haarpflege spaetsommer
Was das Haar jetzt braucht

Haarpflege im Spätsommer: Wie Ihr Eurer Mähne jetzt etwas Gutes tut

Auch der schönste Sommer geht mal vorbei. Während wir den warmen Temperaturen jetzt schon nachtrauern, ist unsere Mähne froh über eine Verschnaufpause. Schließlich haben ihr Salzwasser, Chlorwasser und UV-Strahlen ganz schön zugesetzt. Umso mehr braucht sie jetzt unsere Aufmerksamkeit. Wir verraten Euch, wie die perfekte Haarpflege im Spätsommer aussieht.

Holt Euch ein Farb-Fresh-up

Chlorwasser kann dafür sorgen, dass Euer Haar einen leichten Grünstich erhält. Gleichzeitig wirkt die Mähne nach vielen Tagen mit Sonnenbädern einfach nicht mehr so strahlend wie vor dem Sommer. Höchste Zeit, um einen Termin beim Frisör zu vereinbaren und Euch neue Farbe für Euer Haar zu gönnen. Auch eine Tönung schenkt Eurem Schopf bereits jede Menge Glow.

Lasst die Spitzen schneiden

Auch wenn Ihr Euch eine Rapunzel-Mähne wachsen lassen wolltet: Leider greift die Sonne auch das schönste Haar an und lässt fiesen Spliss entstehen. Da hilft nur der Gang zum Frisör. Der schneidet Euch die Spitzen und sorgt dafür, dass Euer Haar wieder gesünder und voller aussieht.

Werbung

Versorgt Eure Haare mit Feuchtigkeit

Salzwasser und Sonne haben Eurem Haar jede Menge Feuchtigkeit entzogen, die es jetzt wiederhaben möchte. Verwöhnt Eure Mähne mit einem reichhaltigen Shampoo, das etwa mit Aloe Vera oder Extrakten aus Kakteen angereichert ist. Wählt dazu einen passenden Conditioner aus und schon sehen Eure zuvor spröden Haare wieder schön geschmeidig und glänzend aus.

Verwöhnt die Mähne mit einem Plus an Pflege

Die Haare können gerade nicht genug Feuchtigkeit bekommen. Beschränkt Euch daher nicht nur auf die Basis-Routine, sondern pflegt das Haar zusätzlich ein- bis zweimal in der Woche mit einer Haarmaske oder einer Kur. Lasst das Ganze ruhig etwas länger einwirken bis Ihr es wieder gründlich ausspült. Einen Frischekick zwischendurch bringt ein leichtes Haaröl.

Affiliate

Verwendet weiterhin UV-Sprays

Dass die sonnigen Tage langsam weniger werden, heißt nicht, dass die UV-Strahlen jetzt ungefährlicher sind. Ihr solltet Eure Haare weiterhin vor der Sonne schützen – etwa durch spezielle UV-Sprays, die Ihr einfach aufsprühen könnt. Tipp: Einige Exemplare versorgen die Haare gleichzeitig mit Feuchtigkeit. Auch ein Hut schützt Eure Haare vor Schäden durch die Sonnenstrahlen.

Das interessiert Dich auch

Wassermelonen zählen zu unseren liebsten Sommer-Snacks. Jetzt macht sich die rote Frucht auch in der Hautpflege einen Namen. Kaktus-Extrakte gehören ebenfalls zu den aktuellen Schönmachern und geben modernen Pflegeprodukte einen echten Beauty-Kick. Lange Nacht gehabt? Damit man uns den fehlenden Schönheitsschlaf nicht ansieht, braucht die Haut morgens einen Frischekick.

Titelbild: ©Josh Pereira on Unsplash