Wie heißt es doch so schön: Man sieht sich immer zweimal im Leben. In Sachen Mode liegt die Wiedersehensquote sogar noch wesentlich höher, denn manch ein Fashion-Piece feiert häufiger sein Comeback als Ex-DSDS-Dauerkandidat Menderes. Totgeglaubte leben eben länger; das gilt auch für die Steghose.

Bereits in den 80ern gingen wir mit der praktischen Hose mit dem charakteristischen Fersenband auf Tuchfühlung: Mit bunten Prints und High Heels passte sie hervorragend in das Jahrzehnt geschmacklicher Irrungen und Wirrungen, bevor sie für eine lange Zeit aus der Fashion-Welt verschwand. Jetzt ist sie wieder da, und die ein oder andere wird sich fragen:

IST DAS MODE, ODER KANN DAS WEG?

Zugegeben, die Meinungen zur Steghose gehen seit jeher auseinander, aber über Geschmack lohnt es sich hin und wieder zu streiten, denn die Steghose ist nicht nur ein modisches Statement, sondern auch in Sachen Funktionalität unschlagbar: Das Fersenband an jedem Beinende hält die bequeme, stretchige Hose auf Spannung und verhindert ein Hochrutschen beim Tragen. Ganz nebenbei ist der Steg ein stylisches Detail, das in der richtigen Kombination zum echten Hingucker wird.

Stylingtipp SteghoseJacke von Dorothy Perkins | Tasche von MANGO, ca. 39,99 Euro | Steghose von ZARA, ca. 39,95 Euro | Schuhe von MANGO, ca. 69,99 Euro | Brille von MANGO, ca. 25,99 Euro

PERFEKT IN SZENE GESETZT

High Heels, Loafers, Ballerinas oder Brogues sind die idealen Stylingpartner, denn die Halbschuhe und Heels geben freien Ausblick auf den Steg und setzen ihn perfekt in Szene. Damit der Look nicht trutschig und zu sehr „Mutti“ wird, erzeugen angesagte Oversize-Pullover oder lässige Sweatshirts einen spannenden Bruch. Besonders schön: Hoodies. Die aktuellen XL-Kapuzenpullover sind unschlagbar bequem und passen hervorragend ins textile Beuteschema der Steghose. Die neusten Modelle findet Ihr hier!

 

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!