Milch ist wahrscheinlich der beste Energydrink, den die Natur zu bieten hat. Wem Kuhmilch, Soyamilch oder Mandelmilch zu gewöhnlich ist, der kann sich vielleicht für Yakmilch begeistern. Sie soll besonders gesund und vor allem gut für das Herz sein. Wir stellen euch den außergewöhnlichen, natürlichen Health Booster vor.

YAKMILCH: UVERZICHTBARE ENERGIEQUELLE IN KARGEN GEBIETEN

Der oder das Yak ist eine in Zentralasien verbreitete Rinderart, die in der Wildnis allerdings fast ausgestorben ist. Hausyaks sind in kargen Gebieten wie im Himalaya, in der Mongolei und im Süden von Sibirien jedoch verbreitet und gehören zu den wichtigsten Nutzieren dort. Sie liefern den Bewohnern neben Fleisch, Leder, Haar und Wolle auch Milch. Allerdings können Yaks nur einmal am Tag gemolken werden und geben nur etwa fünf Monate am Stück Milch. Zum Vergleich: Kühe hingegen werden meistens zweimal am Tag gemolken und können bis zu 350 Tage im Jahr Milch geben.

geschmücktes yak im himalaya

©iStockphoto | MonicaNinker

Mit einem mittleren Fettgehalt von 6-7 % ist die Yakmilch ähnlich wie Büffelmilch besonders nahrhaft und liefert im Vergleich zu Kuhmilch etwa ein Drittel mehr Kalorien. Sie dient daher als wesentliche Nährstoff- und Energiequelle. Aus Yakmilch werden Produkte wie Käse, alkoholische Getränke oder Öröm, ein dicker Rahm, hergestellt. Yakbutter wird als zusätzlicher Energielieferant auch gerne im gesalzenen Buttertee getrunken. Hier liegt übrigens auch der Ursprung des sogenannten Bulletproof Coffee.

DIE POSITIVEN EFFEKTE VON YAKMILCH AUF DIE GESUNDHEIT

Wie kanadische Forscher in Nepal herausfanden, ist Yakmilch zwar sehr fettig, enthält allerdings wesentlich mehr ungesättigte Fettsäuren als Kuhmilch. Die sogenannten konjugierten Linolsäuren fördern die Mineralisierung der Knochen, senken den Körperfettgehalt und sollen Krankheiten wie Diabetes und Krebs hemmen. Außerdem schützen sie vor Arterienverkalkungen und das Herz allgemein. Gleichzeitig enthält die Milch weniger der gesättigten Fettsäuren, was höchstwahrscheinlich an den Weiden des Himalayas liegt, auf denen die Yaks grasen.

mongolische frau mit einem eimer mit yakmilch

©iStockphoto | hadynyah

Außerhalb Asien ist Yakmilch und die Produkte daraus schwer bis überhaupt nicht zu finden, weil diese nicht exportiert werden. Tatsächlich finden sich online nur Produkte für Hunde wie Kaukäse und Knochen, die Yakmilch enthalten. Wer also keine Reise in die Heimat der Yaks geplant hat, wird hierzulande auf das exotische Produkt vorerst verzichten müssen.

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Die sogenannten Moon Milk ist der perfekte Drink für die Nacht. Hinter dem Namen verbirgt sich die klassische Milch mit Honig, die jedoch durch ayurvedische Gewürze ein Upgrade erhielt. Ein ebenso exotischer wie effektiver Beauty Booster ist Kamelmilch. Dafür hat das exklusive Getränk aber auch seinen Preis! Der Bulletproof Coffee wurde von dessen Erfinder in Tibet entdeckt und zuhause vermarktet. Der Kaffee mit Butter soll für den Extra Energiekick sorgen.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!