Da habt Ihr einmal nicht aufgepasst und schon habt Ihr diesen fiesen Cut im Finger. Vielleicht wart Ihr ja auch auf dem Bike unterwegs, seid ins Straucheln gekommen und auf den harten Asphalt gefallen. Dann entstehen Wunden und wenn Ihr Pech habt, verwandeln sich diese in unschöne Narben. Was hilft? Wir haben Tipps…

FRISCHE WUNDEN REINIGEN

Habt Ihr Euch verletzt, solltet Ihr schnell handeln und Eure Wunde säubern. Damit vermindert Ihr das Risiko einer Infektion und auch Narben haben kein so einfaches Spiel mehr. Achtung: Ist die Wunde tief, besonders groß oder befinden sich gar Fremdkörper in ihr, solltet Ihr lieber einen Arzt aufsuchen und das Ganze fachmännisch erledigen lassen. So seid Ihr auf der sicheren Seite.

Hand mit Seifenschaum

© Photo by Matthew Tkocz on Unsplash

FEUCHTE HEILUNG

Wunden heilen besonders schnell, wenn sie feucht sind. Greift daher zu einer speziellen Wundsalbe oder klebt ein Pflaster auf die verletzte Stelle. Wartet jedoch, bis die Wunde nicht mehr blutet. Dies ist nämlich ein Selbstschutz des Körpers. Bakterien werden ausgespült und die Verletzung kann besser heilen. Ist Eure Wunde größer und ein Pflaster reicht nicht aus, setzt Ihr stattdessen auf eine passende Kompresse.

Rücken mit Pflastern

©Photo by Taisiia Stupak on Unsplash

ERSTE HILFE BEI VERBRENNUNGEN

Ganz gleich, ob Ihr zu lange in der Sonne lagt oder an den heißen Topf gegriffen habt: Bemerkt Ihr eine Verbrennung, solltet Ihr die jeweilige Hautpartie schnell unter laufendem Wasser kühlen. Danach besprüht Ihr sie mit einem feuchtigkeitsspendenden Spray oder reibt sie mit einer entsprechenden Creme ein. Bilden sich Bläschen, solltet Ihr lieber zum Arzt gehen.

Beautyprodukte, die auf einem Tisch aufgestellt sind

©Photo by Toa Heftiba on Unsplash

BYE BYE NARBEN

Haben wir uns verletzt oder eine Operation hinter uns, kann es schon einmal sein, dass sich eine fiese Narbe bildet. Damit diese nicht allzu auffällig wird, solltet Ihr sie etwa zwei Wochen nachdem sich die Wunde geschlossen hat, vorsichtig und regelmäßig massieren. Gleichzeitig kann ein spezielles Narben-Gel oder eine Creme dabei helfen, die Narbe mit Feuchtigkeit zu versorgen und neues Narbenwachstum zu hemmen. Ebenso wichtig ist es, dass Ihr Euch schont und das verletzte Gewebe nicht allzu sehr belastet. So kann es in aller Ruhe heilen.

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN

Im Sommer braucht die Haut eine spezielle Pflege, die sie mit Feuchtigkeit versorgt und gleichzeitig beruhigt. Wir verraten Euch, welche Wirkstoffe die besten für den Sommer sind. Außerdem erklären wir, wie Ihr Besenreiser kaschieren könnt und was gegen Cellulite hilft.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!