Habt ihr Euch eigentlich schonmal ausgemalt, wie der schönste Tag im Leben aussehen sollte? Also ich schon. Oft…sehr oft! Sobald die Frage aller Fragen gestellt wird und die Antwort darauf nichts anderes als „Ja, ich will!“ lautet, beginnt für das frischverlobte Paar eine aufregende, aber leider auch stressige Zeit, denn der schönste Tag im Leben muss schließlich perfekt geplant werden. 

Verliebt, verlobt, verheiratet! So schön das klingt, so einfach ist es allerdings nicht, denn eine Hochzeit will gut vorbereitet sein. Damit wirklich alles perfekt wird, kein Detail vergessen wird und man später nicht unter Zeitdruck gerät, solltet ihr mit der Planung am besten schon ein ganzes Jahr im Voraus beginnen. Es heißt also organisieren, planen, koordinieren. Einiges wird verworfen, neue Ideen aufgenommen. Gästeliste, Location, Catering, Musik, Kirche/Standesamt, Spiele, natürlich das perfekte Brautkleid, und und und – Um da nicht den Überblick zu verlieren, kommt eine Checkliste mit Zeitplan gerade recht.

Die perfekte Hochzeitsplanung

© iStock.com/Iuliia_Leonova

12 BIS 9 MONATE VOR DER HOCHZEIT

Hochzeitsbudget 
Wie alle schönen Dinge im Leben, gibt es auch eine Hochzeit nicht einfach so. Macht Euch Gedanken darüber, wie Eure Hochzeit aussehen sollte und legt eine Liste mit allen anfallenden Ausgaben an. Entscheidet welche Dinge besonders wichtig und notwendig sind und welche zwar kein Muss sind, dennoch aber schön zu haben wären. Je nach Budget müssen entweder Abstriche gemacht oder Kompromisse eingegangen werden. Wichtige Punkte sind in jedem Fall: Kleidung, Eheringe, Einladungs- und Dankeskarten, Gebühren für Kirche und/oder Standesamt, Miete der Location, Brautstrauß, diverse Dekorationen, Catering, Hochzeitstorte, Getränke, Musik und Unterhaltung, Fotografen, Frisur und Make-up.

Gästeliste
Was wäre eine Hochzeitsfeier ohne Gäste? Damit niemand vergessen wird, erstellt eine Gästeliste, die ihr in Kategorien gliedert. Diese könnten zum Beispiel sein: Nahe Verwandte (dazu gehören Eltern, Großeltern und Geschwister), Verwandte (Tanten, Onkel, Cousinen, Cousins, etc.), Trauzeugen, Enge Freunde, Bekannte (z.B Kollegen, Nachbarn, alte Schulfreunde, etc.). Vergesst auch nicht die jeweiligen Partner oder Kinder der Gäste auf Eurer Liste zu berücksichtigen.

Termine und Location
Überlegt Euch einen Termin für Eure Hochzeit. Die beliebtesten Hochzeitsmonate sind in der Regel von April bis September. Die Suche nach der passenden Location sollte also rechtzeitig losgehen. Schaut Euch verschiedene Locations an, holt Euch Angebote und Preisvorschläge ein und bucht rechtzeitig. Auch der Termin beim Standesamt und für die kirchliche Trauung (falls erwünscht), sollte rechtzeitig mit dem zuständigen Amt und dem Pastor oder Pfarrer geklärt werden.

Location und Feier für die Hochzeit

© iStock.com/ chrishumphreys1

9 BIS 6 MONATE VOR DER HOCHZEIT

Unterhaltung, Fotos und Verpflegung
Jetzt wird es Zeit sich Gedanken, um die Verpflegung und Unterhaltung für die Feier zu machen. Überlegt Euch in welche Richtung es gehen soll: Band oder DJ? Menü oder Buffet? Habt ihr Euch entschieden, kann auch schon direkt gebucht werden. Soll Eure Hochzeit von einem professionellen Hochzeitsmoderator geführt werden? Dieser sollte ebenfalls frühzeitig gesucht und gebucht werden. Ähnlich sieht es mit dem Fotografen aus. Sollen bloß Fotos gemacht werden oder wollt ihr diesen Tag auch auf Video festhalten? Lasst Euch auf jeden Fall Arbeitsproben zeigen, um später böse Überraschungen zu vermeiden.

Hochzeitskleid
Mindestens sechs Monate vor der Hochzeit wird es Zeit, sich auf die Suche nach dem perfekten Brautkleid zu begeben. Auch wenn Euer Traumkleid bereits in Eurem Kopf existiert, nicht immer existiert es auch im wahren Leben. Nehmt Euch also Zeit und klappert in Ruhe die Brautmodengeschäfte ab und probiert verschiedene Varianten an. Mit Sicherheit müssen auch Änderungen vorgenommen werden, damit Euer Kleid am Ende perfekt passt.

Hochzeitsplanung Brautkleid

© iStock.com/

6 BIS 3 MONATE VOR DER HOCHZEIT

Einladungen und Dankeskarten
Natürlich dürfen die Einladungen nicht fehlen. Falls ihr nach der Hochzeit auch Dankeskarten verschicken wollt, könnt ihr Euch darum auch schonmal Gedanken machen. Nachdem ihr Preisangebote verglichen habt, könnt ihr den Druck auch schon in Auftrag geben. Die Einladungen sollten in der Regel ca. 6 bis 4 Monate vor der Hochzeit verschickt werden. Vergesst nicht eine Frist für die Zu- bzw. Absagen zu setzten, damit Eure weitere Planung nicht durcheinander gerät.

Anzug, Accessoires, Brautfrisur 
Jetzt kann auch der Bräutigam komplett eingekleidet werden. Die Braut hingegen begibt sich auf die Suche nach passenden Brautschuhen und Accessoires und kann sich bereits beim Friseur des Vertrauens stecken lassen. Ganz wichtig: Vergesst nicht auch direkt schon einen Termin für die Hochzeit vormerken zu lassen.

Ringe
Begebt Euch auf die Suche nach Eheringen. Nehmt Euch Zeit, schaut Euch verschiedene Modelle an und entscheidet Euch für Ringe, die zu Euch beiden am besten passen. Viele Paare lassen ihre Ringe zusätzlich noch gravieren.

Hochzeitsfahrzeug
Was soll es sein? Ein schicker Oldtimer, eine romantische Kutsche oder vielleicht eine Limousine? Entscheiden, suchen, buchen!

Hochzeitsreise
Plant ihr eine romantische Hochzeitsreise nach der Feier, so ist jetzt der richtige Moment sich für ein Reiseziel zu entscheiden und die Reise zu buchen.

Accessoires für die Hochzeit

© iStock.com/ nimis69

3 BIS 1 MONATE VOR DER HOCHZEIT

Gästeliste und Verpflegung
Ihr habt bereits die Zu- und Absagen der Gäste erhalten? Gut, dann könnt ihr jetzt die Gästeliste erneut durchgehen und eine Absprache mit dem Cateringservice treffen. Auch die Hochzeitstorte sollte nicht vergessen werden und kann schonmal bestellt werden, genauso wie das Kuchenbuffet.

Planung der Trauung und Feier
Sammelt alle notwendigen Dokumente für die standesamtliche und kirchliche Trauung und reicht diese rechtzeitig ein. Auch der genaue Ablauf des gesamten Hochzeitstages kann bereits geplant und durchgegangen werden. Denkt an die Deko! Inzwischen entscheiden sich viele Bräute für den DIY-Trend und machen die Deko einfach selbst. Bedenkt jedoch, dass auch das sehr zeitaufwändig werden kann und professionelle Hilfe somit gar nicht verkehrt wäre. Außerdem dürfen Blumengestecke und natürlich auch der Brautstrauß nicht fehlen. Ca. 6 bis 4 Wochen vorher sollte dieser Punkt in Angriff genommen werden. Jetzt können auch die Kosten der Feier nochmal genauer kalkuliert werden. Stellt sicher, dass ihr auch wirklich an alles gedacht habt.

Hochzeitsgarderobe
Ungefähr ein Monat vor der Hochzeit sollten Brautkleid und Anzug nochmal anprobiert werden, damit nötige letzte Änderungen noch vorgenommen werden können.

Planung der Hochzeit

© iStock.com/ AleksandarNakic

4 WOCHEN BIS 1 WOCHE VOR DER HOCHZEIT

Jetzt geht es in die heiße Phase! Die endgültige Gästeliste sollte stehen und so wird es Zeit finale Rücksprachen mit dem Cateringsevice, Konditor, Floristen, Fotografen, dem DJ oder der Band und dem Hochzeitsmoderator (falls vorhanden) zu treffen. Letzte Besorgungen, wie Gästebuch oder kleine Gastgeschenke können erledigt werden. Der vereinbarte Termin beim Friseur sollte bestätigt werden (Bräutigam ca. eine Woche vor dem Fest und Braut am Hochzeitstag). Ungefähr zwei Wochen vor der Hochzeit kann sich die Braut eine Mani- und Pediküre gönnen. Klar, dass man so kurz vor der Hochzeit allmählich nervös wird und immer wieder im Kopf durchgeht, ob man auch wirklich an alles gedacht hat, aber Ruhe bewahren lautet die Devise! Lenkt Euch ab, indem ihr beispielsweise schonmal Eure Brautschuhe einlauft 😉

1 TAG VOR DER HOCHZEIT

Morgen ist es soweit! Um am großen Tag nicht unter Zeitdruck zu geraten, legt schonmal alle wichtigen Dinge bereit: Kleidung, Ringe und Papiere und eventuell ein Täschchen mit Notutensilien. Falls es am Tag nach der Hochzeit direkt auf Hochzeitsreise geht, sollte der Koffer natürlich ebenfalls bereits gepackt sein. Jetzt heißt es nur noch: Entspannen und frühzeitig ins Bett gehen.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!