Bunte Blätter, tiefstehende Sonne, klare Luft. Hach ja, der Herbst hat auch seine schönen Seiten, aber seien wir doch mal ehrlich – die nächsten Wochen bringen vor allen Dingen eines mit sich: Kälte! Und da die gefühlte Temperatur oftmals unter den tatsächlichen Minusgraden liegt, wird es allerhöchste Zeit, die eigene Kleiderordnung neu zu überdenken. Wenn draußen also langsam das große Frieren beginnt, können wir Euch einen Trend wärmstens ans Herz oder besser gesagt „über die Schultern“ legen: Fake Fur!

Die extraflauschigen Jacken und Mäntel aus Kunstfell sind in der kalten Jahreszeit extrem heiß begehrt. Das Thema ist nicht neu, aber mittlerweile immer vielFELLtiger. Und so gehen wir in dieser Saison mit Teddy Coats auf Kuschelkurs. Zugegeben, die Key Pieces aus Plüsch zählen nicht unbedingt auf den ersten Blick zu unseren Fashion-Favoriten. Das Prinzip „Teddy to go“ hat doch eher etwas von 90er Jahre Kitsch statt lässiger Eleganz. Aber das Gegenteil ist der Fall, WENN man es richtig macht.

©ZARA Jacke, ca. 79,95 Euro

©ZARA Jacke, ca. 79,95 Euro

Codewort: Minimalismus
Eines vorweg: Bei aller Plüscheuphorie haben Teddy Coats auch einen klaren Nachteil; sie sind definitiv keine Figur-Schmeichler. Das richtige Styling bügelt diesen Fashion-Fauxpas jedoch schnell wieder aus. Skinny Jeans mit High Heels oder Overknee Stiefeln strecken optisch den Körper und lassen uns nicht in Mantel oder Jacke versinken. Und um mit der eigenen Haarpracht dem Teddy Coat keine Konkurrenz zu machen, eignen sich ein hoher Zopf oder angesagter Top Knot.

Hinsichtlich der Muster- und Farbauswahl gilt: Ein Teddy Coat ist kein wildes Raubtier! Also, Hände weg von knalligen Tönen und auffälligen Dessins. Das sollte übrigens auch oberstes Gebot für das restliche Outfit sein. Weniger ist hier definitiv mehr. Ohne viel Schnick-Schnack in Camelfarben, aus feinem Beige oder Braun steht er hingegen für das Gefühl, das uns unser Lieblingsstofftier seit jeher vermittelt: Wärme, Ruhe und Geborgenheit. Wer dem Teddy Coat trotzdem ein Stück seines Kuschel-Images nehmen möchte, trimmt ihn kurzerhand mit schwarzer Leder-Skinny und lässigen Boots auf rockig.

Fazit: Aller Skepsis zum Trotz ist in dieser Saison ordentlich der Bär los – der „Teddy to go“ hat bei unzähligen Fashion-Labels seinen festen Platz gefunden. Und auch wir finden mittlerweile Gefallen an dem tragbaren Plüsch. Aber wie sieht`s mit Euch aus? Lässt Euch der Trend kalt, oder „kuschelt“ Ihr schon? 😉

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!