Insider-Tipps

Psst, Psst: Nischendüfte, die (noch) kaum einer kennt

Pünktlich zum Herbst wechseln wir unsere Garderobe und passen auch den Duft der kühlen, dunkleren Jahreszeit an. Wir haben da ein paar Nischendüfte, die extravagant und besonders sind – echte Insider-Tipps eben.

ZARKOPERFUME

Zarkoperfume aus Skandinavien gilt in Kennerkreisen als die Duftmarke der Zukunft. Grund dafür sind die speziellen „Molecules“-Parfums, die Parfümeur Zarko Ahlman Pavlov als eine Mischung aus synthetischen und natürlichen Duftmolekülen im Labor exklusiv herstellt. Der Clou: Das Parfum im Flakon ist nicht der fertige Duft, denn dieser entfaltet sich erst im Kontakt mit der Haut – und das ganz individuell. So duftet das Parfum bei jedem Menschen anders.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ZARKOPERFUME (@zarkoperfume) am

BYREDO

Mit dem Gründer Ben Gorham, einem Schweden mit indischen Wurzeln, der in den USA und Kanada aufwuchs, bringt die Marke Byredo per se schon eine interessante Geschichte mit. Sie legte den Grundstein für die kreativen Duftkompositionen der gefeierten Nischenbrand. Die Flakons kommen in der typisch skandinavischen Ästhetik im Apotheker-Look mit einem Hauch Art Deco daher. Der Inhalt ist teils exotisch inspiriert: Besondere Duftnoten wie Opoponax, Zuckerwatte, Wildleder, Tulpe oder nepalesischer Ban Timmur-Beere werden in Kombination mit bevorzugt hölzernen und blumigen Noten zu exquisiten Duftkreationen, Lotionen und herrlichen Duftkerzen.

Werbung

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von BYREDO (@officialbyredo) am

BJÖRK & BERRIES

Eco-Düfte mit Luxus-Appeal? Ja, die gibt es wirklich. Sie stammen aus dem Hause Björk & Berries. Das schwedische Label setzt bei seiner Hautpflege und den besonderen Duftkompositionen auf die Basis handgepflückter Birkenblätter und die Pflegepower arktischer Beeren. Zusätzlich zu bekannten Duftnoten von exotischen Hölzern, Gewürzen und Blumen entdeckt man auch immer wieder spannende Pflanzenöle, die in den nördlichen Breitengraden heimisch sind und so den klaren Genderfree-Düften einen Frischekick geben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Björk & Berries (@bjorkandberries) am

ELLIS

Wenn eine Beautyredakteurin und New York Times-Kolumnisten eine Brand gründet, darf man einiges erwarten. Schließlich kennt sich die Frau in der Materie aus. Bee Shapiro aus den USA hat sich mit ihrem eigenen Duftlabel einen Traum erfüllt. Ihr steht dabei kein Geringerer zur Seite als der berühmten Parfümeur Jerome Epinette, der bereits Klassiker für Chloé und Byredo komponiert hat. Die Ellis-Düfte sind wunderbar feminin, spritzig, frisch und modern.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ELLIS BROOKLYN (@ellisbrooklyn) am

OUAI

Das Label Ouai kennen Beauty-Addicts von der Haarpflege, die bereits Kult ist! Nun hat Label-Gründerin Jen Atkin ihre Range auf Bodycare und Parfums erweitert. Das sind wirklich super News, denn die Düfte wie „North Bondi“ und „Melrose Place“ sind nicht nur preislich erschwinglich, sie bringen Frau auch eine Menge Komplimente ein.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von OUAI (@theouai) am

DAS INTERESSIERT EUCH AUCH

Zuhause eine coole Anti-Aging Behandlung ausprobieren? Yes, please! Mit Dermaflash – der sanften Gesichtsrasur – sagt Ihr Fältchen und Co. bye-bye und zaubert Euch den WOW-Glow. Schluss mit Skin Shaming: Mit diesen Tipps bekämpft Ihr Akne. Green Love! Avocado ist nicht nur unsere liebstes Superfood – mit ihrer pflegenden Wirkung darf Avocado Kosmetik jetzt auch in unser Beautyregal einziehen.