Im Sommer genießen wir doch alle gerne mal die wärmenden Sonnenstrahlen und faulenzen am Pool, See oder Meer. Zu oft ist man jedoch etwas nachlässig mit dem Sonnenschutz und so erlebt man am Abend die knallrote Überraschung. Wer gerade keine speziellen Produkte gegen Sonnenbrand im Haus hat, kann auch mit einfachen Hausmitteln erste Hilfe leisten. 

Wer auf Sonnencreme verzichtet oder sich zu lange in der Sonne aufhält, bekommt Sonnenbrand. Die Haut wird rot, ziept und brennt. Jetzt heißt es kühlen und pflegen, aber Achtung: Niemals mit Coolpacks oder Eis, da die extreme Kälte den Kreislauf zusätzlich belasten kann. Gels und Lotionen füllen die Feuchtigkeitsreserven der Haut wieder auf, während Kälte das entzündete Gewebe beruhigt. Aber auch natürliche Mittel und Hausmittel können den fiesen Sonnenbrand lindern.

VIEL TRINKEN

Verbrannte Haut führt dazu, dass der Körper viel Flüssigkeit verliert. Dem sollte man auf jeden Fall entgegenwirken, indem man viel Wasser oder ungesüßte Tees trinkt – Das kurbelt den Regenerationsprozess der Haut an.

QUARK UND JOGHURT 

Bei leichtem Sonnenbrand sind Quark und Joghurt aus dem Kühlschrank beliebte Hausmittel – Die Milchprodukte stabilisieren durch die enthaltenen Milchsäuren das Hautmilieu. Dazu werden einfach in Quark oder Joghurt getränkte Umschläge auf die betroffenen Hautstellen gelegt. Aber vorsichtig: Offene Sonnenbrände, die Blasen werfen oder sich pellen, sollten nicht mit Milchprodukten gekühlt werden. Hier können Keime in die Wunde gelangen, die sich entzünden.

APFELESSIG 

Apfelessig hilft dabei den Säureschutzmantel der Haut wieder aufzubauen und unterstütz zudem ihre Regeneration. Bei Sonnenbrand kann man also Apfelessig (am besten Bio-Qualität) entweder einfach mit einem Wattepad auf die betroffenen Stelle tupfen oder aber 1-2 EL Apfelessig mit 1 Liter Wasser verrühren und damit einen feuchten Umschlag machen.

GRÜNER TEE 

Grüner Tee schmeckt nicht nur gut, sondern tut auch gut – Und das auch äußerlich. Der Tee enthält hautberuhigende Gerbstoffe und Polyphenole, die Rötungen lindern und der Haut dabei helfen Zellschäden zu reparieren. Als kühler, feuchter Umschlag wirkt grüner Tee wahre Wunder. Dazu einfach ein Tuch mit abgekühltem, grünen Tee tränken und für ca. 20 Minuten auf die betroffene Hautstelle legen.

ALOE VERA 

Reines Aloe Vera Gel aus den Blättern der Pflanze ist besonders reich an Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren. Es spendet nicht nur  viel Feuchtigkeit, sondern kühlt auch die verbrannte Haut, stärkt sie und fördert die Regeneration. Es lohnt sich also eine Aloe Vera Pflanze im Hauch zu haben. Wenn man ein Blatt der Pflanze längs aufschneidet, kann man das Gel im Inneren ohne jegliche Verarbeitung direkt auf die betroffene Hautstelle geben. Tipp: Füllt etwas Aloe Vera Gel in eine Schüssel und stellt diese für etwa eine Stunde in den Kühlschrank. Anschließend kann das kalte Aloe Vera Gel aufgetragen werden.

DAS WIRD DICH AUCH INTERESSIEREN

Damit es gar nicht erst zum fiesen Sonnenbrand kommt, müssen wir unsere Haut gut schützen. Alles zum Thema Sonnenschutz gibt es in unserem Suncare-Special. Auch den Haaren kann die Sonne schaden, deshalb brauchen auch sie einen Sonnenschutz. Außerdem erklären wir, was Ihr bei Pigmentflecken tun könnt.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!