Zarte Sommersprossen geben dem Gesicht einen frischen, natürlichen und jugendlichen Look. Kein Wunder, dass sich viele die dunklen Tupfen mit Augenbrauenstiften oder speziellen „Freckle Pencils“ ins Gesicht malen. Doch jetzt geht der Trend noch weiter: Sommersprossen werden jetzt tätowiert.

Wer von Natur aus keine oder nur sehr wenige Sommersprossen hat, kann sich den Pippi Langstrumpf-Look jetzt im Tattoo-Studio zulegen: Ähnlich wie beim Microblading wird mit einer zarten Nadel die Farbe nur in die oberste Hautschicht gestochen. Das hält dann je nach Hautbeschaffenheit circa drei Jahre. Das semi-permanente Make-up wurde durch die Tattoo-Künstlerin Gabrielle Rainbow aus Montreal bekannt, die schon zahlreichen Kundinnen Sommersprossen ins Gesicht tätowierte.

Die feinen Tupfen sehen verblüffend echt aus und lassen das Gesicht direkt frischer und erholter wirken. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass der Look für die nächsten drei Jahre anhält – insbesondere wenn die Sommersprossen unnatürlich und schlecht gestochen wurden.

Ausprobieren lautet hier das Stichwort: Mit einem Freckle Pencil können die Sommersprossen probeweise getragen werden. Gefällt einem der Look dauerhaft? Wo sind die besten Stellen für die Pünktchen? Mit der finalen Variante kann man dann zu dem Tätowierer seines Vertrauens gehen und die Punkte tätowieren lassen.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!