Was ist das absolute Must-have für die mehr oder weniger eiskalten Wintertage? Richtig, der Parka. Dieser ist gerade in der aktuellen Saison besonders angesagt und kommt in vielen verschiedenen Designs und Längen daher. Er ist bequem und robust, kommt nicht aus der Mode und schmeichelt der Figur.

WINTERPARKA DAMEN: FÜR JEDE FIGUR DIE PASSENDE JACKE

Schöner Winterparka für Damen
Wenn Damen eine Jacke oder einen Parka wählen sollen, fällt die Entscheidung leicht: Zumeist wird es der Parka sein, den wir im Winter gern anziehen wollen. Er ist warm und kuschelig, versteckt das eine oder andere Pfündchen nach Weihnachten oder betont mit der Schnürung in der Taille eine schmalere Figur. Damit die Proportionen durch den meist weit geschnittenen Daunenparka aber stimmen, ist es ratsam, ihn zu einer engen Jeans oder Jeggings zu kombinieren. Weit geschnittene Jeans oder Hosen sind eine schlechte Wahl, sie lassen Damen eher plump und ungelenk aussehen. Wer lieber Röcke und Kleider trägt, sollte eher auf knielange Modelle setzen. Sie dürfen nicht unter der Jacke enden! Jeder Betrachter würde sich fragen, ob die betreffende Dame überhaupt etwas unter ihrer Winterjacke trägt. Schöne Winterparkas für Damen haben wir bei dem Esprit-Online-Shop entdeckt. Da gibt es verschiedene Modell in allen möglichen Varianten – mit Daunenfüllung oder mit Webfell-Kapuze in verschiedenen Farben. Ob sportlich oder elegant – Esprit hat sich schon darum gekümmert, dass jede Frau eine passende Parka für sich findet. Wenn die Jacke Damen glücklich machen soll, muss einfach alles stimmen! Daher hier einige Tipps und Tricks, wie sich die angesagten Parkas kombinieren lassen und immer noch eine gute Figur machen:

1. Klassische Parkas für große Frauen
Ob Parka mit Fell oder riesiger Kapuze mit Teddyfutter, ob große, aufgesetzte Taschen oder Schnürungen in der Taille: Jede Frau, die ein derartiges Parkamodell tragen möchte, sollte groß gewachsen und schlank sein. Denn die klassischen Parkas zeigen deren Figur besonders vorteilhaft, während sie für kleine oder kurvigere Frauen nicht geeignet sind.

2. Schlichte Modelle für mollige Frauen
Für Frauen, die etwas kurviger durchs Leben gehen, sind Modelle ohne große Taschen geeignet. Diese betonen nur unnötig eine breitere Hüfte und tragen sogar noch zusätzlich auf. Ist die Jacke hingegen gerade geschnitten und weist auch designtechnisch kaum Schnickschnack auf, streckt sie den gesamten Körper und erweist sich als sehr gute Wahl.

3. Betonung vertikaler Linien bei mehr Oberweite
Frauen, die über recht viel Oberweite verfügen, sollten auf vertikale Linien und deren Betonung setzen. Das heißt, dass sie auf voluminöse Taschen auf der Brust besser verzichten, denn diese würden Jacke und Frau nur wuchtig wirken lassen. Abgesetzte Nähte hingegen strecken den Körper und zaubern eine tolle Figur.

4. Hüftlange Modelle für kleine Frauen
Wer etwas kleiner geraten ist, kann dennoch Parkas tragen. Hierbei ist die hüftlange Variante vorzuziehen, die möglichst viel Bein zeigt. Je mehr Bein zu sehen ist, desto länger wirkt der Körper. Auch ein leichteres Material sollte gewählt werden, denn robuster Stoff trägt auf und verkürzt optisch. Wenn der Parka Damen verschwinden lässt, ist er zu robust oder zu lang gewählt worden.

5. Parkas klassisch kombinieren
Parkas passen hervorragend zum klassischen Stil und können sogar zur Anzughose und zur weißen Bluse getragen werden. Denn entgegen dem ersten Eindruck, der sie eher sportlich und robust wirken lässt, können sie durchaus feminine Züge unterstreichen. Einen spannenden Stilbruch bieten Winterparkas auch, wenn sie zu Stiefeletten oder Pumps kombiniert werden. Im Grunde gibt es kaum eine Kombinationsmöglichkeit, die mit Parkas unmöglich ist.

6. Faustregeln beachten
Generell gilt, dass Jacken Damen schnell etwas voluminöser wirken lassen können. Da wir das aber nicht wollen, ist die wichtigste Faustregel, dass zu einem Winterparka immer eine schmale Hose kombiniert wird. Außerdem sollten Parkaträgerinnen durchaus Mut zur Mode beweisen und können derbe Stoffe mit verspielten Details kombinieren: Blumendrucke auf der Jeans werden mit robusten Parkas kombiniert, feminine Kleider mit Spitze schauen unter Parkas hervor, die im Camouflage-Look gehalten sind.

drei verschiedene parkas von esprit

©Esprit

WINTERJACKE DAMEN: WELCHE SCHUHE PASSEN DAZU?

Kommen wir zur Frage aller Fragen: Welche Schuhe können zu Parkas getragen werden? Abhängig ist das natürlich immer davon, welche Unterteile hier kombiniert werden: So passen legere Boots hervorragend zur schmalen Jeans und dem lässigen Pullover, obwohl diesen natürlich niemand unter der Winterjacke sieht. Wer es eher casual mag, setzt auf Sneakers – natürlich im angesagten Weiß. Das geht aber nur, wenn es draußen nicht gerade regnet und stürmt, denn zu Matsch- und Schmuddelwetter passen Sneakers nicht. Wenn, dann bitte auf die High Top Variante setzen und nicht für weiße Schuhe entscheiden!

Geht es um das Styling für den Abend, stellt sich oft die Frage, ob Parkas denn zu High Heels passen könnten? Natürlich, denn auch hier ergibt sich wieder ein durchaus spannender Stilmix und Damen haben die Wahl, ob sie auf klassische Ankle Boots setzen, auf spitz zulaufende Pumps oder auf Stiefel mit Stiletto-Absatz. Parkas verbergen das feminine Kleid oder den schicken Rock und lenken den Blick auf die Beine. Sie sollten dann aber in angemessener Länge getragen werden, denn ein überknielanges Kleid in Kombination mit Ankle Boots und einer knielangen Winterjacke sieht doch ein wenig seltsam aus. Zu femininen Absatzschuhen kleidet daher meist der kurze Parka Damen eindeutig besser.

In Zusammenarbeit mit Esprit

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!