Schönheit kommt von innen. Und dazu trägt maßgeblich ein gesunder Lifestyle bei, der für eine schöne, strahlende Haut sorgt. Doch wer schon einmal unter Hautproblemen gelitten hat weiß, dass Faktoren wie Ernährung, Schlaf und Co. alleine keine Wunder vollbringen können. Sie müssen mit der richtigen, hocheffektiven Hautpflege kombiniert werden – und genau dort setzt das junge deutsche Skincare-Start-up [ten.twelve] an.

Hautprobleme sind mehr als ein kosmetisches Ärgernis. Permanente Mikro-Entzündungen in der Haut beispielsweise können tieferliegende Entzündungsprozesse im Körper triggern und so Krankheiten begünstigen. Umgekehrt hat eine gesunde Haut das Potential, das Risiko von Diabetes, Autoimmun- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken. Um das zu erreichen, setzt [ten.twelve] auf zwei Grundsätze: Inhaltsstoffe, die die Haut erkennen und nutzen kann, sowie ein effizienter Transportmechanismus auf molekularer Ebene.

seren

©PR

[TEN.TWELVE] – HEALING FROM THE OUTSIDE IN

Angesichts der Tatsache, dass die Linie von zwei promovierten Pharmazeutinnen, Dr. Huong Nguyen und Dr. Sabine Schnorr, entwickelt wurde, kann man schon erahnen, dass geballtes biochemisches Know-how dahinter steckt. Während Studium und Promotion beschäftigten Huong und Sabine sich intensiv mit Zellaktivitäten und mit der Herausforderung, Wirkstoffe gezielt in eine Zelle einzubringen, ohne diese zu schädigen oder zu zerstören. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse ließen die beiden in die ca. zweijährige Entwicklungsarbeit für [ten.twelve] einfließen – schließlich ist es auch für die Wirksamkeit eines Pflegeprodukts entscheidend, ob und wie gut die enthaltenen Wirkstoffe in der Haut dorthin gelangen, wo sie ihre Wirkung entfalten können.

Werbung

Mit dem Ziel, diesen Wirkstofftransport so effektiv wie möglich zu gestalten, entwickelten Huong und Sabine Molecular DermaVectors® – kleine, kugelförmige Partikel. Sie haben eine Hülle aus hautidentischen Fettmolekülen und beherbergen in ihrem Inneren den in Wasser gelösten Wirkstoff. Mit einer Größe von weniger als 200 Nanometern penetrieren sie leicht die Hautbarriere, die größere Partikel am Eindringen hindert. In der Haut bilden die DermaVectors ein Depot und geben, nachdem sie ihre Funktion als Transport-Vehikel erfüllt haben, den Wirkstoff frei, sodass er in tiefere Hautschichten diffundieren und dort sein volles Potenzial entfalten kann.

ANWENDUNG

Die drei Seren können einzeln verwendet, gelayert oder gemischt werden. Darüber sollte eine Creme oder ein Gesichtsöl aufgetragen werden. Ein bis zweimal wöchentlich kann als letzter Step über Nacht die Maske aufgelegt werden. Alternativ kann die Maske direkt auf die gereinigte Haut aufgetragen und mit Hilfe eines Gesichtsöls wieder abgenommen werden. Die Produkte fügen sich also problemlos in eine bestehende Routine ein und können je nach Hautzustand individuell hinzugenommen und kombiniert werden.

Weitere Informationen unter: www.tentwelve-skincare.com

Text: ©PR

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!