen

Du haste schlanke Beine, aber ein kleines Bäuchlein? Dann sind High Waist-Hosen die beste Wahl für eine schlanke Silhouette, denn bei diesem Modell sitzt der Bund auf Taillenhöhe, der schmalsten Stelle des Körpers. Das streckt die Figur und hat nicht zuletzt den Effekt, dass der Unterbauch optisch gestrafft wird.

high waist

©River Island

#4 Flared Jeans

Bereits in der letzten Saison gehörte die Schlaghose zu den textilen Bestsellern und auch in diesem Sommer bleibt uns der lässige 70s-Style von Low bis High Waist, von gemäßigt bis weitem Schlag erfreulicherweise erhalten. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Schnittformen der Schlaghose. Bei der einen beginnt der Schlag unterhalb des Knies, der andere Schnitt fällt bereits am Oberschenkel locker und läuft (ähnlich wie bei der Marlene-Hose) in einem weiten Schlag aus. Insbesondere die letztere Variante ist ideal für kurvige Frauen, denn sie streckt optisch und lässt weibliche Kurven definierter wirken.

flared

©Primark

#5 Boyfriend-Jeans

Der maskuline, legere Denim-Schnitt gehört bereits seit einigen Jahren zu unseren absoluten Lieblingsmodellen und lässt uns im Gegensatz zu hautengen Skinny- und Röhren-Jeans im wahrsten Sinne des Wortes so richtig durchatmen. Wer etwas mehr auf den Hüften hat, kann mit diesem Modell wunderbar Po und Beine kaschieren. Zudem lässt die Boyfriend-Jeans den Oberkörper schmaler wirken und mogelt so eine wohl geformte Taille. Gekrempelt zaubert sie zusätzlich schmale Fesseln. Übrigens: Frauen mit kurzen Beinen sollten dazu Heels kombinieren – das streckt!

boyfriend

©River Island

#6 Paperbag-Hosen

Paperbag-Hosen rücken mit femininen Schnitten und gerafftem XL-Bund die Taille in den Fokus und lenken geschickt von einem kleinen Bauch ab. In Kombination mit körperbetonten Tops oder einer schmal geschnittenen Bluse, die in den Hosenbund gesteckt wird, zaubern die Hosen im Papiertüten-Style eine Endlos-Silhouette. Übrigens: Auch, wenn man so noch ein paar Zentimeter herausholen könnte – High Heels haben hier Sendepause. Flache Sandalen oder spitze Flats machen den Look komplett.

Werbung
paperbag

©Oliver Bonas

Das interessiert Dich auch

Was trägt Frau im Frühling eigentlich drunter? Schließlich erlauben anschmiegsame Oberteile, tief dekolletierte oder transparente Blusen keinen Dessous-Faux pas. Bei uns gibt’s heute eine BH-Beratung á la BEAUTYPUNK! Auf der Suche nach einem perfekt passenden BH? Wir verraten die besten Tricks von Bra-Fitterinnen und Wäsche-Experten. Wer eher kleine Brüste hat, sollte diese Dessous-Labels für kleine Brüste kennen.

Titelbild: ©Topshop