Langanhaltend glatte Haut mit Philips Lumea

Langanhaltend glatte Haut, stressfrei, und das jeden Tag – ein Traum für jede Frau. Dies ist jetzt möglich mit dem Philips Lumea IPL, ein effektives Haarentfernungssystem, um dem Nachwachsen von Haaren im Gesicht und am Körper langfristig vorzubeugen.

Vorbei sind die Tage, an denen noch schnell unter der Dusche lästige Haare an den Beinen oder Achseln rasiert werden müssen, und auch schmerzhaftes Epilieren gehört dank Lumea jetzt der Vergangenheit an. Zu schön um wahr zu sein? Nein! Dank der diversen Modelle von Philips Lumea können lästige Haare an Beinen, Achseln, der Bikinizone und im Gesicht problemlos und vor allem langanhaltend entfernt werden. Und das Beste: Die Behandlung könnt ihr ganz gemütlich zu Hause durchführen.

Die Anwendung ist vollkommen sicher, aber effektiv. Bei korrekter Verwendung komplett schmerzlos und mit nur wenigen Minuten Aufwand verbunden. Das Ergebnis? Seidenglatte Haut, Tag für Tag.

Werbung

Wie funktioniert Philips Lumea?

Philips Lumea arbeitet mit der lichtbasierten Technologie IPL (Intense Pulsed Light), deren sanfte und schmerzlose Lichtblitze die Haarwurzeln behandeln. Der Schlüssel bei dieser Methode der Haarentfernung liegt im Pigment Melanin, welches für die Färbung von Haut und Haar verantwortlich ist. Die vom Gerät abgegebenen Lichtimpulse werden vom Melanin im Haar und der Wurzel absorbiert und in Wärme umgewandelt; das Haar wird so erhitzt und fällt aus, gleichzeitig wird das Nachwachsen verhindert. Führt man die Behandlung die ersten Monate alle 2 Wochen durch, reicht es danach vollkommen aus, das Gerät alle 6-8 Wochen zu benutzen. So sorgt man weiter für ein langanhaltendes und glattes Ergebnis.

©Philips Lumea

©Philips Lumea

Am besten eignet sich Lumea für Frauen mit heller Haut und dunklen Haaren. Je dunkler das Haar, desto mehr Wärme kann aufgenommen werden. Generell kann Lumea bei (von Natur aus) dunkelblonden, braunen und schwarzen Haaren verwendet werden. Bei roten, hellblonden und weißen Haaren ist es nicht effektiv, da in diesen Haaren nicht genügend Melanin enthalten ist. Auch für sehr dunkle Haut ist Lumea nicht geeignet.
Sehr wichtig: Auf Tattoos darf das Gerät keinesfalls angewendet werden. Aufgrund der dunklen Farbpigmente kann es zu starken Irritationen, Vernarbungen oder gar Verbrennungen und Ausfallen der Farbpigmente kommen. Habt ihr beispielsweise ein Tattoo auf dem Bein, solltet ihr dieses vor der Behandlung unbedingt abdecken (zum Beispiel mit weißem Kajal) und die Stelle bei der Anwendung aussparen.

Die verschiedenen Modelle

Jede Frau ist einzigartig – deswegen hat Philips verschiedene Lumea Modelle auf den Markt gebracht, die genau auf Eure Bedürfnisse abgestimmt sind. Egal welche Stelle Eures Körpers ihr von lästigen Haaren befreien wollt, Philips bietet die passende Lösung für jeden Bereich.

Wenn ihr mehr über die Eigenschaften der einzelnen Modelle erfahren und feststellen wollt, welches Gerät das richtige für Euch ist, könnt ihr Euch auf der Homepage von Philips informieren.

Werbung

Wir dürfen testen

Juhu! Wir freuen uns sehr, dass Philips uns eines ihrer Lumea Modelle zur Verfügung gestellt hat. Meine Kollegin und ich werden das Modell Philips Lumea Bikini SC2008 unter anderem an den Beinen, Armen, Achseln und dem Gesicht ausgiebig auf Herz und Nieren testen.

Das Modell Philips Lumea SC2008/11

Das uns zur Verfügung gestellte Modell ist ein Vorgänger des Philips Lumea Prestige SC2009/00, unterscheidet sich jedoch kaum in den Eigenschaften. Bei dem Lumea Bikini SC2008/11 sind drei verschiedene  Aufsätze im Lieferumfang enthalten: ein Aufsatz für den Körper (z.B. Beine, Arme), ein Präzisionsaufsatz mit zusätzlichem Filter für die Anwendung im Gesicht sowie ein Aufsatz mit spziellem Filter für die Bikinizone. Somit ist für jede Körperpartie eine schmerzfreie und effektive Anwendung garantiert. Ein weiterer Vorteil des Gerätes ist die kabellose Anwendung. Ladet ihr den Philips Lumea vor der Anwendung vollständig auf, reicht das für eine Behandlung am kompletten Körper und 370 Lichtimpulse.

Die Anwendung

Vor der ersten Anwendung solltet ihr die beiliegende Bedienungsanleitung umbedingt gründlich durchlesen, um eine falsche Verwendung und damit verbundene Risiken auszuschließen. Philips empfiehlt vor der ersten kompletten Anwendung einen Hauttest, die genaue Vorgehensweise findet ihr in der Anleitung. Habt ihr den Test ohne Probleme überstanden, kann es auch schon losgehen.

Bevor ihr startet, müsst ihr die zu behandelnden Partien restlos enthaaren. Dies aber bitte mit einem Rasierer, damit die Haarwurzeln erhalten bleiben. Nun wählt ihr den richtigen Aufsatz für die Körperpartie aus und setzt ihn auf das Gerät. In der Bedienungsanleitung findet ihr eine Tabelle, mit der ihr aufgrund Eurer Haut- und Haarfarbe die für Euch am besten geeignete Lichtintensität (Stufen 1-5) festlegen könnt. Sollte bei der Anwendung dennoch ein unbehagliches oder gar schmerzhaftes Gefühl aufkommen, solltet ihr die Intensität verringern.

@Philips Lumea Lichtstufen Tabelle

@Philips Lumea Lichtstufen Tabelle

Habt ihr das Gerät eingeschaltet und die passende Stufe eingestellt, kann es auch schon losgehen. Drückt das Gerät in einem 90 Grad Winkel so auf die Haut, dass der Aufsatz und der Sicherungsring Kontakt zur Haut haben. Wenn alles stimmt, leuchtet die Bereitschaftsanzeige an der Rückseite des Geräts grün und ihr könnt den ersten Impuls mit der Blitztaste auslösen.
Jetzt könnt ihr das Gerät aufgedrückt lassen und weiter rutschen, der nächste Blitz wird automatisch ausgelöst solange der Sicherheitsring vollständig aufgedrückt bleibt. Diese Vorgehensweise eignet sich vor allem für größere Partien, wie z.B. der Beine. Ihr könnt die Blitztaste allerdings auch nach jedem Blitz loslassen und neu aufsetzen, um kontrolliert und präzise auch Bereiche wie Knie, Knöchel oder Oberlippe behandeln zu können. Und das war es auch schon! Total einfach, oder?

Mein Fazit nach dem ersten Test

Ich persönlich habe die Lichtblitze nicht als unangenehm empfunden. Der Impuls fühlte sich auf der Haut sehr warm an, aber nicht schmerzhaft. Die Handhabung war sehr leicht und angenehm. Da ich selbst ein südländischer, etwas dunklerer Hauttyp bin, habe ich am Tag nach der Behandlung teilweise ganz leichte rote Pünktchen sehen können, die aber schnell wieder verschwunden sind. Ansonsten habe ich absolut keine Irritationen festgestellt und bin sehr zufrieden. Seit der ersten Anwendung sind mittlerweile 5 Tage vergangen. Auf meinen Armen und den Achselhöhlen kann ich bereits feststellen, dass einige wenige Haare schon nicht mehr nachwachsen. Deswegen freue ich mich schon auf die zweite Behandlung, die ich dann nächste Woche durchführen werde. Meine Kollegin startet dieses Wochenende mit dem Test an den Beinen.

Wir werden Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten und in regelmäßigen Abständen über unsere Erfahrungen und Ergebnisse berichten. An dieser Stelle auch noch mal ein riesiges Dankeschön an Philips. Wir sind total gespannt, ob Philips Lumea hält, was es verspricht! :-)