Wenn auf einer Hochzeit ein 2 Meter-Totenkopfmann nebst farbenfrohem Altar thront oder sich die Hochzeitsgesellschaft in einer verrückten Teeparty mit Grinsekatze & Co. wiederfindet, dann trägt die Feier höchstwahrscheinlich die Handschrift von Svenja Schirk. Die kreative Wahlberlinerin ist Hochzeitsplanerin und freie Traurednerin und organisiert mit Freakin‘ Fine Weddings mit viel Herzblut und Leidenschaft originelle Hochzeitsfeste.

Persönlich eng mit der Rockabilly-Community verbunden, hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, individuelle und einfach „verdammt schöne Hochzeiten“ zu erschaffen, die gerne auch ein bisschen verrückt sein dürfen! Ob im Stil des mexikanischen Dia de Los Muertos, coole Urban Wedding oder eine Hochzeit inspiriert von Alice im Wunderland – alles ist möglich! Svenja hat uns im Interview unter anderem erzählt, wo sie ihre Inspirationen sammelt, Tipps zu Kleidern, Deko und Accessoires verraten und welches Motto ihrer Meinung nach für eine Hochzeit immer gelten sollte.

svenja schirk

Svenja Schirk von Freakin‘ Fine Weddings

Wie bist du zu Freakin‘ Fine Weddings gekommen, was ist die Idee dahinter?
Svenja: Ich habe mich 2010 als Hochzeitsplanerin selbstständig gemacht und schnell gemerkt, dass die klassische Richtung nicht meine ist. Ich liebe den Stil der 50er und 60er Jahre und kleide mich gerne entsprechend. Deshalb ziehe ich automatisch besondere Paare an – Paare, die auch ihre bunte Art nach außen tragen. Ich habe mich auf Mottohochzeiten spezialisiert und bin absolut glücklich und dankbar, dies tun zu dürfen.

Werbung

Du sprichst vor allem auch „bunte Paare“ jenseits des Mainstreams an, die das Besondere suchen und evtl. auch in einer bestimmten Szene/ einem Lifestyle verhaftet sind. Glaubst du, dass gerade für diese in Deutschland eventuell Angebote fehlen?
Svenja: Nicht unbedingt! Was fehlt, sind oftmals Dekorationen – diese lassen sich aber herstellen. In Sachen Fotografie, Musik & Locations sind wir in Deutschland schon ganz gut aufgestellt. Man muss Zeit und Arbeit investieren, ganz klar. Hierbei kann ein Hochzeitsplaner helfen. Vielleicht bin ich aber auch kein Maßstab – was es nicht gibt, wird einfach neu kreiert. Ich habe ein fantastisches Team, das (fast) alle Wünsche erfüllen kann. So zum Beispiel einen 2 Meter hohen Totenkopfmann für eine Hochzeit im „Dia de los muertos“-Stil. Danke, an Dich, Jil! Wir lieben Herausforderungen und finden immer einen Weg umzusetzen, was ein Brautpaar möchte. Für Brautpaare, die alles selbst in die Hand nehmen gilt: frühzeitig beginnen und viel Zeit und helfende Hände einplanen.

Wie sieht es im Ausland aus? In UK gibt es zum Beispiel das Rock ’n Roll Bride Magazine für alternative Bräute und Paare, in dem du ja vor Kurzem sogar gefeatured wurdest. Gibt es deiner Meinung nach Länder, in denen der Markt für alternative Paare und Hochzeiten besser aufgestellt ist als in Deutschland?
Svenja: Oh ja, Rock ’n Roll Bride ist mein absoluter Lieblingsblog! In Amerika ist der Markt für außergewöhnliche Hochzeiten größer – das Land ist aber auch größer. Viele Dinge sind über Portale wie etsy.de von dort bestellbar und so profitieren wir auch auf dem deutschen Markt davon. Ich bin überzeugt davon, dass wir in Deutschland aber noch in Sachen alternativen Hochzeiten aufholen werden. ☺

Hast du Tipps (evtl. Anlaufstellen, Shops und Websites) speziell für alternative Bräute, also zum Beispiel Rock Chicks oder Frauen deren Herz für Fantasy und Co. schlägt bezüglich der Brautkleid- und Accessoire-Suche?
Svenja: Es gibt natürlich einige Läden, die außergewöhnliche Brautkleider verkaufen, z.B. in Berlin oder Hamburg. Ein bisschen Glück gehört dazu! Es lohnt sich auch oft ein Blick in die Abendmodenabteilung. Wird man nicht fündig, rate ich zu einer Schneiderin zu gehen und eine Maßanfertigung zu beauftragen. Bei der Dekoration ist oft Basteln der richtige Weg. Es gibt keinen Laden der sagt „hier findest Du alles für Deine Gothic-Hochzeit“. Viele Dinge sehen nach Karneval aus – da hilft nur: selbst machen, umgestalten und Spaß dabei haben.

teeparty hochzeitslicht

©Hochzeitslicht

©Hochzeitslicht

wunderland hochzeitslicht

©Hochzeitslicht

Alle wollen ja, dass ihre Hochzeit ganz besonders und einzigartig wird und landen letztlich doch bei Stoffherz-Ausschneiden, Baumstamm durchsägen und gestelltem Posing neben dem Baum – was natürlich auch schön sein. Aber wie kann man seiner Hochzeit denn einen wirklich einzigartigen Charakter verleihen. Ist vielleicht die eigene Persönlichkeit der Schlüssel?
Svenja: Definitiv! Eine Hochzeit ist nicht besonders, nur weil man wahllos Dinge zusammenwürfelt, die ungewöhnlich ist. Der Tag sollte das Brautpaar widerspiegeln, deren Vorlieben, Träume, ihre Welt zeigen. Es sollte sich ehrlich anfühlen und nur dann wirkt es auch. Nicht jeder muss eine ungewöhnliche Hochzeit haben, ich finde diese Bezeichnung fragwürdig. Klar, kein Paar wird sagen: „Ich wünsche mir eine echte 0815 Hochzeit“. Aber hey, wenn es gefällt, zu einem passt und man sich wohl fühlt, dann ist traditionell, ohne viel Schnickschnack und mit wenig Budget doch völlig ok. Anders herum: wer sich mit Tauben, Baumstammsägen, Spielen & Co. unwohl fühlt, der sollte dies auch kommunizieren und streichen. Wer Sekt nicht leiden kann und lieber Bier mag, der serviert das zum Empfang. Warum eine Torte kaufen, wenn man nicht auf Süßes steht? Hier könnte ich stundenlang erzählen…

totenkopfmann honeymoon pictures

©Honeymoon Pictures

muertos

©Honeymoon Pictures

Honeymoon Pictures

©Honeymoon Pictures

Wo sammelst du deine Inspirationen?
Svenja: Inspirationen finde ich überall: in Restaurants, beim Spazieren gehen, durch Reisen…ich lese gerne und viel, mag Magazine. Oftmals habe ich aber schon Ideen im Kopf, sobald ich ein Paar treffe. Mein Kopfkino startet und steht dann nicht mehr still.

Was war für dich das Highlight in deiner bisherigen Karriere?
Svenja: Das ist sehr schwer zu beantworten. Es gibt viele Highlights, die mich über die Jahre geprägt haben: tolle Veröffentlichungen, coole Paare, die Zusammenarbeit mit erstklassigen Dienstleistern, die Umsetzung der verschiedenen Mottos… Für all das bin ich sehr dankbar und möchte nicht eines über das andere stellen.

Gibt es allgemeines ein Motto, das du gerne als Tipp an Paare für ihre Hochzeit weitergeben möchtest?
Svenja: Es klingt total abgedroschen, man liest es oft – und trotzdem sage ich es, weil es wahr ist. Seid ihr selbst! Hört nicht auf Andere und gestaltet eure Hochzeit NUR nach euren Wünschen. Jeder hat das Recht, dies bei seiner Hochzeit zu tun.

Wir bedanken uns bei Svenja für das schöne Interview! Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid, dann schaut einfach bei www.freakin-fine-weddings.de vorbei und lasst Euch inspirieren!

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!