Beauty-Geheimnisse finden sich überall auf dieser Welt. Wir haben ein paar zusammengestellt, die uns jetzt (zumindest gedanklich) in wunderbare Urlaubsdestinationen entführen! Ganz nach dem Motto #stayhome – und trotzdem mit Beautyprodukten das Fernweh stillen.

BEAUTY-DESTINATION #1: WANDERN IN DEN SCHWEIZER BERGEN

Saftige Bergwiesen, Ziegen auf der Weide, die Jakobsquelle plätschert im Hintergrund … Ein Blick auf das Appenzeller Land, die Heimat von LediBelle, lässt uns sofort entschleunigen. LediBelle verarbeitet die Ziegenfrischmolke direkt vor Ort. Damit ist die Kosmetik gut für Haut und Umwelt, denn die Molke ist ein klassisches Beiprodukt: Sie fällt ohnehin an und verursacht keine Transportkosten. Damit leistet LediBelle einen Beitrag zum Erhalt der Appenzeller Ziege und der Kulturlandschaft. Unser Liebling in diesen Tagen: die revitalisierende Körpermilch, über die sich im Moment unsere Hände besonders freuen.

BEAUTY-DESTINATION #2: WANDERN IN DEN SCHWEIZER BERGEN

Edelweiss! Kaum eine Pflanze ist so mit der Schweizer Alpenwelt verbunden. Und damit naheliegend, dass die Produkte von Tal aus den Bündner Bergen die Powerpflanze nutzen, denn sie ist u.a. ein hervorragender Radikalenfänger und Zellschutz. Im Falle der Tal-Produkte stammt das Edelweiss aus dem Nachbarkanton Wallis. Beim Träumen von Edelweissfeldern kann man sich schon mal überlegen, welche der beiden Handmasken und der vier Cremes wir unseren waschgeplagten Händen gönnen. Unser Favorit zur Zeit: die Tal CARE Hand- und Nagelpflege.

Werbung

@Unsplash | Nadi Whatisdelirium

BEAUTY-DESTINATION #3: DIE WEITE DES OZEANS SPÜREN

Von den Bergen ans Meer, genauer gesagt in die Arktis. Für Frische und wunderbar zarte und ultraweiche Haut sorgt das Arktische THALGO Salzpeeling: Winzigste Flöckchen aus Magnesium-Salz, feinem Natur-Steinsalz und Meersalz peelen die Haut sanft und befreien sie von abgestorbenen Hautschüppchen, glätten und remineralisieren sie. Pflegender Palmentang schützt und erhöht die Widerstandskraft der Haut. Für das Extra an Feuchtigkeit sorgen Polysaccharide, die sich wie ein schützender Film auf die Haut legen.

BEAUTY-DESTINATION #4: DIE GEHEIMNISSE NEUSEELANDS ENTDECKEN

Auf der anderen Seite der Weltkugel verwöhnt uns cobicos mit duftenden Magnolien, die in Neuseeland so groß sind, dass man das Gesicht darin baden kann. Aber sie haben cobicos nicht nur wegen ihres tollen Duftes inspiriert. Der Extrakt enthält einen großen Anteil an den Bisphenolen Magnolol und Honokiol – auch als Super-Antioxidantien bekannt. Sie helfen, trockene und strapazierte Haut zu regenerieren und sind deshalb z.B. in der Perfect Day Cream enthalten. 

@Unsplash | Daniil Lobachev

BEAUTY-DESTINATION #5: DIE VIELFALT MADAGASKARS SPÜREN

Der Bio-Pionier farfalla hat Wirkstoffe aus aller Welt … und weil wir derzeit auch die Gesundheit im Fokus haben, stellen wir gerne Ravintsara, das gute Blatt aus Madagaskar vor, das z.B. als natürlicher Firewall eingesetzt werden kann, um die Raumluft zu reinigen. Und die neue Hair Care Linie zeigt: Gewürze wie Kardamon sind nicht nur im Essen lecker, sondern helfen in der Haarpflege gegen Schuppen. Unser geliebter Allrounder Ingwer ist als Hausmittel gegen Haarausfall bekannt und steckt mit der vitalisierenden Kraft deshalb im Ingwer-Volumen-Shampoo.

BEAUTY-DESTINATION #6: DIE ALGEN AUF OKINAWA ENTDECKEN

Die japanische Insel Okinawa ist Teil der Gründungsgeschichte von Novexpert, der Clean-Beauty Marke. Ihr Gründer Cyrille Tellinge entdeckte, dass eine spezielle lokal vorkommende Alge unter anderem verantwortlich für die Gesundheit und Langlebigkeit ihrer Bewohner ist. Es gelang ihm diese Algenart in einen Komplex zu integrieren, der das Jugendgen SIRT1 aktiviert. Novaxyline sorgt in den Novexpert-Produkten dafür, dass unsere Hautzellen reaktiviert werden und den Jugendmodus wieder anschalten. Enthalten ist es in fast allen Produkten von Novexpert, aber heute verwöhnen wir die Haut mit einem Vitamin C-Booster, der auch japanisches Vitamin C enthält, das in Japan dank seiner Konzentration als nicht rezeptpflichtiges Medikament gilt. Der Booster mit 25 % Vitamin C darf auch während Sonneneinstrahlung gefahrlos genommen werden, denn dank eines Bodyguard-Moleküls ist unsere Haut nicht foto-empfindlich sondern strahlt einfach. Erst in Kontakt mit der Haut wird dieses Molekül von einem körpereigenen Enzym auf der Haut abgebaut, sodass wir selbst das Vitamin C freisetzen.

@Unsplash | Aiony Haust

BEAUTYPRODUKTE GEGEN FERNWEH

Text: PR | k.u.k.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!