Yoga ist die indische Lehre vom Einklang zwischen Körper, Geist und Seele. Yoga hilft Stress abzubauen, zu entspannen und neue Energien zu wecken – Denn wer innerlich ausgeglichen ist, strahlt das auch aus.

Nicht nur Stars wie Gisele Bündchen, Reese Witherspoon oder Demi Moore liegen auf der Yogamatte – Yoga ist nach wie vor Trend und findet bei Jung und Alt immer größeren Anklang. Das ist aber auch kein Wunder, denn das Jahrtausende alte philosophische System aus Indien wirkt wohltuend auf Körper und Psyche.

Yoga kann Euer Körpergefühl stärken, zu einem bewussteren Lebenstil führen und Euer Bewusstsein für jedes Körperteil schärfen. Darüber hinaus helfen die Übungen (Asanas) Giftstoffe im Körper abzubauen, können Menstruationsschmerzen lindern und Rückenschmerzen reduzieren. Die intensive Atmung verbessert Euer Lungenvolumen und sorgt für einen erholsameren Schlaf. Nicht nur der Körper, auch die Psyche kann durch Yoga gestärkt werden. Vielen helfen die Übungen und Mediationstechniken den Alltagsstress abzuschütteln und neue Energie zu sammeln.

Um Euren Körper ein wenig in Form zu bringen und Euren Geist zu entspannen, haben wir hier ein paar Übungen zusammengestellt, die Ihr auch zuhause machen könnt.

Yoga_baumBaum
Die Beine hüftbreit auseinander stellen, so dass Ihr einen sicheren Stand habt. Jetzt ein Bein anwinkeln und die Fußsohle am Standbein hinaufführen. Die Handflächen auf Herzhöhe zusammenführen. Diese Position haltet ihr 5 – 10 tiefe Atemzüge.
Diese Figur ist gut für das Bindegewebe, denn das kann verhärten und an Elastizität verlieren, wenn wir uns nicht darum kümmern. Das Dehnen regt die Bindegewebszellen an neues Kollagen zu bilden.

heuschrecke_yogaHeuschrecke
Mit dem Bauch auf die Yogamatte legen und den Kopf gerade ablegen. Beine zusammenführen, die Hände liegen nah am Körper und die Handflächen zeigen nach oben. Jetzt 5 – 10 tiefe Atemzüge den gesamten Körper anspannen und in einer fließenden Bewegung Ober- und Unterkörper anheben. Der Blick geht mutig nach vorne.
Die Heuschrecke stärkt die Rückenmuskulatur und mobilisiert die Wirbelsäule.

Taube_yogaTaube
Für die Taube stellen wir uns mit allen Vieren auf die Yogamatte. Jetzt ziehen wir das linke Knie von hinten nach vorne zur Brust und weiter bis das Bein seitlich vorn auf dem Boden liegt. Das rechte Bein dabei nach hinten ausstrecken und die Hüfte zu Boden sinken lassen. Jetzt versucht Ihr Euren Rücken so aufrecht wie möglich zu halten und Euch nach vorne zu drehen. Dann den Oberkörper noch vorne in Richtung Boden fallen lassen und die Hände ausstrecken. Das öffnet die Hüfte und dehnt das Bindegewebe.

Schulterstand
Die einfache Variante des Schulterstands löst Stress und Verspannungen im Rücken und ist gut für den Kreislauf. Dazu mit dem Rücken auf die Yogamatte legen, die Arme liegen entspannt ein paar Zentimeter vom Körper entfernt. Die Handflächen zeigen nach oben. Jetzt die Beine zur Brust heranziehen und nach oben ausstrecken. Die Fußspitzen zu sich heranziehen. Das Becken bleibt dabei am Boden. Diese Position 10 lange Atemzüge halten.

yoga-schulterstand

Der Yoga-Trainer empfiehlt den Anfängern auf jeden Fall einen Kurs zu belegen. Hier werden die richtigen Techniken erklärt und worauf man achten muss. Wie bei allen anderen Sportarten gilt auch beim Yoga: Eine falsche Ausübung der Figuren kann zu Verletzungen und Schmerzen führen.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!