bandana

Bandanas are back!

[dropcap size=big]E[/dropcap]in weiterer Trend der 90er kehrt zurück. Nach bauchfreien Tops und Plateauschuhen, feiert nun auch das Bandana ein Comeback.

Das Markenzeichen der Rocker- und Hip-Hop-Szene wurde entweder als Kopftuch, zusammengerollt als Band vom Nacken nach vorne an die Stirn gebunden oder zu einem Dreieck gefaltet, mit der Spitze nach vorne um den Hals getragen. Zugegeben Letzteres erinnert auch ein wenig an den Wilden Westen. Wie dem auch sei, Trendsetter setzten auch jetzt wieder auf die Tücher mit dem klassischen Paisleymuster.

Egal ob „klassisch“ als Kopftuch und Stirnband, lässig um den Hals oder modisch am Handgelenk, das Bandana scheint das neue Statement-Piece zu werden. Luxus-Mode-Unternehmen wie Coach haben Bandanas schon in ihrer Herbst/Winter 2015 Kollektion gekonnt in Szene gesetzt und Stars wie Miley Cyrus, Candice Swanepoel oder Rihanna haben den Trend bereits perfektioniert. Zu kaufen gibt es das praktisch quadratische Stück Stoff übrigens schon für weniger als 10 Euro indiversen Online-Shops.

Werbung

Aber wie sollte man eigentlich ein Bandana binden?

BREITES KOPFBAND

1. Faltet das Bandana diagonal in der Mitte.
2. Die Spitze des Bandanas solange um etwas sieben Zentimeter nach oben Falten, bis das Bandana vollständig gefaltet ist.
3. Das Bandana vorsichtig anheben und um den Kopf legen. Dabei aufpassen, dass es nicht wieder aufgeht.
4. Das Kopfband mit einem lockeren Knoten am Hinterkopf festbinden.
5. Überprüfen, ob das Bandana zu fest oder zu weit sitzt. Falls ja, muss der Knoten noch einmal geöffnet werden. Falls nein, sollte ein weiterer Knoten gebunden werden, der dem Bandana den notwendigen Halt verleiht.

SCHMALES KOPFBAND

1. Das Bandana auf einem Tisch in der Mitte einmal diagonal falten.
2. Nun wird der obere längste Teil des Bandanas genommen und etwa vier Zentimeter nach unten bis zur Spitze gefaltet. Dieser Vorgang wird wiederholt, bis nur noch ein schmales Stück Stoff übrig bleibt.
3. Schließlich knotet man die Enden des Bandanas am Hinterkopf fest, wobei man darauf achten muss, dass das Kopfband nicht zu fest, aber auch nicht zu locker sitzt.

Diese Variationen kann man auch umgekehrt knoten, so dass der Knoten gut sichtbar am Vorderkopf sitzt. Dieser Style geht dann mehr in Richtung Rockabilly! Perfektioniert wird er mit der typischen „Tolle“. Dafür das Pony etwas antoupieren und nach vorne fallen lassen. Das Bandana normal binden und hinterher das Pony dann zur Tolle vor dem Tuch feststecken.

Mittlerweile gibt es neben dem Paisleymuster auch zahlreiche andere Varianten. Da sollte doch für jeden das passende Kopftuch dabei sein, oder? Viel Spaß beim Knoten! :-D

Werbung