7 „ungesund gesunde“ Nahrungsmittel

Es gibt Nahrungsmittel, die auf unserer „Gesund-Liste“ ganz weit oben stehen. Schließlich liefern sie Vitamine, haben wenig Kalorien, Kohlenhydrate oder Fett. Doch auch wer glaubt nur gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen, sollte hin und wieder mal genauer prüfen, was in den vermeintlich gesunden Lebensmittel steckt. 

Müsli, Smoothies oder Sushi sind auf jeden Fall gesünder als Nudeln, Burger oder Chips. Soweit so gut, doch sollte man nicht einfach blind darauf vertrauen. Wir haben einige Lebensmittel zusammengestellt, die ungesünder sein können als man denkt.

müsli

Müsli
Dass Schoko-Flakes oder Honi-Popps einen hohen Kaloriengehalt haben,  ist klar. Deswegen beginnt für Euch der Tag stets mit einer gesunden Portion Müsli? Doch viele fertige Müslimischungen enthalten ebenfalls sehr viel Zucker und damit auch viele Kalorien. Deshalb solltet ihr Euch vor dem Kauf die Zutatenliste genauer ansehen und lieber zu Produkten ohne zugesetzten Zucker, Schokolade oder süßen Crunchies greifen. Wer wirklich gesund frühstücken möchte, mixt sich sein Frühstück aus Haferflocken, frischen Früchte, Sonnenblumenkernen oder Chiasamen einfach selbst.

Werbung

Trockenfrüchte
Getrocknete Früchte sind unheimlich gesund! Das stimmt aber nur, wenn man sie selbst trocknet. Die Früchte im Supermarkt sind häufig mit reichlich Zucker versehen. Außerdem wird den Früchten beim Trockungsprozess Wasser entzogen und zurück bleibt hochkonzentrierter Fruchtzucker. Teilweise wird auch Schwefel verwendet, damit die Früchte nicht braun werden. Eine deutlich bessere Alternative ist frisches Obst.

Nüsse
Nüsse wirken sich positiv auf unsere Gesundheit aus. Grund dafür sind eine Vielzahl von essentiellen Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen. Werden die Nüsse aber beispielweise zu Erdnussbutter verwandelt, verlieren sie ihre guten Eigenschaften. Die natürlichen Fette werden durch weniger gesunde ersetzt. Zudem werden häufig Salz, Zucker, Konservierungs- und Farbstoffe zugefügt. Aber auch sonst sollte man es mit Nüssen, als Snack zwischendurch, nicht übertreiben. Der hohe Fettgehalt macht die Schalenfrüchte zu wahren Kalorienbomben. Die Portionen also lieber auf eine Handvoll Nüsse pro Snack reduzieren.

© Magone, iStock.com

© Magone, iStock.com

Smoothies
Natürlich ist ein Smoothie gesünder als ein Glas Cola und wer seinen Smoothie selbst zubereitet, macht auch alles richtig! Allerdings sind viele Smoothies aus dem Supermarkt nicht nur voll mit Zucker, sondern auch mit künstlichen Aromen versetzt. Deshalb lieber genauer auf die Inhaltsstoffe achten. Eine noch bessere Alternative ist aber: Selber machen! 

Vollkornprodukte
Nur weil etwas mit „Vollkorn“ beschriftet ist, heißt es nicht, dass auch das volle Korn verarbeitet wurde. Nur, wenn wirklich alle Teile des Getreides verarbeitet wurden, kann das Korn seine gesamte positive Wirkung auf die Gesundheit entfalten. Oft sind als „Vollkorn“ deklarierten Brotsorten eigentlich ein Mix aus Vollkornweizen und Zucker. Gleiches gilt auch für Vollkornnudeln. Beim Kauf sollte man also darauf achten, vollwertige Vollkornprodukte zu kaufen.

Sushi
Ja, es schmeckt unheimlich gut und ist sowohl kalorien- als auch fettarm. Der Fisch liefert außerdem wichtiges Eiweiß, der Reis sättigt nachhaltig und die Nori-Algen, die das Sushi umhüllen, sind ebenfalls fettarme Proteinlieferanten. Aufpassen sollte man bei Sushi mit Thunfisch, denn das kann gefährlich werden, wenn man zu viel davon isst. Thunfisch kann nämlich Quecksilber enthalten. Wer zu viel davon zu sich nimmt, kann unter Schlaflosigkeit, Erbrechen, Haarausfall und hohem Blutdruck leiden. Auch bei Fertig-Sushi aus dem Supermarkt solltet ihr einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen. Fertig-Sushi aus dem Supermarkt kann Mayonnaise und Konsevierungsstoffe enthalten.

Energie-Riegel
Die bei Sportlern so beliebten Energie-Riegel sind als Snack eher ungeeignet. Zwar findet man sie im Supermarkt oft in der Nähe der gesunden Lebensmittel, doch sind sie mit ihrem hohen Kalorien- und Kohlenhydratanteil alles andere als gesund. Für Sportler eignet sie sich zwar als schnelle Nährstoffquelle, doch wenn man nicht gerade viel und regelmäßig Sport treibt, sollte man lieber die Finger davon lassen.

Eine gesunde Ernährung ist Fast-Food, Süßkram und Co. natürlich vorzuziehen. Wer sich gesund ernähren möchte, sollte aber immer auf die tatsächlichen Inhaltsstoffe achten und darauf, nicht zu viel des „Guten“ zu sich zu nehmen.

Übrigens haben wir für Euch noch ein paar Nahrungsmittel, die 100 Prozent gesund sind und auch noch schön machen ;)