Ihr habt anstatt des berühmten grünen eher einen braunen Daumen, und Blumensträuße sehen bei Euch nach kurzer Zeit ziemlich „knusprig“ aus? Prima, dann ist dieser Deko-Trend wie gemacht für Euch: Dry Flowers!

So schön hübsch drapierte Blumen in der Vase auch sind – sie verwelken, und dagegen ist auch kein Kraut gewachsen. Doch soll man deshalb auf die Blumenpracht in den eigenen vier Wänden verzichten? Keineswegs. Schließlich lassen sich Rosen, Nelken oder Hortensien auch auf unbestimmte Zeit konservieren. Machen wir es also wie unsere Mütter und Großmütter und setzen auf Trockenblumen!

BLUMEN TROCKNEN – ABER WIE?

Am besten lassen sich die Blumen trocknen, wenn man sie mit einem Band zusammengebunden kopfüber aufhängt. So wird gewährleistet, dass der Strauss seine Form behält und einzelne Blumen nicht abknicken. Viele gebundene Blumensträuße können auch direkt in der Vase trocknen, indem man ihnen einfach das Wasser entzieht. Getrocknet werden sollten sie möglichst an einem dunklen, warmen Ort. Tipp: um die Haltbarkeit der „Dry Flowers“ zu erhöhen, sprüht man sie idealerweise rundherum mit Haarspray ein.

WELCHE BLUMEN EIGNEN SICH?

Derzeit besonders beliebt ist der Eukalyptus – er behält auch lange nach dem Trocknen noch seine typische Farbe. Aber auch Rosen, Hortensien, Schleierkraut, Getreidehalme, Lavendel, Nelken und Strandflieder eignen sich perfekt zum Trocknen. Auch wenn die hängenden Sträuße selbst schon ein toller Blickfang sind, wirken die getrockneten Blumen immer noch in unterschiedlichen Vasen oder auch Apothekengläsern am schönsten. Ein toller Blickfang im Küchenregal: bunt gemixte Blüten in Vorratsgläsern.

Ein Beitrag geteilt von sna (@selimna) am

DAS INTERESSIERT EUCH AUCH

Unsere heimischen vier Wände waren in den letzten Monaten das Zuhause zahlreicher Trends. Ob Sukkulenten, Eucalyptus oder Monstera, das frische Grün machte aus der Wohnung einen regelrechten Urban Jungle. Doch jetzt werden die Farben wieder softer und pastelliger, denn Pampasgras ist der neue Inferior-Liebling. Im stressigen Alltag brauchen wir hin und wieder ein wenig Wellness. Praktisch, wenn man sich im heimischen Badezimmer mit wenig Aufwand eine persönliche Spa-Oase errichten kann – und zwar mit einer Eukalyptus-Dusche dank sogenannter Bathroom Bouquets.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!