Wenn zum trüben Wetter noch ein Bad Hair Day kommt, sinkt die Laune schneller als man morgens wach ist. Wir wissen, was hilft und verraten es in unserem Haarpflege-Guide für den Herbst.

Der Sommer hat allerhand von unseren Haaren abverlangt. Während die Sonne unsere Mähne ausgetrocknet hat, kamen wir so schnell ins Schwitzen, dass strähniges Haar zur Tagesordnung wurde. Auch der Herbst macht es unserer Haarpracht nicht leicht: Kaum kommen wir von einem regnerischen Tag nach Hause, sorgt die trockene Heizungsluft für Strapazen. Mit Bad Hair Days müsst Ihr Euch aber keinesfalls abfinden. Wir verraten Euch Tipps, wie Ihr Eure Haare im Herbst richtig pflegt.

haare pflege herbst

© iStock.com/CoffeeAndMilk

TROCKENES HAAR

Trockenes Haar wirkt glanzlos und spröde. Was es jetzt benötigt, ist jede Menge Feuchtigkeit. Benutzt bei jeder Haarwäsche einen Conditioner, der feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe enthält. Dazu gehören beispielsweise Pflanzenöle wie Kokosnussöl. Diese legen sich wie eine Schutzschicht um das Haar und haben den Nebeneffekt, dass Eure Mähne leichter kämmbar ist. Dadurch vermeidet Ihr den gefürchteten Spliss, der die Folge von trockenem Haar ist. Ebenfalls wichtig: Verwöhnt Eure Haare einmal in der Woche mit einer Kur.

FETTIGES HAAR

Morgens habt Ihr Euer Haar gewaschen und abends liegt es schon wieder platt am Kopf an? Wer im Herbst zu fettigem Haar neigt, sollte auf Pflegeprodukte verzichten, die Silikone oder Öle beinhalten. Sie beschweren die Mähne und lassen sie noch fettiger aussehen. Achtet darauf, dass Euer Shampoo frei von diesen Stoffen ist und Euer Haar auf ganz sanfte Weise reinigt. Lässt sich Euer Haar gut durchkämmen, könnt Ihr übrigens getrost auf Conditioner verzichten.

LOCKIGES HAAR

Da lockiges Haar nicht über eine glatte Struktur verfügt, ist es anfälliger für Schäden durch trockene Heizungsluft. Hinzu kommt, dass es nicht ausreichend mit Talg versorgt wird und dadurch schnell stumpf aussieht. Gerade im Herbst benötigt lockiges Haar daher eine Menge Aufmerksamkeit. Greift zu Shampoos und Spülungen mit viel Feuchtigkeit und entscheidet Euch am besten für Produkte, die speziell auf die Bedürfnisse von Locken abgestimmt sind. Verzichtet außerdem auf das Föhnen und lasst Eure Haare lufttrocknen.

COLORIERTES HAAR

Coloriertes Haar ist schnell strapaziert – gerade, wenn Ihr blondiertes Haar habt. Dann ist eine reichhaltige Pflege ein Muss. Greift zu Produkten, die auf Eure Haarfarbe abgestimmt sind. Sie verleihen ihm eine Menge Feuchtigkeit und sorgen dafür, dass Eure Farbe lange und intensiv strahlt. Habt Ihr Eure Haare frisch gefärbt, solltet Ihr zunächst auf ein sanftes Shampoo zurückgreifen. Es belastet die Haarstruktur nicht und wäscht gleichzeitig die Farbpigmente nicht heraus.

FEINES HAAR

Feines Haar erkennt Ihr daran, dass es sich statisch auflädt und dann von allen Seiten absteht. Problem: Die trockene Heizungsluft und die starken Temperaturunterschiede verstärken diesen Effekt. Fliegenden Haaren könnt Ihr entgegenwirken, indem Ihr sie mit belebenden Produkten pflegt. Achtet darauf, dass diese Koffein, Honig, Arganöl oder Bambus enthalten. Diese Inhaltsstoffe machen das Haar widerstandsfähiger und verleihen ihm mehr Volumen. Tipp: Fliegende Härchen lassen sich toll mit Haargel oder Handcreme bändigen.

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN

Haare föhnen oder an der Luft trocknen lassen? Diese Frage spaltet die Menschheit bereits seit der Erfindung des ersten Haartrockners. Was stimmt denn nun? Wir klären auf. Der Jahreszeitenwechsel ist der perfekte Moment für eine neue Haarfarbe. Hier kommen die wichtigsten Trends. Wer kennt sie nicht, die Tage, an denen die Frisur einfach nicht sitzen mag. Da braucht es ein paar gute Tipps, Tricks, Produkte und Haaraccessoires, die Bad Hair Days schnell vergessen machen.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!