Pünktlich zum 80-jährigen Firmenjubiläum präsentiert Polaroid die digitale Sofortbildkamera Polaroid Pop. Das Model verbindet modernes Design und innovative Technologien mit dem klassischen Polaroid Fotoformat und belebt die Erinnerungen an die kultigen Polaroid Sofortbildkameras der 70er und 80er Jahre.

„2017 feiern wir 80 Jahre Polaroid. Wir können dieses besondere Jahr nicht besser begehen, als mit der Polaroid Pop eine neue digitale Sofortbildkamera vorzustellen“, erläutert Scott W. Hardy, Präsident und Firmenchef von Polaroid. „Die Polaroid Pop ist ein Brückenschlag zwischen dem nostalgischen Sofortbild und aktuellen Funktionen und Designs. Die Kamera verkörpert die gesamte 80-jährige Unternehmensgeschichte und steht für unsere Kernwerte: einfache Bedienung, Sofortbild-Spaß und schnelles Teilen“, führt er aus.

Die Polaroid Pop ist ab Oktober 2017 für einen Preis von 249,99 Euro in den Farben weiß, schwarz, blau, gelb grün und pink im Elektronik- und Onlinehandel erhältlich. Weitere Informationen unter www.Polaroid.com.

polaroid kameraDas beste aus beiden Welten
Das Herzstück der Polaroid Pop bildet der integrierte Drucker mit tintenfreier ZINK Zero-Ink Drucktechnologie. Eingefangene Momente werden im klassischen Polaroid Rahmen auf das neue 3,5“ x 4,25“ (8,9 cm x 10,8 cm) große ZINK-Fotopapier gedruckt. Zuvor können Nutzer aus drei verschiedenen Fotofiltern auswählen, um Aufnahmen beispielsweise mit einem Vintage-Filter zu gestalten oder in Schwarz-Weiß auszudrucken. Neben der Sofortbildfunktion bietet die Polaroid Pop alle Features moderner Digitalkameras. So erhält die CES-Neuheit einen 3,97“ LCD-Touchscreen zum Fotografieren und Navigieren. Ein 20-Megapixel CMOS-Sensor, ein integrierter Bildstabilisator sowie der verbaute Dual-LED Blitz sorgen für beste Bildqualität und ermöglichen außerdem Videoaufnahmen in 1080p Full-HD. Alle Fotos und Videos werden auf einer microSD-Karte (bis 128 Gigabyte) gespeichert.

Über WLAN und Bluetooth kann die Polaroid Pop mit Smartphones oder Tablets verbunden und als mobiler Sofortbilddrucker genutzt werden. Hierfür werden iOS- oder Android-Geräte zunächst mit der Kamera gekoppelt. Im Anschluss können dann Lieblingsfotos über die kostenlose Polaroid Print App an die Polaroid Pop zum Ausdrucken gesendet werden. Außerdem bietet die App verschiedene Filter und Optionen zur Bildbearbeitung, so dass Nutzer ihre Fotos kreativ und individuell gestalten können.

polaroid pop kameraDas Aussehen der Polaroid Pop wurde in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Designstudio Ammunition entworfen. Zuvor hatte das Studio schon dem mobilen Sofortbilddrucker Polaroid Zip oder den Lifestyle-Action-Videokameras Polaroid Cube und Polaroid Cube+ ihre trendigen Looks verpasst. Mit der Polaroid Pop setzt Ammunition den Designstil der aktuell verfügbaren Polaroid Produkte fort. So erhält die Polaroid Pop ein schwarz-glänzendes Kameragehäuse, das durch einen betonten Farbstreifen abgerundet wird. Auch der für Polaroid typische rote Auslöseknopf bleibt erhalten und erinnert an beliebte Sofortbildkameras der Polaroid One Step Serie. Ammunition wird vom Industriedesigner Robert Brunner geführt und arbeitet erfolgreich mit Marken wie Beats by Dre oder Adobe zusammen.

ZINK Zero INK Druckverfahren
Die Polaroid Pop Sofortbildkamera nutzt die revolutionäre tintenfreie Zero-Ink-Drucktechnologie von ZINK Imaging. ZINK-Sofortbilddrucker nutzen Hitze, um die im Papier enthaltenen Farbkristalle zu aktivieren. Vor dem Druckprozess sind die Kristalle farblos, sodass ZINK Papier wie reguläres Fotopapier aussieht. Erst beim Drucken werden die Kristalle aktiviert und Farben sichtbar. Das Ergebnis ist ein hochwertiges Vollfarbfoto, das durch eine spezielle Beschichtung vor Verwischen oder Verschmutzungen geschützt ist.

Quelle/Bildquelle: Polaroid

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!