Die Mode des Frühjahrs und Sommers 2016 wird überwiegend hell und leicht sowie nach wie vor sportiv. Fließende Stoffe mit mehr Volumen prägen den easy Chic, Blumen- und tropische Prints greifen den Ethnound Festivallook des Herbstes auf. Jumpsuits und Maxikleider im Stil der 70er Jahre erobern das Parkett. Strahlendes Weiß gibt neben zarten Pastelltönen, Nude und Beige den Ton an, ebenso gefragt sind kräftiges Orange, Senfgelb, Pink oder Cognac. Star der Saison ist leuchtendes Royalblau.

Auf leichten, weißen Sohlen in den Sommer
Ein Dauerbrenner bei den Schuhen bleiben edle Sneaker und Dandytypen, die mit leichten Materialen und anderen Farbmixes daher kommen. Blumendruck, Lochmuster, Canvasmaterialien betonen ihre frische Sommerlichkeit. Mit den brandneuen, hellen Lightweight-Sohlen ausgestattet wirken sie durchweg sehr feminin. Die puristische Variante der dicken Briquette-Sohlen ist glatt und reinweiß – der perfekte Stylingpartner für die neuen weiten Hosentypen. More sophisticated sind dicke Sohlen mit Haifischzahnprofilen, Schwarz/Weiß-Kombinationen, Colorstreifen und Schichten aus Materialkombinationen mit Kork oder Hanf.

Flache Schuhe mit dicker, weißer Sohle

©Deichmann

Die dicke Sohle mit ihren zahlreichen Variationen zieht sich durch die gesamte Palette der Frühjahr-/Sommerschuhe: Sie sind auch bei Sandalen, Pantoletten, Booties, Schnürschuhen und Slip-Ons zu finden.

Es darf geblockt werden
Die in den 70er Jahren angesagten Blockabsätze feiern ein Comeback. Wadenhohe Sommerbooties, Peeptoes und klassische Kreuzband- Riemchensandalen werden gerne mit ihnen ausgestattet. Aber auch Highheelsandaletten und Mules kommen breit aufgestellt mit ihnen daher. Bei den Materialen geht es eher schlicht zu: Glattleder und Velours kommen neben leichten Canvas- beziehungsweise Leinen- auch Hightech- Stoffe zum Zuge. Applikationen werden kaum verwendet. Lochmuster, Perforationen und Lasercuts erzeugen Luftigkeit.

Der Blockabsatz ist wieder in

©Deichmann

Ethnostyle und Festivallook
Knöchel- bis kniehohe Römer- und Gladiatorensandalen, die schon seit Jahren immer wieder Furore machen, passen perfekt zum Ethno- und Festivallook. Sie sind meist flach und werden vorne geschnürt. Zum Hippiestyle gehören außerdem Sandaletten und Stiefeletten mit Fransen, Clogs und Sandalen auf Holzböden. Flache Pantoletten und Zehentrenner runden das Bild des Ethnohype ab. Bei Ihnen tauchen Metallics, kleine Perlenstickereien und Kettenverzierungen auf. Wie selbstverständlich erscheinen die Espadrilles auf der sommerlichen Bühne: Sie sind gestreift, uni, mit Pailletten verziert, mit metallischen Finishes, Spitzenbesätzen oder mit Blumenprints versehen. Ein Sommermärchen für alle, die Leichtes an den Füßen bevorzugen.

Der Blockabsatz ist wieder in

©Deichmann

Lace-Ups machen vor keinem Schuhtyp halt
Ganz neu aufgelegt wird das Thema Lace-ups. Selbst Ballerinas dürfen in diesem Sommer geschnürt werden; ebenso wie Pumps, Sandaletten und Stiefel. Wie beim klassischen Schnürschuh werden die Schuhtypen mit Schnürsenkeln versehen, die locker bis zu den Knöcheln, aber auch wie bei Gladiatorenschuhen bis zum Knie hoch geschürt werden.

Schnürschuhe sind Trend im Sommer

©Deichmann

Sneakerhype ohne Ende
Im Schuhschrank hat der Sneaker nach wie vor einen festen Platz. Als Fashion Statement verwendet er technische Materialien wie Mesh und Neopren als Stilelement. Farblich bleibt es einerseits sommerlich hell und weiß. Anderseits erhalten die sportiven Schnürer einen kräftigen Schuss aus dem Farbeimer – zum Beispiel in diesen Tönen: Pink, Grün, Blau, Rot, Metallic, Beige und Schwarz.

Sneaker sind Trend im Sommer

©Deichmann

Ohne Sommersandalen, Flats, Keile und Espadrilles geht nichts
Sehr flache, leichte Sandalen und Sandaletten, die mit Fesselriemchen, T-Straps oder als Zehentrenner daher kommen, gehören auch im Sommer 2016 einfach dazu. Opulenz ist nicht ihr Ding; zu den sparsam eingesetzten Applikationen gehören große Schnallen und Fransen. Allenfalls metallische Finishes ziehen magisch an.

Espandrilles für den Sommer 2010

©Deichmann

Variantenreich und farbenfroh: Große Shopper und kleine Taschen
Die Themen der Taschen orientieren sich an denen der Schuhe: Umhängetaschen mit langen Henkeln und jede Menge Fransentaschen prägen den Ethno- und Hippiestyle. Eleganter sind kastenförmige Umschlagtaschen in pastelligen Tönen, mit goldenen und silbernen Schnallen, Perforierungen, Blumenprints und Spitzenbesätzen. Gerne gesehen sind aber vor allem auch unzählige kleine Taschen, die ähnlich den Partytaschen als Clutch daher kommen, oder mit langen Henkeln versehen bequem über die Schulter getragen werden können. Neben pastelligen Tönen geben kräftige Farben wie Blau, Pink, Rot oder Gelb den Ton an.

Große Taschen sind perfekt für den Sommer

©Deichmann

Quelle/Bildquelle: Deichmann

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!