Rucksacktrend: Stylish durch die Großstadt

Ich gebe es offen zu: Ich bin kein Freund von Rucksäcken. Sie erinnern mich an meine Kindergärtnerin, an meine Schulzeit und an ziemlich viele Frauen, die ich als schlecht angezogen erachte. Ja, der Rucksack ist praktisch – man hat beim Shoppen die Hände frei! Ja, er schont den Nacken. Und ja: seit Chanel einen lanciert hat, ist er voll im Trend.

Wenn ich recht überlege, sind das wirklich gute Gründe, sich das eine oder andere Modell mal näher anzusehen. Also schnell mal die Instagram-Accounts der Kardashians, von Cara Delevingne und anderen Insta First Ladies gecheckt – und siehe da: die It-Girls tragen das „It-Piece“. Wie sieht es bei den deutschen Bloggerinnen auf dem Rücken aus? Ob Jessie von Journelles, Katja von LesMads, Masha Sedgwick oder Claudia Zakrocki – die Rückseite der Damen ziert hin und wieder ein Rucksack. Und diese Teile sind deutlich schöner als gedacht. Aus Leder in Schwarz oder Cognac machen sie einen sehr guten Eindruck. Keine Spur mehr vom Sportbeutel-Appeal der Neunziger oder vom Öko-Chic der Jahrtausendwende. Dem Modegott sei Dank! Es gibt also noch Grund zur Hoffnung.

Und wie sich bei meiner Recherche nach schicken und erwachsenen Rucksackmodellen herausstellte, ist diese Hoffnung durchaus berechtigt, wie Ihr nun sehen könnt…

Werbung

Tipps:

1. Investiert in ein Modell aus Leder – das darf irgendwann auch „used“ aussehen. Das macht den Rucksack noch cooler.

2. Achtet auf einen guten Verschluss, damit Euch nichts aus dem Rucksack von einem flinken Finger entwendet wird!

3. Wer Rucksack trägt, sollte darauf achten, dass sein Oberteil dabei knittern kann. Wenn Ihr eine Seidenbluse tragen wollt, dann lasst den Rucksack nur über eine Schulter hängen.

Werbung

4. Tragt den Rucksack nicht zu hoch geschnallt, sondern mittig auf dem Rücken. Das schont den Rücken.