weißer slip

Periode: Neue Alternativen zu bekannten Hygieneartikeln

Die Mehrwertsteuer auf Damenhygieneartikel wurde nach langem Hin und Her nun endlich von 19 Prozent Mehrwertsteuer auf 7 Prozent gesenkt. Das spart nicht nur Geld, sondern ist nur fair. Da das Thema Periode durch die „Tampo-Steuer“ gerade so populär ist, und sich immer mehr Frauen trauen, offen über das „Tabu-Thema“ zu sprechen, kommen wir an Alternativen zu Tampon und Binde nicht mehr vorbei. Gut so, denn die neuen Hilfsmittel sind durchaus praktisch und werden der ein oder anderen von uns die Tage erleichtern. Wir stellen Euch heute ein paar der neuen Hygieneartikel vor!

DIE PERIODENUNTERWÄSCHE

Steht die „Erdbeerwoche“ auf dem Programm, müssen wir uns nicht mehr mit Tampons und Binden bewaffnen, sondern nur ein eine spezielle Unterhose schlüpfen. Die Slips von z.B. Ooshi aus Berlin bestehen aus mehreren Stoff-Schichten und sorgen dafür, dass das Blut aufgesogen wird, die Haut bleibt trocken. Clever: Ein Material im Schritt des Höschens ist bakterienhemmend und verhindert so unangenehmen Geruch. Je nach Stärke der Menstruationsblutung muss das Höschen mehrfach am Tag gewechselt werden. Da eine Hose ca. 30 Euro aufwärts kostest, ist das nicht gerade günstig, aber auf lange Sicht müllvermeidend und umweltbewusst. Ooshi könnte also eine gute Alternative zu Tampon & Co. für Zero Waste-Fans sein.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Periodenunterwäsche aus Berlin (@ooshi.period.underwear) am

DIE MENSTRUATIONSTASSE

Spart Müll und Geld: die Menstruationstasse. Einfach einführen und entfernen, wenn die Tasse mit Blut gefüllt ist. Dann gründlich abwaschen und schon könnt Ihr das Tässchen wieder benutzen. Menstruationscups werden aus medizinischem Silikon hergestellt und sind in verschiedenen Größen und Farben z.B. von Fun Factory, Merula oder Organi Cup erhältlich.

Werbung

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 🇩🇪ImseVimse® Deutschland (@imsevimsedeutschland) am

DAS BIO-TAMPON

Habt Ihr schon mal gezählt, wie viele Tampons Ihr bei der Periode verbraucht? Und habt Ihr Euch mal gefragt, was in einem solchen Tampon so alles verarbeitet ist? Wer ganz sicher gehen möchte, dass die Baumwolle der Tampons ohne Chemikalien und Pestizide angebaut wurde, sollte zu Bio-Tampons greifen. Sie werden auch nicht in Plastik verpackt, sondern in umweltfreundlichen Papiertüten. Gibt’s z.B. Pinkpona, Happy Mona, Ellen oder My Lily. Übrigens: Binden aus Organic Cotton hat neuerdings die Marke Always im Sortiment.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Pinkpona – Bio Tampons (@pinkpona) am

DIE ÖKO-SLIPEINLAGEN

Wer keine Tampons während der Menstruation benutzen möchte, trägt Binden. Leider machen auch die Slipeinlagen verdammt viel Müll. Nachhaltiger sind die wiederverwertbaren Eco-Binden, die nach dem Benutzen heiß gewaschen werden und dann wieder zum Einsatz kommen. Die ökologisch unbedenklichen Binden sind aus einem weichen saugfähigen Stoff gearbeitet, der sich die Unterwäsche Eurer Wahl einknüpfen lässt. Labels wie ImseVimse, Naty oder Natracare bieten sie an.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 🇩🇪ImseVimse® Deutschland (@imsevimsedeutschland) am

DAS MENSTRUATIONSSCHWÄMMCHEN

Wer’s so richtig eco mag, sollte sich das Menstruationsschwämmchen genauer ansehen. Der saugfähige Schwamm – auch bekannt als Levantiner-Schwämmchen – funktioniert wie ein Tampon, wird ausgewaschen und wiederverwendet. Vorteil: Das Schwämmchen trocknet die Schleimhäute nicht aus. Gibt’s u.a. von Bloodmilla oder Beppy.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Eine ganzheitliche Community 🌳 (@zero_waste_deutschland) am

DAS INTERESSIERT EUCH AUCH

Lust auf neue Beautylabels? Wir stellen Euch den Zuwachs in der Beautybranche vor. Super trendy ist gerade auch die Gesichts-/Körperpflege mit Schaum. Mehr zur Bubble-Beauty erfahrt Ihr hier. Wenn Euch das noch nicht genug ist: Wir haben noch ein paar Beautytipps rund um den Kürbis.

abbinder newsletter