Philips Lumea im Test: Unser Zwischenbericht

Langanhaltend glatte Haut, stressfrei, und das jeden Tag – ein Traum für jede Frau. Dies ist jetzt möglich mit dem Philips Lumea IPL, ein effektives Haarentfernungssystem, um dem Nachwachsen von Haaren im Gesicht und am Körper langfristig vorzubeugen.

Im November haben wir Euch vom Philips Lumea berichtet. Dank der lichtbasierten Technologie IPL (Intense Pulsed Light) können lästige Härchen an Beinen, Achseln, der Bikinizone und im Gesicht sanft, schmerzlos und vor allem langanhaltend entfernt werden. Wie schon damals erwähnt, liegt der Schlüssel bei dieser Methode der Haarentfernung im Pigment Melanin. Die vom Gerät abgegebenen Lichtimpulse werden vom Melanin im Haar und der Wurzel absorbiert und in Wärme umgewandelt; das Haar wird so erhitzt und fällt aus, gleichzeitig wird das Nachwachsen verhindert. Führt man die Behandlung die ersten Monate alle 2 Wochen durch, reicht es danach vollkommen aus, das Gerät alle 6-8 Wochen zu benutzen. So sorgt man weiter für ein langanhaltendes und glattes Ergebnis.

Philips-Lumea

DAS MODELL PHILIPS LUMEA SC2008/11 IM TEST

Philips hat uns eines ihrer Lumea Modelle zur Verfügung gestellt. So konnten meine Kollegin und ich es in den letzten zwei Monaten ausgiebig an den Beinen, Armen und Achseln testen. Jede von uns hat alle zwei Wochen eine Behandlung mit dem Gerät durchgeführt.

Das uns zur Verfügung gestellte Modell Lumea SC2008/11 bietet drei verschiedene  Aufsätze: einen Aufsatz für den Körper (z.B. Beine, Arme), einen Präzisionsaufsatz mit zusätzlichem Filter für die Anwendung im Gesicht sowie einen Aufsatz mit speziellem Filter für die Bikinizone. Somit ist für jede Körperpartie eine schmerzfreie und effektive Anwendung garantiert. Ein weiterer Vorteil des Gerätes ist die kabellose Anwendung. Vollständig aufgeladen, reicht das für eine Behandlung am kompletten Körper und 370 Lichtimpulse.

Bevor ihr startet, müsst ihr die zu behandelnden Partien mit einem Rasierer restlos enthaaren. Nun wählt ihr den richtigen Aufsatz für die Körperpartie aus und setzt ihn auf das Gerät. In der Bedienungsanleitung findet ihr eine Tabelle, mit der ihr aufgrund Eurer Haut- und Haarfarbe die für Euch am besten geeignete Lichtintensität (Stufen 1-5) festlegen könnt.

@Philips Lumea Lichtstufen Tabelle

@Philips Lumea Lichtstufen Tabelle

Katharinas Fazit nach 2 Monaten
Ich habe den Philips Lumea SC2008/11 an den Beinen und den Achselhöhlen getestet. Meine Hautfarbe habe ich als Hellbraun eingestuft mit hellbraunen bis braunen Haaren und entschied mich somit zunächst für die Lichtintensität der Stufe 4. Die Anwendung des Gerätes ist sehr einfach: Einschalten, Lichtintensität einstellen, Gerät in einem 90 Grad Winkel auf die Haut drücken, so dass der Aufsatz und der Sicherungsring Kontakt zur Haut haben, sobald die Bereitschaftsanzeige grün leuchtet, kann mit der Blitztaste der erste Lichtimpuls ausgelöst werden. Nun kann man das Gerät entweder aufgedrückt lassen und weiter rutschen, so dass der nächste Blitz automatisch ausgelöst wird oder aber man lässt die Blitztaste nach jedem Blitz los und setzt neu auf.  Ich entschied mich für die „Schritt für Schritt“ Variante, um kontrollierter und präziser vorgehen zu können. Beim ersten Mal habe ich beide Körperpartien mit dem Körper-Aufsatz behandelt, allerdings empfand ich es an den Achseln als eher unangenehm, da es recht heiß wurde. Deswegen stieg  ich bei der zweiten Anwendung auf den Aufsatz mit speziellem Filter um, der auch für die Bikinizone geeignet ist. Damit verläuft die Behandlung angenehmen und schmerzfrei. Bei meinen Beinen benutze ich weiterhin den Körper-Aufsatz. Beide Körperpartien behandele ich inzwischen mit der Lichtintensität der Stufe 5.

© Philips

© Philips

Ergebnis
Insgesamt ist die Anwendung des Philips Lumea SC2008/11 sehr einfach und die Behandlung verläuft schnell. Zu bemängeln hätte ich aber, dass es an den Beinen etwas umständlich ist, da das Gerät recht groß ist und man es und sich selbst drehen und wenden muss, um an jede einzelne Stelle der Beine zu kommen. An den Achseln verläuft alles problemlos. Nach zwei Monaten regelmäßiger Anwendung, habe ich das Gefühl, dass die Haare etwas langsamer nachwachsen als zuvor und einige wenige Stellen auch nahezu „haarlos“ bleiben. Insgesamt habe ich jedoch ein besseres Ergebnis erwartet, denke aber, dass man über einen längeren Behandlungszeitraum durchaus gute Ergebnisse erzielen kann. Deswegen bin ich gespannt auf den weiteren Verlauf.

Cristinas Fazit nach 2 Monaten
Parallel zur Katharina teste ich den Philips Lumea jetzt seit zwei Monaten an den Unterarmen sowie meinen Achselhöhlen. Da ich ein südländischer Hauttyp bin (mittelbrauner Hauttyp (selten Sonnenbrand, schnelle und gute Bräunung) und dunkelbraune bis schwarze Haare habe, probierte ich es sicherheitshalber erstmal mit der Lichtintensität der Stufe 3. Nachdem diese Einstellung für mich aber komplett schmerzlos war, habe ich mich an Stufe 4 gewagt und führe seitdem alle Behandlungen mit dieser Intensität durch. Bei den Behandlungen gehe ich wie Katharina „Schritt für Schritt“ vor, so kann man kontrolliert Zentimeter für Zentimeter abarbeiten. Und hat man den Dreh erst einmal raus, dauert das Ganze auch nur ein paar Minuten. Für die Achseln benötige ich so maximal eine Minute, für die Arme etwa 5 Minuten. Worauf ich persönlich Rücksicht nehmen musste, ist dass das Gerät nicht auf Tätowierungen angewandt werden darf, da dies zu Verblassen des Tattoos, schlimmstenfalls aber auch zu Vernarbungen und Verbrennungen führen kann. Ausführlicheres dazu findet ihr aber auch in der Gebrauchsanleitung.

© Philips

© Philips

Ergebnis
Gerade in den Achseln sieht man sehr gut, dass stellenweise schon gar keine Haare mehr nachkommen und auch auf meinen Unterarmen bin ich teilweise bereits komplett haarlos. Etwa 50% der Haare wachsen noch nach, was ich aber hoffentlich im Laufe der nächsten 2-4 Behandlungen weiter eindämmen kann. Natürlich erwartet man nach 2 Monaten schon etwas mehr, allerdings ist das Ergebnis auch immer abhängig vom Haut- und Haartyp. Da es also eindeutig funktioniert, bin ich sehr begeistert und bin total gespannt auf das „Endergebnis“.

WIR TESTEN WEITER

Nach zwei Monaten sieht man schon erste Ergebnisse. Auch wenn diese wohl abhängig vom Haut- und Haartypen etwas unterschiedlich ausfallen, sind wir von der Wirkung der Behandlung mit dem Philips Lumea SC2008/11 überzeugt und führen unseren Test weiter fort. Natürlich werden wir Euch auf dem Laufenden halten und in einigen Wochen erneut berichten.

WOLLT IHR EUCH SELBST VON DEM GERÄT ÜBERZEUGEN?

Falls Ihr Lust habt, die dauerhafte Haarentfernung mit IPL mal selbst auf Herz und Nieren zu testen, könnt Ihr das von uns getestete Gerät ganz einfach bei Amazon erwerben. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Philips SC2008/11 Lumea Precision Plus inklusive Gesichts und Bikini-Aufsatz
409 Bewertungen
Philips SC2008/11 Lumea Precision Plus inklusive Gesichts und Bikini-Aufsatz
  • 2cm² Bikini-Aufsatz für die Bikinizone, 2cm² Gesichtsaufsatz mit UV-Filter zur Anwendung im Gesicht & größerer 4 cm² Körperaufsatz zur schnelleren Anwendung
  • High-Performance Lampe für ca. 140.000 Lichtimpulse und Akkulaufzeit für eine Ganzkörper-Anwendung (Beine, Unterschenkel, Bikinizone, Achseln, Arme, Gesicht)
  • Schnelle Anwendung dank Slide & Flash Funktion